Kursübersicht


Die Sprache des Titels eines Moduls sagt nichts über die Sprache aus, in der die Veranstaltung abgehalten wird.

The language of the title of any lecture or seminar does not indicate the language of teaching.


Angebotene Veranstaltungen unseres Lehrstuhls im FSS 2017

AA2/BA2: Spezielle ForschuAA2/BA2: Special Research and Evaluation Methods Systematic Reviews and Meta-Analysis

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michael Bosnjak
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 01.03.201715:30 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201715:30 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

AA2/BA2: Spezielle Forschungs- und Evaluationsmethoden. Mehrebenenmodelle und latente Variablenmodelle

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
In diesem Seminar werden Mehrebenenmodelle und latente Variablenmodelle vertiefend behandelt. Mehrebenenmodelle erlauben die Analyse von Daten, bei denen die Beobachtungseinheiten Cluster bilden (z.B. Patienten aus verschiedenen Kliniken, Wiederholungsmessungen von verschiedenen Personen). Latente Variablenmodelle erlauben es, von einer Reihe von beobachteten Variablen auf zugrundeliegende latente Variablen zu schließen (konfirmatorische Faktorenanalyen) und Beziehungen zwischen latenten Variablen zu analysieren (Strukturgleichungsmodelle). Ziel des Seminars ist es, die verschiedenen Modelle mithilfe geeigneter Programme (wie R und Mplus) umsetzen und Ergebnisse solcher Analysen interpretieren und kritisch reflektieren zu können.






Hox, J. J. (2010). Multilevel analysis. Techniques and applications. New York: Routledge.
Raykov, T., & Marcoulides, G. A. (2006). A first course in structural equation modeling. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum.
Link in das Studierendenportal

AA2/BA2: Spezielle Forschungs- und Evaluationsmethoden: Mehrebenenmodelle und latente Variablenmodelle

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 31.03.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Einzeltermin) 26.05.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
In diesem Seminar werden Mehrebenenmodelle und latente Variablenmodelle vertiefend behandelt. Mehrebenenmodelle erlauben die Analyse von Daten, bei denen die Beobachtungseinheiten Cluster bilden (z.B. Patienten aus verschiedenen Kliniken, Wiederholungsmessungen von verschiedenen Personen). Latente Variablenmodelle erlauben es, von einer Reihe von beobachteten Variablen auf zugrundeliegende latente Variablen zu schließen (konfirmatorische Faktorenanalyen) und Beziehungen zwischen latenten Variablen zu analysieren (Strukturgleichungsmodelle). Ziel des Seminars ist es, die verschiedenen Modelle mithilfe geeigneter Programme (wie R und Mplus) umsetzen und Ergebnisse solcher Analysen interpretieren und kritisch reflektieren zu können.






Hox, J. J. (2010). Multilevel analysis. Techniques and applications. New York: Routledge.
Raykov, T., & Marcoulides, G. A. (2006). A first course in structural equation modeling. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum.
Link in das Studierendenportal

AA2/BA2: Spezielle Forschungs- und Evaluationsmethoden: Theorien und Techniken der Evaluationsforschung und quasi-experimentelle Versuchsplanung

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Psychologische Evaluationsforschung hat die Bewertung psychologischer Interventionsmaßnahmen zum Thema. Aufgrund der Anwendungsnähe der Fragestellungen ergeben sich oftmals besondere Randbedingungen für die Durchführung von Untersuchungen und spezifische methodische Anforderungen an die Versuchsplanung und –auswertung. Im Seminar verschaffen wir uns einen Überblick über Geschichte, Methoden, Anwendungsfelder und Probleme der Evaluationsforschung.






Link in das Studierendenportal

AB2/BB2: Neue Entwicklungen der Testtheorie und Testkonstruktion

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
In diesem Seminar werden schwerpunktmäßig Modelle der Item-Response-Theorie (IRT) und ihre Anwendung behandelt: Für dichotome Daten das Raschmodell und das zwei- und dreiparametrige logistische Modell sowie Modelle für polytome Daten. Zentrale Anwendungen sind differential item functioning (DIF) und computergestütztes adaptives Testen (CAT). Gegenstand des Seminars sind außerdem spezifische Modelle aus dem Bereich der Klassischen Testtheorie, beispielsweise Testmodelle zur Überprüfung der Validität über mehrere Messmethoden oder über mehrere Messzeitpunkte. Zur Datenanalyse von Beispieldatensätzen wird einschlägige statistische Software (z. B. R) verwendet.






Embretson, S. E., & Reise, S. P. (2000). Item response theory for psychologists. Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum.
Moosbrugger, H., & Kelava, A. (Eds.). (2012). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (2nd ed.). doi:10.1007/978-3-642-20072-4
Rost, J. (2004). Lehrbuch Testtheorie - Testkonstruktion (2nd ed.). Göttingen: Huber.
Strobl, C. (2012). Das Rasch-Modell: Eine verständliche Einführung für Studium und Praxis. Mering: Rainer Hampp.
Link in das Studierendenportal

AB2/BB2: Neue Entwicklungen der Testtheorie und Testkonstruktion

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Das Seminar stellt aktuelle Fortschritte in den Bereichen der linearen Testmodelle und der probabilistischen Testtheorie vor. Der erste Teil zu linearen Testmodellen baut auf den Grundlagen der klassischen Testtheorie auf und betrachtet die Aufteilung beobachteter Werte in wahre Werte und Fehlerterme. Die Themen umfassen kongenerische Messmodelle, Multitrait-Multimethod-Modelle, Bifaktor-Modelle und latente State-Trait-Modelle. Der zweite Teil des Seminars behandelt Modelle der Item Response-Theorie, die die Wahrscheinlichkeit beobachteter Antworten als Funktion von latenten Person- und Itemattributen spezifizieren. Die Themen beinhalten probabilistische Testmodelle für binäre und ordinale Antworten sowie Erweiterungen zu Mischverteilungs- und mehrdimensionalen IRT-Modellen.
Die linearen und probabilistischen Testmodelle werden mit ihren theoretischen und formalen Grundlagen eingeführt, und Anwendungen in verschiedenen Bereichen der psychologischen Forschung und Praxis werden diskutiert und illustriert.
Die Sprache dieses Seminars ist deutsch. Kurze Zusammenfassungen können auf Nachfrage in englisch ergänzt werden.






Link in das Studierendenportal

AB2/BB2: New Developments in Test Theory and Test Construction

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
The seminar presents recent advances in the fields of linear test models and probabilistic test theory. The first part on linear test models builds on the tenets of classical test theory and focuses on the decomposition of observed values into true scores and error terms. The topics include congeneric measurement models, multitrait-multimethod models, bifactor models and latent state-trait models. The second part of the seminar covers models of item response theory, which specify the probability of observed responses as a function of latent person and item attributes. The topics include probabilistic test models for binary and ordinal responses, and extensions to mixture-distribution and multidimensional IRT models.
The linear and probabilistic test models will be introduced with their theoretical and formal foundations, and applications will be discussed and illustrated in different fields of psychological research and practice.
The language of this seminar is English. Short summaries can be given in German on request.






Link in das Studierendenportal

AC1/BC1: Forschungs- und Anwendungstechniken

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00
Kursbeschreibung:
Begutachtungen von Patientinnen und Patienten mit psychischen Störungen stellen einen wichtigen Teil der Tätigkeit im Fachgebiet der Klinischen Psychologie und Psychotherapie dar. Im Seminar sollen Grundlagen zur Erstellung psychologischer Gutachten und gutachterlicher Stellungnahmen vermittelt werden: Rahmenbedingungen, Psychopathologie und Klassifikation psychischer Störungen, Informationserhebung und Untersuchung, Dokumentation und Bewertung. Theoretisches Wissen soll durch Übungen und Fallbeispiele praktisch vertieft werden.







Die Literatur wird zu Beginn des Seminars bekanntgegeben.
Link in das Studierendenportal

AC1/BC1: Forschungs- und Anwendungstechniken in der Gesundheitspsychologie

(Seminar, Deutsch/English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch/English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Kursbeschreibung:
AC1/ BC1: Forschungs- und Anwendungstechniken in der Gesundheitspsychologie 1
(Jutta Mata)

Seminarbeschreibung: In dieser Veranstaltung lernen Sie verschiedene Interventionstechniken, die in der Gesundheitspsychologie angewendet werden, kennen und durchführen. Zum Beispiel Motivational Interviewing, Umweltanalyse/ Entscheidungsarchitektur oder Gesundheitsverhaltensänderung durch Smartphone Apps. Zudem werden Sie die Auswertung solcher Interventionsdaten kennenlernen. Zu Beginn eines jeden Themas wird ein Theorie- und Verfahrensüberblick über Techniken und Auswertungsmethoden gegeben. Anschließend werden die Inhalte durch Übungen in Kleingruppen und im Selbststudium vertieft. Kriterien des Leistungserwerbs: Dokumentation der erarbeiteten Techniken; Präsentation einer erlernten Technik.







Link in das Studierendenportal

AC1/BC1: Research and applied methods: Programing in R

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 01.06.201713:45 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Donnerstag (Einzeltermin) 18.05.201713:45 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Donnerstag (Einzeltermin) 04.05.201713:45 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Donnerstag (zw) 16.02.2017 - 11.05.201713:45 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Kursbeschreibung:
This seminar will provide an introduction how to use R, a powerful programming language that is often used for statistical analyses, simulations, and cognitive modeling. The seminar first will provide a thorough introduction covering the core functionality such as objects, functions, data management, and plotting.

The last sessions of the seminar will address how to perform specific statistical analyses in R such as:
* Generalized linear mixed models with lme4 (also known as hierarchical
models)
* Simple structural equation models
* Basic set-up of Monte-Carlo simulations
* Simple cognitive modeling (e.g., signal detection or multinomial processing trees)

It is planned that participants practice R in homework assignments and work on small group projects such as analyzing own data, replicating a paper, or running a small simulation.







Link in das Studierendenportal

AC1/BC1:Research and applied methods - Intensive longitudinal methods

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the docent approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 14.03.201719:00 - 20:30Schloss Ostflügel, O 226/28 Seminarraum
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Intensive longitudinal studies (e.g., quantitative diary methods, experience-sampling methods) receive increasing attention within the social sciences. Although increasingly popular in psychology, but they offer also many options for researchers in sociology and the political sciencies. In essence, Intensive longitudinal methods allow for „capturing life as it is lived” (Bolger, Davis, Rafaeli, 2003, p. 579) and thereby they overcome retrospective bias and other limitations of other survey methods. Importantly, multiple assessments allow for modeling changes in affect, attitude, and behavior over time courses.

In this course I will give an overview of the nature of intensive longitudinal methods, the research options they offer, as well as potential problems and challenges. We will discuss how to design empirical studies that use intensive longitudinal methods and will provide conceptual information about how to analyze the data (however, this course will not give an in-depth introduction in multi-level modeling. We will also address the question how interventions can be implemented with this method.









Literature (a more comprehensive list will be available in the first meeting)

Bolger, N., Davis, A., & Rafaeli, E. (2003). Diary methods: Capturing life as it is lived. Annual Review of Psychology, 54, 579-616.
Bolger, N., & Laurenceau, J.-P. (2013). Intensive longitudinal methods: An introduction to diary and experience sampling research. New York: Guilford Press.
Mehl, M. R., & Conner, T. S. (Eds.). (2012). Handbook of research methods for studying daily life. New York, NY: Guildford Press.

Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Aktuelle Forschungsergebnisse und Diskussion eigener Forschungsvorhaben

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Dieses Kolloquium richtet sich in erster Linie an Studierende der psychologischen Masterstudiengänge, die eine Masterarbeit oder Doktorarbeit im Bereich der Allgemeinen oder Differentiellen Kognitionspsychologie durchführen oder planen. Zugelassen sind ebenfalls Studierende des Bachelorstudienganges Psychologie, die am Ende ihres Studiums stehen und eine Bachelorarbeit im Bereich Kognitionspsychologie anfertigen. Im Rahmen des Seminars werden die derzeit laufenden Examensarbeiten und Doktorarbeiten am Lehrstuhl für Psychologie III und an der Juniorprofessur für Urteils- und Entscheidungsforschung vorgestellt und diskutiert. Außerdem werden aktuelle und zukünftig geplante Forschungsarbeiten beider Lehrstühle behandelt. Zu ausgewählten Themen werden externe Kolloquiumsgäste eingeladen, die über ihre Forschungsergebnisse berichten.
Literatur:
Keine
Voraussetzungen:
Mindestens zwei abgeschlossene Jahre im Bachelorstudium

Empfohlen für:
Masterstudierende der Psychologie

Sprechstunde:
Prof. Dr. Erdfelder: Donnerstags 10.15 h bis 11.45 h
Prof. Dr. Pohl: Montag und Donnerstag, jeweils 15.00 h bis 16.00 h






Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Alpers

(Kolloquium, Deutsch/English) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch/English
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201717:15 - 18:45
Kursbeschreibung:
Ziel

Das Kolloquium zielt auf die wissenschaftlich fundierte Integration von Ergebnissen aus einem diagnostischen Prozess bzw. einer empirischen Untersuchungsserie und auf die Präsentation gegenüber einem fachfremden bzw. fachinternen Publikum. Als Schlüsselqualifikationen werden die Befähigung zur Darstellung wissenschaftlicher Sachverhalte, die Erstellung geeigneter Präsentationsmaterialien und der Einsatz moderner Kommunikationsmedien eingeübt.

Inhalt

Aufbereitung und Präsentation der eigenen Forschungsarbeit und Diskussion der Ergebnisse.

Themen

Die Themen orientieren sich an den Themen der entsprechenden Basis- und Anwendungsmodule der Klinischen Psychologie bzw. an der Thematik der eigenen Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit, die am Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie und Psychotherapie geschrieben wird.








Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Bröder

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Im Kolloquium des Lehrstuhls für Allgemeine Psychologie werden laufende Forschungs- und Abschlussarbeiten vorgestellt. Idealerweise werden sowohl der Studienplan im Entstehungsstadium sowie später die Ergebnisse und deren Interpretation diskutiert. Dies dient dazu, die empirischen Studien optimal vorzubereiten und ist eine Übung für Studierende, Forschungsarbeiten vorzustellen.
Empfohlen für:
Studierende im M.Sc. Psychologie im 4. Fachsemester
Eingeladen sind alle interessierten Studierenden aus allen Studiengängen der Psychologie.






Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Dickhäuser

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Prof. Dr. Stefan Münzer
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:
In diesem Kolloquium werden laufende Master-, Diplom-, Magister- und Bachelorarbeiten vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Die Teilnahme an dem Kolloquium wird im Rahmen der Betreuung empfohlen für Studierende, die am Lehrstuhl Pädagogische Psychologie ihre Abschlussarbeit schreiben.






Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Mata

(Kolloquium, Deutsch/English) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch/English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Meiser

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
In dem Kolloquium werden laufende Forschungsprojekte und Qualifikationsarbeiten der Arbeitsgruppe vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus finden Vorträge von eingeladenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern statt. Themen sind unter anderem die mathematische Modellierung von episodischen und prospektiven Gedächtnisleistungen, die Analyse von Urteils- und Entscheidungsprozessen sowie neue Entwicklungen der Testtheorie und Testkonstruktion.

Termine und Themenentnehmen Sie bitte unserer homepage unter:
http://methods.uni-mannheim.de








Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Münzer

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Stefan Münzer
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Präsentation eigener Forschungsergebnisse / AC4/BC4: Colloquium II: Current Research Findings and Discussion of Proposed Research Projects

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:1.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Dagmar Stahlberg
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 27.03.201713:45 - 15:15A 5, 6 Bauteil C, C 015 Hörsaal
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15A 5, 6 Bauteil B, B 317 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Im Rahmen der Veranstaltung werden aktuelle Forschungsideen und -ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Einerseits werden die teilnehmenden Studierenden eine eigene Forschungsidee aufgrund aktueller selbst ausgewählter Literatur aus einem Forschungsgebiet der Sozialpsychologie entwickeln und präsentieren (z.B. das Konzept der eigenen Abschlussarbeit). Andererseits können Vorträge von MitarbeiterInnen der Abteilung sowie von auswärtigen Gästen stattfinden.
Teilnahmevoraussetzung: Abgeschlossenes Bachelorstudium
Erworben werden kann: Leistungsnachweis
ECTS Punkte: 2
Anmeldung: Über das Sekretariat des Lehrstuhls Sozialpsychologie (Tel. 181-2039; E-Mail: soz-psych@sowi.uni-mannheim.de).
Sprechstunde: s. Homepage unter "Aktuelles"

Hinweis: Die Veranstaltungen von Prof. Dr. Stahlberg und Prof. Dr. Bless finden in der Regel am selben Termin statt (Beginn: 13.45 Uhr / Raum B317). Die Veranstaltung findet nur an Tagen statt, an denen auch Vorträge gehalten werden (nicht zwingend wöchentlich). Die aktuellen Daten werden per Rundmail an alle angemeldeten TeilnehmerInnen verschickt!







Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Präsentation eigener Forschungsergebnisse / AC4/BC4: Colloquium II: Current Research Findings and Discussion of Proposed Research Projects

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:1.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
Im Rahmen der Veranstaltung werden aktuelle Forschungsideen und -ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Einerseits werden die teilnehmenden Studierenden eine eigene Forschungsidee aufgrund aktueller selbst ausgewählter Literatur aus einem Forschungsgebiet der Sozialpsychologie entwickeln und präsentieren (z.B. das Konzept der eigenen Abschlussarbeit). Andererseits können Vorträge von MitarbeiterInnen der Abteilung sowie von auswärtigen Gästen stattfinden.
Teilnahmevoraussetzung: Abgeschlossenes Bachelorstudium
Erworben werden kann: Leistungsnachweis
ECTS Punkte: 2
Anmeldung: Über das Sekretariat des Lehrstuhls Sozialpsychologie (Tel. 181-2039; E-Mail: soz-psych@sowi.uni-mannheim.de).
Sprechstunde: s. Hompage unter "Aktuelles"

Hinweis: Die Veranstaltungen von Prof. Dr. Stahlberg und Prof. Dr. Bless finden in der Regel am selben Termin statt (Beginn: 13.45 Uhr / Raum B317). Die Veranstaltung findet nur an Tagen statt, an denen auch Vorträge gehalten werden (nicht zwingend wöchentlich). Die aktuellen Daten werden per Rundmail an alle angemeldeten TeilnehmerInnen verschickt!






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Sonnentag

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 30.05.201719:00 - 20:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Mittwoch (Einzeltermin) 22.02.201719:00 - 20:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Mittwoch (Einzeltermin) 03.05.201719:00 - 20:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Das Kolloquium ist zunächst für alle Masterstudierenden offen, die ihre Masterarbeit in der Arbeits- und Organisationspsychologie schreiben wollen. Studierende, die sich entschieden haben, die Abschlussarbeit in der Arbeits- und Organisationspsychologie zu schreiben, sollten regelmäßig am Kolloquium teilnehmen. In dem Kolloquium präsentieren Studierende ihre Untersuchungskonzepte und die empirischen Ergebnisse der Untersuchungen. Ergänzt wird das Kolloquium durch Input-Präsentationen der Dozentin und durch Fragerunden.
Am ersten Termin wird eine erste Orientierung darüber gegeben, wie bei der Konzeption und Erstellung einer Masterarbeit am Lehrstuhl Arbeits- und Organisationspsychologie vorgegangen werden kann. Themenbereiche für Masterarbeiten werden vorgestellt. Erste Termine für Präsentationen werden vergeben.






Link in das Studierendenportal

AC4/BC4: Kolloquium II: Wänke

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201717:15 - 18:45
Kursbeschreibung:
Das Kolloquium findet im Parkring 47, Raum 324 statt. Bitte benutzen Sie den rechten Gebäudeeingang.






Link in das Studierendenportal

AD2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie: Partnerschaftsstörungen und kindliches Befinden

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201717:15 - 18:45
Kursbeschreibung:
Das Seminar vermittelt empirische Erkenntnisse zu Störungen in der elterlichen Paarbeziehung (z. B. beständige Negativität, chronische destruktive Konflikte, Trennungen und Scheidungen) als Risikofaktor für kindliche Fehlanpassungen. Ferner wird diskutiert, wie die aktuellen Forschungsbefunde genutzt werden können, um Bedingungen zu identifizieren, unter denen Paarkonflikte und elterliche Trennungen in Anwesenheit von Kindern möglichst konstruktiv verlaufen und welche professionellen Hilfsangebote in diesem Bereich existieren. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dieses Seminars befassen sich eingehend mit der aktuellen Studienlage und den etablierten Forschungsmethoden der Paar- und Familienforschung.






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

AD2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie: Psychisch krank und weltbekannt: Psychopathologie bei berühmten Persönlichkeiten

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201710:15 - 11:45
Kursbeschreibung:
Psychisch krank und weltbekannt: Psychopathologie bei berühmten Persönlichkeiten
In diesem Seminar soll das Wissen über unterschiedliche psychische Erkrankungen und deren Behandlung vertieft werden, in dem wir uns bekannten Persönlichkeiten befassen, denen nachgesagt wird oder die sich dazu bekannt haben, an einer psychischen Erkrankung zu leiden. Anhand dieser Fälle soll die öffentliche Darstellung und der Umgang mit psychischen Erkrankungen näher betrachten werden, insbesondere aber auch ethische und berufsrechtliche Aspekte solcher „Ferndiagnosen“, sowie deren Auswirkungen für Betroffenen behandelt werden.







Link in das Studierendenportal

AD2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie: Psychopathologie in Filmen: Diagnostik und Behandlung ausgewählter psychischer Störungen

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45
Kursbeschreibung:
WICHTIG: Studierende, die im Bachelor das klinische Seminar "Psychopathologie in Filmen" besucht haben, dürfen sich zu diesem Seminar nicht anmelden, da sich einige Inhalte überschneiden werden. Bei der Vergabe der Plätze werden Anmeldungen von
Studierenden, die das Seminar bereits im Bachelorstudium besucht haben, nicht berücksichtigt und auf eines der beiden anderen AD2-Seminare verteilt.


In dem Seminar werden wir uns mit dem Thema Psychopathologie in Spielfilmen beschäftigen. Die Filme dienen zunächst der Auffrischung des Wissens bzgl. der Symptome ausgewählter psychischer Störungen und deren Behandlung. Im nächsten Schritt wird diagnostisches und psychotherapeutisches Wissen mit Hilfe von Kurzreferaten, Gruppenarbeiten und praktischen Übungen vertieft. Schließlich beschäftigen wir uns mit der gesellschaftlichen Sicht auf psychische Störungen und mit der besonderen Rolle von Filmen bei Stigmatisierung und Endstigmatisierung psychischer Erkrankungen und deren Behandlung. Zu den Leistungen gehören die regelmäßige Teilnahme an den Sitzungen, wöchentliche Hausaufgaben (Film schauen und Aufgabe dazu) sowie ein Kurzreferat zu einem der oben genannten Themen.






Link in das Studierendenportal

AE3: Schwerpunkte der kognitionspsychologischen Forschung

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Option A oder Option B? Schuldig oder unschuldig? Richtig oder falsch? Menschen müssen tagtäglich viele verschiedene Urteile fällen und Entscheidungen treffen. In diesem Seminar sollen aktuelle kognitionspsychologische Theorien, Modelle und Befunde aus der Urteils- und Entscheidungsforschung behandelt werden. Dabei erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem einen Überblick zu folgenden Themen: Soziale Urteilstheorie, Urteilsheuristiken und Urteilsfehler, Häufigkeits- und Wahrscheinlichkeitsurteile, Wahrheitsurteile, Moralurteile, Entscheidungen unter Unsicherheit, Entscheidungsstrategien, sowie intuitive und emotionsbasierte Entscheidungen. Im Fokus des Seminars stehen dabei aktuelle Publikationen zur Urteils- und Entscheidungsforschung, die im Rahmen von Referaten vorgestellt werden sollen und anschließend gemeinsam kritisch evaluiert und diskutiert werden sollen. Aufbauend auf diesen kritischen Überlegungen sollen neue Ideen für zukünftige Untersuchungen generiert werden.

Empfohlen für:
Studierende im M.Sc. Psychologie im 2. Fachsemester.

Erworben werden kann:
Leistungsnachweis gemäß der Prüfungsordnung für den Studiengang M.Sc.Psychologie.

Anmeldung:
Über das Studierendenportal

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung







Wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Link in das Studierendenportal

AE3: Schwerpunkte der kognitionspsychologischen Forschung: Formale Modellierung kognitiver Prozesse

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Beschreibung:

Verhaltensdaten aus kognitiven Aufgaben (z. B. korrekte Antworten in einem Gedächtnistest, Reaktionszeiten) konfundieren verschiedene kognitive Prozesse (z.B. Nichterinnern aufgrund von Enkodierungs- und/oder Abrufschwierigkeiten?). Formale Modellierungsansätze ermöglichen es, verschiedene an kognitiver Leistung beteiligte Prozesse getrennt zu messen. Ein besonderer Vorteil in der Anwendung solcher Modellierungsansätze ergibt sich, wenn die kognitiven Defizite bestimmter Populationen besser verstanden werden sollen. Zum Beispiel ermöglichen diese Methoden eine Unterscheidung zwischen kognitiven Prozessen, die durch eine Pathologie beeinträchtigt sind, und solchen, die trotz Pathologie intakt sind. Daraus ergeben sich Möglichkeiten zur Intervention und Behandlung. In diesem Seminar sollen verschiedene formale Modellierungsansätze für kognitive Daten kennengelernt werden und ihre Vorteile in der Anwendung zur Untersuchung verschiedener kognitiver Fragestellungen und besonderer Populationen (z.B. Patienten mit Schizophrenie, ältere Erwachsene mit Alzheimer Demenz) demonstriert werden. Der Fokus liegt dabei auf den psychologischen Inhalten dieser Modelle, nicht auf den mathematischen Details.









Link in das Studierendenportal

AF1 Gesundheitspsychologie Vorlesung

(Vorlesung, Deutsch/English) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch/English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45A 5, 6 Bauteil B, B 144 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Modul AF1: Vorlesung „Gesundheitspsychologie – Gesundheitsförderung, Prävention, Public Health“

Vorlesungsbeschreibung: Das noch im 19. Jahrhundert vorherrschende biomedizinische Gesundheitsmodell – Gesundheit als Abwesenheit von Krankheit – ist heute durch das biopsychosoziale Erklärungsmodell ersetzt. Auch die Gesundheitsprobleme und Todesursachen haben sich gewandelt: Waren noch vor 100 Jahren Infektionskrankheiten die häufigste Todesursache sind es heute vor allem ungünstige Gesundheitsverhaltensweisen wie Tabakrauchen, schlechte Ernährung oder mangelnde Bewegung, die zu chronisch-degenerativen Krankheiten und damit aktuellen Haupttodesursachen führen. Mit diesen Veränderungen gewinnt die Erforschung von Lebensgewohnheiten und Gesundheitsverhaltensweisen stark an Bedeutung. Diese Vorlesung gibt einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Theorien, Modelle, Forschungsmethoden, Erkenntnisse und Herausforderungen der Gesundheitspsychologie und setzt einen Schwerpunkt auf Gesundheitsprävention und Interventionsmöglichkeiten zur Gesundheitsförderung.






Link in das Studierendenportal

AF1: Kognitive Grundlagen der Klinischen Psychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Das Projektseminar bietet Kleingruppen von Studierenden einen detaillierten Einblick in die tägliche Arbeit von Forschungsteams. Im Rahmen des Seminars werden Studierende den Forschungsprozess von der Einarbeitung in die aktuelle Literatur und Entwickeln eigener Hypothesen, über die Planung, Durchführung und Auswertung einer Studie, bis hin zur Ergebnisdokumentation erleben und gestalten. Mögliche Themen, die im Rahmen des Projektseminars bearbeitet werden können, entstammen der Urteilsforschung und der Gedächtnispsychologie, z.B.: (1) Gedächtnis für wahre und falsche Informationen, (2) Gedächtnis für emotionale Wörter und Bilder, (3) Wahrheitsurteile oder (4) Moralurteile. Die konkreten Fragestellungen werden gemeinsam ausgewählt und hängen maßgeblich von den Interessensschwerpunkten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab.

Voraussetzungen:
Bachelor Psychologie

Empfohlen für:
Studierende im M.Sc. Psychologie im 2. Fachsemester.

Erworben werden kann:
Leistungsnachweis gemäß der Prüfungsordnung für den Studiengang M.Sc.Psychologie.

Anmeldung:
Über das Studierendenportal

Sprechstunde:
Nach Vereinbarung







Literatur:
Wird im Laufe der Veranstaltung bekannt gegeben bzw. mit den Studierenden gemeinsam erarbeitet.
Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1 / AH1/BE1: Project Seminar

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45
Kursbeschreibung:
Projektseminar
In dem Projektseminar wird ein aktuelles Forschungsthema aus der Sozialpsychologie (ggf. auch angrenzende Bereiche) aufgegriffen und empirisch bearbeitet. In einem ersten Schritt wird dabei die erforderliche Literatur gesichtet und diskutiert. Im nächsten Schritt sollen - ausgehend von der aktuellen Literatur - eigene Fragestellungen entwickelt werden. Diese Fragestellungen sollen dann in empirische Studien überführt werden (Operationalisierung, Durchführung, Auswertung, etc.). Abschließend soll ein schriftlicher Bericht erstellt werden.

Das Modul erstreckt sich über zwei Semester.

Die Veranstaltung findet in Raum 442 statt!

Erster Termin: Wird per E-Mail bekannt gegeben (nach Zulassung zum Seminar).

Teilnahmevoraussetzung: Abgeschlossenes Bachelorstudium
Erworben werden kann: Leistungsnachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierendenportal
Sprechstunde: siehe Homepage






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1: Mata

(Projektseminar, Deutsch/English) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch/English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
Modul AH/ BE: Projektmodul: Projektseminar Gesundheitspsychologie (Jutta Mata)

Seminarbeschreibung: In diesem Projektseminar wird ein aktuelles Forschungsthema aus der Gesundheitspsychologie aufgegriffen und empirisch bearbeitet. Schwerpunkte können auf Determinanten von Gesundheitsverhalten (vor allem Sport, Ernährung), sowie deren Veränderungen liegen In einem ersten Schritt wird dabei die erforderliche Literatur gesichtet und diskutiert. Im nächsten Schritt sollen – ausgehend von der aktuellen Literatur – Fragestellungen entwickelt werden. Diese Fragestellungen werden dann in empirische Studien überführt (Operationalisierung, Durchführung, Auswertung, etc.). Abschließend wird ein schriftlicher Bericht erstellt.







Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1: Münzer

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Stefan Münzer
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:
In diesem Projektseminar geht es um Forschung zu visuell-räumlicher Informationsverarbeitung. Die Grundlagen der visuell-räumlichen Informationsverarbeitung in der kognitiven Psychologie (z.B. visuell-räumliches Arbeitsgedächtnis, mentale Rotation, räumliche Transformationsprozesse) finden sich in einer Reihe von Anwendungskontexten wieder. Diese Kontexte entstehen beispielsweise beim computergestützten Lernen mit Animationen (z.B. zu physikalischen oder biologischen Systemen), bei computerbasierten Interaktionen mit virtuellen Umgebungen, beim Lösen räumlicher Probleme oder beim Orientierungslernen im Realraum. In Kleingruppen soll eine eigene experimentelle Forschungsfragestellung erarbeitet und in einer Studie umgesetzt werden. Diese Studie kann grundlagenorientiert sein oder einen Anwendungskontext untersuchen. Besonderen Wert wird auf die Analyse relevanter inter-individueller Unterschiede (z.B. räumliche Fähigkeiten, biologisches / psychologisches Geschlecht, Selbstkonzept der räumlichen Orientierung) in möglicher Interaktion mit experimentellen (Lern-) Bedingungen gelegt. Für die Durchführung von Experimenten kann am Lehrstuhl Bildungspsychologie das Multimedia-Labor sowie ein Eyetracker mitgenutzt werden.






Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1: Sonnentag - Arbeit und Schlaf

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 04.04.201719:00 - 20:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Guter Schlaf spielt für Wohlbefinden und Leistung eine große Rolle. In den letzten Jahren gibt es immer mehr Hinweise, dass Arbeit und Schlaf eng zusammenwirken: Arbeitsstressoren gehen mit Schlafproblemen einher - und schlechter Schlaf hängt in Folge mit (selbstregulatorischen) Problemen bei der Arbeit zusammen. In dem Projektseminar werden wir eine Untersuchung konzipieren, in der das Wechselspiel zwischen Arbeit und Schlaf genauer betrachtet werden soll; angedacht ist eine Daily-Survey Study.

Da sich das Projektseminar über zwei Semester erstreckt (und die Datenerhebung voraussichtlich erst im HWS stattfindet) können nur Studierende an dem Projektseminar teilnehmen, die auch im HWS 2017 in Mannheim vor Ort sind. Es wird empfohlen, im FSS 2017 auch die Lehrveranstaltung "Intensive Longitudinal Methods" zu besuchen; selbstverständlich können aber auch Studierende, die die Veranstaltung "Intensive Longitudinal Methods" nicht belegen, an dem Projektseminar teilnehmen.






Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1: Stahlberg / AH1/BE1: Project Seminar

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Dagmar Stahlberg
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201715:30 - 17:00
Kursbeschreibung:
Im vorliegenden Projektseminar können folgende inhaltliche Fragen bearbeitet werden:
(1) Gesundheitspsychologie: Hier steht die Frage im Vordergrund, welchen Beitrag einerseits positive Illusionen (der eigenen Person, der eigenen Kontrollmöglichkeiten und der eigenen Zukunft) und andererseits Self-Compassion (ein neues Konzept in der Gesundheitspsychologie, das den wohlwollenden Umgang mit eigenen Fehlern thematisiert) zur Vorhersage von Krankheit und Gesundheit leisten (z.B. Schlafqualität).
(2) Geschlechtsstereotype und die Wahrnehmung von Führung: Hier soll der Fokus darauf liegen, welche Faktoren die Zuschreibung von Führungskompetenz - insbesondere an Frauen - beeinflussen. Zwei Fragen sind dabei von besonderem Interesse: Die Bedeutung von Fehlern und Misserfolgen und die Rolle von Humor als Mittel sowohl Kompetenz als auch Wärme zu signalisieren.
(3) Dialekte und Akzente. Hier soll untersucht werden, wie Dialekte und Akzente eines Sprechers seine Kompetenz und Wärme und die wahrgenommene Qualität seiner Aussagen beeinflusst. In einem ersten Schritt wird relevante Literatur gesichtet und diskutiert. Im nächsten Schritt sollen - hierauf basierend - eigene Fragestellungen entwickelt werden, die dann in empirischen Studien umgesetzt werden sollen. Am Ende steht eine Dokumentation des Vorgehens und der Ergebnisse.
Teilnahmevoraussetzung: Abgeschlossenes Bachelorstudium
Erworben werden kann: Leistungsnachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierendenportal
Sprechstunde: siehe Homepage

ACHTUNG: DAS SEMINAR WIRD BIS AUF WEITERES IM RAUM 442 STATTFINDEN!







Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

AH1/BE1: Projektseminar 1: Wänke

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

AH1: Projektseminar 1: Alpers

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:

Erwartete Kompetenzen nach Abschluss des Moduls:
Auf Basis der Inhalte der Methoden, Diagnostik und Grundlagen- und Anwendungsmodule soll das wissenschaftliche Vorgehen zur
Beantwortung von konkreten theoretischen oder praktischen Problemstellungen der Klinischen Psychologie, der Psychotherapieforschung, der Kognitiven Psychologie, der Neuropsychologie und der klinisch-psychologischen Diagnostik oder der Gesundheitspsychologie, beherrscht werden. Dieses umfasst insbesondere die Kompetenzen zur eigenständigen Konzeption empirischer Untersuchungen, zum Entwurf von Untersuchungsdesigns, sowie der angemessenen Anwendung von Techniken der Datenerhebung und -analyse. Die Studierenden sollen darüber hinaus in der Lage sein, die Ergebnisse in Bezug auf ihre praktischen Implikationen hin zu reflektieren.

Ziel:
In Kleingruppen und unter Anleitung soll das Erarbeiten wissenschaftlicher Fragestellungen, die Umsetzung in empirische Untersuchungen, sowie ein sicherer Umgang bei Datenerhebung und -analyse mit aktuellen Analysemethoden verfeinert werden. Nach dem Seminar
sollen die Studierenden in der Lage sein, ihre M.Sc.-Arbeit eigenständig zu planen und durchzuführen.

Inhalte:
Spezielle Themen aus dem Bereich der Klinischen Psychologie & Psychotherapie, Kognitiven Psychologie, Gesundheitspsychologie,
Differentiellen Psychologie, Diagnostik oder der Methodenlehre.









Link in das Studierendenportal

AH1: Projektseminar 1: Berücksichtigung von Antwortstilen und Methodeneffekten in Fragebogendaten

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 22.02.2017 - 31.05.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Fragebogen mit Rating-Antwortformat stellen eine dominante Art der Datenerhebung in der Psychologie und in anderen Sozialwissenschaften dar. Gleichzeitig stellen die Antworten auf Ratingskalen jedoch keine reinen Maße der (graduellen) Ausprägung der zu messenden Eigenschaft dar, sondern unterliegen generellen Antwortstilen und Methodeneffekten. Antwortstile reflektieren interindividuelle Unterschiede in der Nutzung der Ratingkategorien, die unabhängig vom Iteminhalt sind, wie etwa eine generelle Zustimmungstendenz oder die Bevorzugung moderater bzw. extremer Antwortkategorien. Zu Methodeneffekten zählen beispielsweise interindividuelle Differenzen in der Reaktion auf invertierte Items, die für die Analyse meist rekodiert und anschließend den nicht-invertierten Items gleichgestellt werden.
In diesem Projektseminar werden wir unterschiedliche Modelle aus der Literatur besprechen, die eine Berücksichtigung von Antwortstilen bzw. Methodeneffekten bei der Analyse und Interpretation von Ratingdaten ermöglichen. Dazu gehören Modelle der Item Response-Theorie, Strukturgleichungsmodelle und Erweiterungen dieser Modellklassen. Darauf aufbauend werden wir eine Auswahl von Modellen auf vorhandene Datensätze anwenden und empirisch ihre jeweiligen Vorteile und Einschränkungen demonstrieren.
Die Projektarbeit in diesem Seminar besteht in der Lektüre und gemeinsamen Besprechung von Originalartikeln zu Antwortstilen, Methodeneffekten und deren Analyse sowie in der Durchführung und Präsentation einer statistischen Modellanalyse zur Berücksichtigung von Antwortstilen bzw. Methodeneffekten unter Anleitung des Seminarleiters.






Link in das Studierendenportal

AH1: Projektseminar 1: Bröder

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45
Kursbeschreibung:
Im Projektseminar wird ein von den Studierenden aus mehreren Möglichkeiten ausgewähltes Forschungsthema empirisch bearbeitet (Planung, Durchführung, Auswertung & Berichtlegung einer Untersuchung).
Mögliche Themen entstammen der Urteils- und Entscheidungspsychologie sowie der Gedächtnispsychologie.
Einige Beispiele möglicher Themen (weitere können dazukommen):
Gedächtnis:
- Wie kann man Speicher- und Abrufprozesse getrennt erfassen?
- Wodurch lässt sich Gedächtnis für Gesichter/Bilder vorhersagen, und wie gut sind metakognitive Urteile zum Bildergedächtnis?
Urteilen und Entscheiden:
-Unterscheidet sich die Validität des Wissens abhängig von der Ausprägung einer Urteilsvariablen?
Darüber hinaus bin ich offen für weitere kognitionspsychologische Fragestellungen, beispielsweise solche, die sich aus Vorträgen im AE1-Seminar als Folgefragen ergeben haben.







Link in das Studierendenportal

AH1: Projektseminar 1: Nicolai

(Projektseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProjektseminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Dr. Jennifer Nicolai
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Pathologisches Kaufen (PB) ist durch repetitives, impulsives und exzessives Kaufverhalten gekennzeichnet. PB ist hochprävalent und verläuft häufig chronisch. PB kann bei den Betroffenen zu ernsten negativen Konsequenzen führen, wie der Beeinträchtigung von beruflichen und sozialen Funktionen bis hin zur Suizidalität. Trotz der oftmals weitreichenden Konsequenzen ist PB nicht in den Klassifikationssystemen psychischer Störungen enthalten und es besteht Unklarheit über die Zuordnung von PB (Abhängigkeits-, Impulskontroll- oder Zwangserkrankungen u. a.). Ein vielsprechender Ansatz zur Lösung der Klassifikationsproblematik bezüglich PB besteht in der Bestimmung von spezifischen kognitiven Defiziten und somit der Herstellung eines engeren pathopsychologischen Zusammenhangs zwischen bestimmten kognitiven Mechanismen und der Störung. Ausgehend von Studien aus dem Bereich der kognitiven Psychologie werden mögliche Forschungsansätze zur Entstehung und Aufrechterhaltung von PB vorgestellt und kritisch diskutiert. Im Rahmen des Seminars ist vorgesehen eine Studie zur Untersuchung kognitiver Dysfunktionen bei PB zu planen und durchzuführen.

Von den TeilnehmerInnen wird die regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar erwartet.








Link in das Studierendenportal

Adam Smith: Theory of Moral Sentiments

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Julius Schälike
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 154 Hörsaal
Kursbeschreibung:
PS Adam Smith

Adam Smith ist in erster Linie als Ökonom bekannt, er hat jedoch auch bedeutende moralphilosophische Arbeiten verfasst. Im Proseminar wird sein ethisches Hauptwerk „Theorie der ethischen Gefühle“ (1759) diskutiert. Anders als ethische Rationalisten wie Wollaston, Clarke und später Kant, die das Fundament der Ethik in der Vernunft erblicken, vertritt Smith, wie auch sein Zeitgenosse Hume, einen ethischen Sentimentalismus: Grundlage der Ethik sind für ihn Gefühle. Von zentraler Bedeutung ist sympathy (Empathie) – die Fähigkeit, die Gefühle anderer nach- und mitempfinden zu können. Hieraus entwickelt Smith das ganze Spektrum moralischer Begriffe, wobei sich die für moralische Urteile maßgebliche Perspektive als die eines unparteiischen empathischen Beobachters erweist. Da der moralische Sentimentalismus gegenwärtig wieder eine größere Aufmerksamkeit genießt (siehe z.B. Nichols (2004): Sentimental Rules; Prinz (2011): The Emotional Construction of Morals), hat sich in jüngerer Zeit das systematische Interesse an Smiths Theorie verstärkt.








Literatur: Adam Smith (2004): Theorie der ethischen Gefühle. Hg. von Walther Eckstein. Hamburg: Meiner.
Link in das Studierendenportal

Aktuelle Fachdidaktische Fragestellungen I: Umgang mit der zunehmenden Heterogenität in Klassenzimmern

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jürgen Seifried
Kursbeschreibung:
Beim Service Learning handelt es sich um eine besondere Art universitärer Lehre, in der Theorie und Praxis miteinander verbunden werden. Ziel dieses Service Learning Angebots ist es, angehende Lehrkräfte auf den Umgang mit Heterogenität in den Schulen praxisnah, problemorientiert und forschungsbasiert vorzubereiten. Dafür werden Studierende, nach einer theoretischen Einführung in das Themenfeld Heterogenität, an unterschiedlichen beruflichen Schulen in Mannheim hospitieren. Der Umgang mit Heterogenität soll somit direkt aus der Praxis beobachtet und analysiert werden. Anschließend werden Strategien im Umgang mit Heterogenität von den Studierenden entwickelt. Sie erheben eigenständig Daten an der Kooperationsschule und werten diese aus. Dabei werden ausgewählte Methoden der empirischen Sozialforschung eingesetzt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden den Projektpartnern bei einer Abschlussveranstaltung vorgestellt und sollen die Schulen bei Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozesse unterstützen. Die Ergebnisse werden darüber hinaus nachfolgenden Seminargruppen als Grundlage für die weitere Bearbeitung des Themas dienen.






Link in das Studierendenportal

Aktuelle Fachdidaktische Fragestellungen V: Lernschwache Jugendliche in der beruflichen Bildung

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Steffi Badel
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 05.05.201708:30 - 17:00Schloss Ostflügel, O133 KPMG Hörsaal
Freitag (Einzeltermin) 10.03.201708:30 - 17:00Schloss Ostflügel, O 048 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 06.05.201708:30 - 12:00L 9, 1-2, 009 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 11.03.201708:30 - 13:30Schloss Ostflügel, O 048 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Aristotle, Nicomachean Ethics

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Ursula Wolf
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X.
Textgrundlage wird die Übersetzung von Wolf (rowohlts enzyklopädie 55651) sein.
Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literaturliste.






U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literaturliste.
Link in das Studierendenportal

B2: Quantitative Methods II

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:4.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Nichtparametrische Verfahren, Varianzanalyse, Multiple Regression und Korrelation, Faktorenanalyse.

Erworben werden kann:
Teilprüfung B2 im BSc durch Klausur (180min)

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt im Studierendenportal
Anmeldung zur Klausur im BSc erfolgt über das Studienbüro.

Hinweis:
Tutorien begleitend zur Vorlesung: Näheres wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
s.a. http://www.psychologie.uni-mannheim.de/cip/tut/qm/qm2.htm

Sprechstunde:
s. aktuellen Aushang bei EO 268






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

BF2/BG2/BH2/BI2/BK2/BL2/BM2/BN2: Gesundheitsverhaltensintervention: Theorie und Anwendung

(Seminar, Deutsch/English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch/English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201712:00 - 13:30A 5, 6 Bauteil B, B 317 Seminarraum
Kursbeschreibung:
BF/ BG und BH/ BJ: Gesundheitsverhaltensintervention: Theorie und Anwendung (Jutta Mata)

Seminarbeschreibung: Menschen sind durch die Evolution perfekt an Mangelernährung und Nahrungssuche unter hohem körperlichen Einsatz angepasst– kaum ein anderes Tier könnte einen Marathon laufen. Die große Mehrheit der Menschen, zumindest in der modernen westlichen Welt, isst jedoch deutlich ungünstiger und bewegt sich weniger, als von der Evolution vorgesehen. Waren noch vor 100 Jahren Infektionskrankheiten die häufigste Todesursache, führen heute vor allem ungünstige Gesundheitsverhaltensweisen zu den chronisch-degenerativen Krankheiten, die Haupttodesursachen sind. In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man Gesundheitsverhaltensweisen, vor allem Ernährung und Bewegung, in unserer modernen Welt verändern kann. Dazu werden wir uns mit unterschiedlichen theoretischen Ansätzen der Gesundheitsverhaltensänderung auseinandersetzen und verschiedene, darauf basierende Interventionen kennenlernen, kritisch diskutieren und teilweise erproben. Wir werden Interventionen diskutieren, die auf das Individuum, auf seine soziale, kognitive oder gebaute Umwelt, oder auf beides abzielen. Die größte Herausforderung an Interventionen im Gesundheitsbereich ist es, eine langfristige Änderung zu erreichen – hier werden wir die vielversprechendsten Ansätze besprechen.






Link in das Studierendenportal

BF2/BG2: Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie I/II - 13.45 h - Train the Trainer

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Diese Veranstaltung führt in die Trainingspraxis im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie ein.Auf dem Ansatz des Behavior Modeling Trainings basierend, entwickeln die Studierenden ein Trainingskonzept, das sie anschließend praktisch durchführen und evaluieren. Dadurch können die Studierenden erste praktische Erfahrungen im Trainingsbereich sammeln.








Literatur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

BF2/BG2: Praxis der Arbeits- und Organisationspsychologie I/II - Train the Trainer - 17.15 h

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Diese Veranstaltung führt in die Trainingspraxis im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie ein.Auf dem Ansatz des Behavior Modeling Trainings basierend, entwickeln die Studierenden ein Trainingskonzept, das sie anschließend praktisch durchführen und evaluieren. Dadurch können die Studierenden erste praktische Erfahrungen im Trainingsbereich sammeln






Literatur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

BH2/BI2: Praxis der Pädagogischen Psychologie I/II - findet nicht statt -

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Kursbeschreibung:
Im Seminar werden sowohl instruktionspsychologische Ansätze der Entwicklung und Evaluation des Trainings kognitiver Fertigkeiten als auch das Lernen mit Multimedia thematisiert.
Ausgehend von sich ergänzenden (kognitiven) Theorien des Lernens mit Multimedia werden verschiedene Designprinzipien vorgestellt, die sich darauf beziehen wie Informationen in Texten und Visualisierungen dargeboten werden sollten. Darauf aufbauend wird die Rolle des Einflusses unterschiedlicher Voraussetzungen der Lernenden (z.B. räumliches Vorstellungsvermögen; Visualisierer-Verbalisierer; Vorwissen…) thematisiert. Ferner wird in diesem Kontext behandelt, welchen Einfluss sogenannte „Social Cues“ aber auch Emotion & Motivation haben, sowie wie Lernumgebungen umgesetzt werden sollten um ein aktives Lernen zu fördern. Hieran anschließend wird der Einfluss von angeregten sowie trainierten Lernstrategien behandelt, womit der Übergang zu instruktionspsychologischen Ansätzen des Trainings kognitiver Fertigkeiten (z.B. räumliches Vorstellungsvermögen, Motivationstrainings, Kreativitätstrainings) sowie Bezüge zum multimedialen Lernen hergestellt ist.

Das Seminar soll vorzugsweise (in Absprache und nur nach Zustimmung aller Teilnehmer am 1. Sitzungstermin) als Blockseminar angeboten werden.






Link in das Studierendenportal

BK2/BL2: Aktuelle Befunde der Konsumentenpsychologie und der ökonomischen Psychologie I/II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
Affekt & Sensorik im Konsumentenverhalten

Emotion ist ein gewichtiges Schlagwort im Marketing. Man hört oft, dass rationale Argumente nicht zählen, sondern „es nur auf die Emotion ankommt“. Zweifellos ist diese Sichtweise falsch oder zumindest stark übertrieben, aber auch wenn man Marketing-Hype beiseite lässt, sind die vielfältigen Rollen von Affekt & Emotion sicherlich ein interessantes Thema in der Konsumentenpsychologie. Damit verwandt ist der Einfluss sinnlicher Erfahrungen im Konsumentenverhalten (Stichwort sensory Marketing): Wie beeinflussen Farben, Formen, Gerüche, Geräusche, Haptik etc. unsere Urteile und Verhalten und warum tun sie es? Ein weiteres, damit eng verwandtes Thema lässt sich unter dem Stichwort Embodiment zusammenfassen.
Ausgehend von den Interessen der Studierenden werden zunächst mögliche Themen und Fragestellungen identifiziert. Erstes Ziel ist eine Themensammlung und eine Gliederung zu erstellen (Wie könnte ein Buch zu diesem Thema aussehen?). Im zweiten Schritt recherchieren die Studierenden in Kleingruppen unter Anleitung relevante Literatur für jeweils einen selbst gewählten Themenkomplex. Die Kleingruppen stellen ihre Recherchen im Plenum vor und stellen sich der Diskussion. Nach Rückmeldung durch das Plenum verfassen sie ein Übersichtspapier zum jeweiligen Thema (Buchkapitel).







Link in das Studierendenportal

BM2/BN2: Denken und Verhalten im sozialen Kontext: "Selected research topics in social psychology" / BM2/BN2: Applied Social Psychology I/II: Selected research topics in social psychology

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Prof. Dr. Dagmar Stahlberg
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201715:30 - 17:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 103 Seminarraum
Kursbeschreibung:

This seminar has a particular focus on research activities in social psychology. Unlike seminars that concentrate on one core thematic topic, this seminar will address a selected variety of different research topics in current social psychology. In each seminar session we will have a presentation either by participating students or by members of the social psychology group. Each presentation will address a current research topic in social psychology. The seminar provides the opportunity to actively discuss methodological, theoretical, and applied implications of the presented research. Participants need to have passed at least one other social psychology seminar in the master program or, alternatively, they have to be enrolled in one other social psychology seminar during the same semester (for international visiting students these preconditions may differ, please contact the program manager psychology).








Link in das Studierendenportal

BM2/BN2: Sozialpsychologische Anwendungen I/II: "Vielfalt: Chance oder Risiko?" / BM2/BN2: Applied Social Psychology I/II: Diversity: Chance or Risk?

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Dagmar Stahlberg
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 24.02.201710:15 - 11:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Freitag (Einzeltermin) 10.03.201710:15 - 11:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Freitag (Einzeltermin) 24.03.201710:15 - 11:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Freitag (Einzeltermin) 02.06.201710:15 - 11:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201712:00 - 13:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Kursbeschreibung:
Globalisierung und demographischer Wandel führen dazu, dass Gesellschaften, Organisationen und Gruppen immer heterogener werden. So ist der Frauenanteil auf dem Arbeitsmarkt gestiegen, es gibt eine größere Altersspanne bei MitarbeiterInnen (z.B. 12er Abitur und Bachelor vs. Rente mit (67), die international Mobilität hat zugenommen und auch neue Studiengänge und Ausbildungswege erhöhen die Diversität. Ziel dieses Seminars ist es die Chancen und Risiken dieser Vielfalt einander gegenüberzustellen. Auf Basis der theoretischen Grundlagen der Stereotypen- und Diversitätsforschung entwickeln die Studierenden an selbstgewählten Beispielen Maßnahmen zum erfolgreichen Umgang mit Diversität.







Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

BM2/BN2: Sozialpsychologische Anwendungen I/IISozialpsychologie der Beratung / BM2/BN2: Applied Social Psychology I/II: Social Psychology of Consulting

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 29.05.201710:15 - 13:30B 6, 23-25 Bauteil A, A 301 Seminarraum
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201712:00 - 13:30A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die 1. Veranstaltung findet am 6. März 2017 statt !

Inhalt: Im Alltag und Beruf werden wir häufig gebeten Ratschläge zu erteilen. In diesem Seminar werden Theorien und Befunde aus der Sozialpsychologie auf verschiedene Beratunssituationen angewandt. Dabei werden auf der Grundlage sozial-kognitiver Modelle und Theorien Einflussfaktoren auf Ratgebende und Ratsuchende besprochen. Hierbei steht die Verknüpfung von praktischen Fragen und theoriegeleiteten Antworten im Vordergrund. Das Seminar erfordert unter anderem die Lektüre von englischspachiger Fachliteratur.

Empfohlen für: Studierende im M.Sc. Psychologie

Voraussetzung: Abgeschlossenes Bachelorstudium

Erworben werden kann: 4 ECTS Punkte

Anmeldung: über das Studierendenportal

Sprechstunde: siehe Homepage







Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

Bildungsmanagement II : Weiterbildung

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Dirk Ifenthaler
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00Schloss Schneckenhof Nord, SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

C3: Experimental practice in Psychology: Emotions in decision-making process

(Hauptseminar, English) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
My topic concerns the role and influence of emotions on decision-making process. Emotions such as happiness, sadness, anger, fear or disgust can change the way we perceive, compare and choose the options. During the practicum, we will develop an experiment in which we will answer on the following questions: How to choose the experimental paradigm? How to induce different emotions and check whether your manipulation worked? How to measure and interpret results? Our plan is to conduct an experiment and present the results as a poster at the ExPra conference. There will be two project groups of 5 people each. I expect to meet with each group once a week to discuss the projects. The preferable language of discussions and the final report is English.

Prerequisites:
Quantitative Methods I and II

Note:
There is an introduction for all groups on Feburary 14th, 2016, in EO 145. Topics will be introduced and the organization of the course will be discussed.

Registration:
via the student portal

It can be acquired:
credit for C3 module






Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Das visuelle Kurzzeitgedächtnis hält Information unabhängig von der Verbalisierung kurzfristig für die weitere Informationsverarbeitung bereit. Die Kapazität dieses Gedächtnissystems ist aber nach wie vor umstritten. Eine Theorie besagt, dass es eine begrenzte Anzahl von Slots im visuellen Kurzzeitgedächtnis gibt, welche jeweils sehr komplexe Informationen speichern kann. Luck und Vogel (1997) führten bahnbrechende Experimente bezüglich dieser Theorie dar, die das so genannte change detection Paradigma einsetzten. In diesem Kurs werden wir computergestützte Experimente durchführen, die versuchen die Ergebnisse von Luck und Vogel (1997) zu replizieren und zu erweitern.

Voraussetzungen:
Quantitative Methoden I und II

Erworben werden kann:
Teilprüfung C3

Anmeldung:
im Studierendenportal erforderlich!

Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr

Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).







Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00
Kursbeschreibung:
Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).






Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Benedict Fehringer
Prof. Dr. Stefan Münzer
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 01.03.201708:30 - 10:00A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Dienstag (Einzeltermin) 02.05.201712:00 - 13:30B 6, 23-25 Bauteil A, A 104 Seminarraum
Mittwoch (Einzeltermin) 03.05.201712:00 - 13:30B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).

EXPRA-KURS BEI BENEDICT FEHRINGER:
Da die Einführungsveranstaltung erst am 14.02.17 stattfindet, beginnt dieser Kurs ab dem 20.02.17.

Beschreibung:
Das Thema dieses ExPras ist die fragebogenbasierte Diagnostik von Sexualstraftätern. Dabei wird das Multiphasic Sex Inventory (MSI), ein Fragebogen zur Erfassung psychosexueller Merkmale bei Sexualstraftätern eine zentrale Rolle spielen. Die damit erfassbaren Merkmale umfassen, die Beschreibung des Sexualdeliktes, Paraphilien (z. B. Fetischismus, Voyeurismus), sowie sexuelle Dysfunktionen. Darüber hinaus besitzt das MSI verschiedene Validitätsskalen. Während des ExPras sollen innerhalb eines Experimentes Daten von Studierenden mit dem MSI erhoben und anschließend mit Daten von Sexualstraftätern verglichen werden. Zu diesem Zweck werden MSI-Antworten von Sexualstraftätern zur Verfügung gestellt. Unter der Voraussetzung, dass die noch aktuell vorhandenen Datenschutzprobleme gelöst werden, werden auch umfangreiche Gutachten dieser Sexualstraftäter bereitgestellt. Die in den Gutachten erfassten Informationen lassen sich in Verbindung mit den Fragebogendaten unter Gesichtspunkten der Validierung und Prognose analysieren. Die genauen Fragestellungen für eine solche Analyse und die damit verbundene Kodierung der Gutachten sollen in den ersten Stunden des ExPras gemeinsam entwickelt werden.







Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.

Achtung:
Das C3-Praktikum von Prof. Dickhäuser beginnt am 22.02.2017.

Ist Lob immer gut für die gelobte Person? Offensichtlich nicht immer, denn Lob kann korrumpierende Effekte auf intrinische Motivation haben. Hinzu kommt, dass Lob unter bestimmten Bedingungen negative Effekte auf die Selbsteinschätzung eigener Fähigkeiten haben kann. Dies wird als paradoxer Effekt von Lob bezeichnet. Bei diesem Effekt führt der Erhalt von Lob dazu, dass die gelobte Person meint, ihr würden niedrige Fähigkeiten unterstellt (ein Effekt, der einem lerntheoretischen Verständnis von Lob widerspricht). Dies kann in einem nächsten Schritt Effekte auf die Selbsteinschätzung haben.

Bei der Frage danach, was Sie in meinem Expra schwerpunktmäßig lernen sollen, habe ich mich entschieden, den Schwerpunkt der Arbeit auf die Auswertung von Daten, deren theoriebasierter Interpretation und vor allem auf den schriftlichen Ergebnisbericht zu legen. Sie werden in meinem Kurs intensiv Rückmeldung zu eigenen Textentwürfen bekommen und auf diese Weise Ihre Fähigkeiten im wissenschaftlichen Schreiben kontinuierlich verbessern. Wir werden einen weniger starken Schwerpunkt auf die Designentwicklung legen: Wir werden mit einem bestehenden Paradigma arbeiten, das wir ggf. noch modifizieren, nicht aber grundsätzlich ändern. Das wird es uns erlauben, im Verlauf des Semesters sehr früh mit der Datenerhebung zu beginnen und genug Zeit für Datenauswertung und die Produktion von eigenen Texten und Feedback zu haben.







Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201715:30 - 17:00
Kursbeschreibung:
Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).

Die Veranstaltung findet im ZI, Mannheim statt !

Voraussetzungen:
Quantitative Methoden I und II








Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum. Abschlussveranstaltung Postersession

(Einführungsveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:EinführungsveranstaltungECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 31.05.201715:30 - 17:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Mittwoch (Einzeltermin) 31.05.201713:30 - 19:00
Kursbeschreibung:
Abschlusskongress des experimentalpsychologischen Praktikums 2017 in EW 045 (ehemalige Lehrbuchsammlung in EW, EG). Psychologiestudierende des 4. Semesters stellen ihre Forschungsprojekte in einer Posterausstellung mit anschließender Prämierung vor. Ein Gastvortrag zu diesem Anlass ist in der Zeit von 16:00 bis 17:00 in EO 145 geplant. Die Prämierung der Forschungsprojekte erfolgt im Anschluss.
Ein aktuelles Programm wird an dieser Stelle zu gegebener Zeit zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum. Einführungsveranstaltung

(Einführungsveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:EinführungsveranstaltungECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 14.02.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen
Hier werden die Themen genauer vorgestellt, und es findet ein erster organisatorischer Austausch zwischen Studierenden und Dozenten statt.

Anmeldung zu den Kursen:
Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt über das Studierendenportal. Es werden 11 Kurse zu je maximal 10 Teilnehmern angeboten. Sie können demnach (bis zu) 11 Prioritäten, Präferenzen vergeben, die die Grundlage für die Aufteilung bilden.

Anmeldefrist bis 27.Januar!

Inhalt des 'Experimentalpsychologischen Praktikums':
Die Studierenden erarbeiten zu vorgegebenen Themen anhand der einschlägigen Literatur eine eigene Fragestellung mit eigenem Versuchsplan. Es werden Daten erhoben und statistisch ausgewertet. Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse werden in Form eines Posters im Rahmen einer allgemeinen Abschlussveranstaltung und in Form eines Experimentalberichtes dargestellt.







Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Entscheidungsforschung

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).

Inhalt:
Dieses Experimentalpraktikum beschäftigt sich mit Fragestellungen aus dem Bereich Entscheidungsforschung. Der Fokus wird darauf liegen zu untersuchen, wie genau Entscheidungsprozesse ablaufen und welche Faktoren einen Einfluss auf diese Prozesse haben. Es ist angedacht, eine Fragestellung aus einem der folgende Bereiche zu bearbeiten:
1) Untersuchung kognitiver Prozesse durch Analyse von Mouse-Bewegungen (mittels mouse-tracking)
2) Auswirkungen des Darbietungsformats auf Entscheidungen unter Risiko (und das Zusammenspiel mit individuellen Unterschieden)

Die TeilnehmerInnen dieses Kurses werden in zwei Kleingruppen aufgeteilt, die jeweils eine spezifische Fragestellung bearbeiten. Innerhalb der Kleingruppen werden wir zunächst gemeinsam die Fragestellung entwickeln und ein geeignetes Versuchsdesign auswählen. Im Anschluss an die Datenerhebung und die Auswertung werden die Ergebnisse in Form eines Posters im Rahmen der allgemeinen Abschlussveranstaltung präsentiert. Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse werden zudem in Form eines Experimentalberichts auf Deutsch oder Englisch zusammengefasst. Der im Vorlesungsverzeichnis genannte wöchentliche Veranstaltungstermin wird in Absprache mit den TeilnehmerInnen der jeweiligen Kleingruppen angepasst.

Voraussetzungen:
Quantitative Methoden I und II

Erworben werden kann:
Teilprüfung C3

Anmeldung:
im Studierendenportal erforderlich!






Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Prospektives Gedächtnis

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Prospektives Gedächtnis beschreibt die Erinnerung daran, in der Zukunft eine Aufgabe auszuführen. In der Literatur werden verschiedene Messinstrumente verwendet um die Güte des prospektiven Gedächtnisses einzuschätzen, die von Selbstberichten über indirekte Maße bis zu experimentellen Methoden reichen. In diesem Praktikum sollen verschiedene Methoden und ihre Schlussfolgerungen miteinander verglichen werden.

Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).








Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Sozialer Einfluss, Kurs 6

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30
Kursbeschreibung:
Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Die erste Gruppensitzung mit der Dozentin findet am 16.02.2017 um 12:00 Uhr in A5, 6, Raum A442 statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches besprochen.



Inhalt:
Das eigene Denken, Fühlen und Verhalten wird maßgeblich durch die Wahrnehmung des Verhaltens anderer beeinflusst. Wie sich das Verhalten anderer auf das eigene Denken, Fühlen und Verhalten auswirkt, hängt allerdings von verschiedenen situativen und individuellen Faktoren ab. In diesem Experimentalpraktikum sollen sowohl situative als auch individuelle Faktoren untersucht werden, von denen angenommen wird, dass sie einen Einfluss auf die Wahrnehmung des Verhaltens anderer und das daraus resultierende Denken, Fühlen und Verhalten haben. Die Studierenden sollen sich anhand der einschlägigen Literatur in das Thema einarbeiten und zu einer spezifischen Fragestellung Daten erheben und statistisch auswerten. Anschließend werden Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse in Form eines Posters im Rahmen einer allgemeinen Abschlussveranstaltung präsentiert und in Form eines Experimentalberichtes dargestellt.

Voraussetzungen:
Quantitative Methoden I und II

Erworben werden kann:
Teilprüfung C3

Anmeldung:
Über das Portal2








Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Visuelle Aufmerksamkeit

(Hauptseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Mittwoch (Woechentlich) 15.03.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Wie funktioniert die Selektion des relevanten Ausschnitts aus den zahlreichen visuellen Reizen unserer Umwelt? Kann visuelle Aufmerksamkeit gleichzeitig auf mehrere Objekte verteilt werden, oder kann sie zu jedem Zeitpunkt höchstens auf ein einziges Objekt gerichtet werden? Diese Fragestellung wurde häufig anhand von visuellen Suchaufgaben (visual search tasks) untersucht. Bei solchen Aufgaben sucht man ein vorgeschriebenes Objekt (target) unter anderen Objekten (distractors) und beantwortet die Frage, ob das gesuchte Objekt dabei ist oder nicht. Oft werden Eigenschaften der Stimuli (z.B. Anzahl von Distraktoren, Ähnlichkeit, Merkmale usw.) variiert und die Reaktionszeiten der Probanden analysiert, um darauf zu schließen zu können, ob alle Stimuli simultan oder sequentiell verarbeitet werden (d.h. um zwischen sogenannter paralleler und serieller Verarbeitung zu unterscheiden). In diesem Praktikum soll zu dieser Fragestellung ein typisches computergestützes Experiment durchgeführt werden. Programmierkenntnisse sind wünschenswert, aber nicht erforderlich.

Die Teilnehmeranzahl ist auf 5 begrenzt. Voraussetzungen sind QM I und QM II.


Hinweis:
Am 14.02.2017 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungsveranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungswoche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).







Link in das Studierendenportal

C3: Practical Course in Experimental Psychology

(Hauptseminar, English) Details
Vorlesungstyp:HauptseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

Lehrperson(en):
Prof. Dr. Frank Krüger
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
Note:
There is an introduction for all groups on Feburary 14th, 2016, in EO 145. Topics will be introduced and the organization of the course will be discussed.

Functional magnetic resonance imaging (fMRI) is a widely-used brain imaging technique which produces a series of images which are sensitive to localized changes in blood oxygenation which occur in the brain while performing a task. The purpose of this seminar is to provide a solid foundation in the independent planning, implementation, and analysis of an fMRI experiment. The seminar covers a practical example, including the performance of an actual fMRI scan, aspects of the analysis of the fMRI data from its preprocessing to spatial normalization, analysis of fMRI data with appropriate statistical inference methods (i.e., computer-based neuroimaging statistical packages), and interpretation, visualizing, and reporting of fMRI results.






Link in das Studierendenportal

CDSS: Method Elective Course: Selected Multivariate Methods

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 05.05.201709:00 - 13:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Einzeltermin) 19.05.201709:00 - 13:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Einzeltermin) 24.03.201710:00 - 13:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Einzeltermin) 07.04.201710:00 - 13:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Einzeltermin) 24.03.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 07.04.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 02.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 02.06.201714:00 - 18:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Freitag (Einzeltermin) 02.06.201710:00 - 13:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 162 CIP-Pool
Kursbeschreibung:
The seminar introduces fundamentals and advanced topics in linear structural equation modeling and multilevel modeling, including
  • Principles of Structural Equation Modeling
    • Model equations
    • Parameter estimation and model testing
    • Model specification with Mplus
    • Model applications
  • Advanced Topics in Structural Equation Modeling
    • Modeling continuous and discrete variables
    • Multi-group designs and measurement invariance
    • Mixed structural equation models
    • Structural equation models for longitudinal data
  • Principles of Multilevel Modeling
    • Regression models for hierarchical data structures
    • Equivalence of multilevel and structural equation models
    • Model specification with Mplus
    • Model applications
  • Advanced Topics in Multilevel Modeling
    • Generalized multilevel models
    • Latent growth curve analysis and dynamic predictors
    • Crossed multilevel models
    • Multilevel structural equation models
The course includes theoretical sessions on formal model foundations as well as empirical demonstrations and practical exercises with Mplus. Students have to be familiar with the basics of structural equation modeling and multilevel analysis from introductory Master courses on multivariate statistics.

Sessions:
Friday, 24th March, 9:00-13:00
Friday, 7th April, 9:00-13:00
Friday, 5th May, 9:00-13:00
Friday, 19th May, 9:00-13:00
Friday, 2nd June, 9:00-13:00, 14:00-16:00
Friday, 9th June, 9:00-13:00, 14:00-16:00







Link in das Studierendenportal

D2: Foundations of Psychological Diagnostics

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Folien zur Veranstaltung unter:
http://www.psychologie.uni-mannheim.de/lehre/diag/diag.htm

Inhalt:
In dieser Veranstaltung werden methodische Grundlagen, zentrale Verfahren und unterschiedliche Einsatzgebiete der psychologischen Diagnostik eingeführt. Hierzu wird zunächst ein Überblick über die Gegenstandsbereiche und Konstruktionsprinzipien psychologischer Tests und anderer diagnostischer Verfahren gegeben. Auf dieser Grundlage werden exemplarisch einzelne Testverfahren zur Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik vorgestellt sowie diagnostische Entscheidungskriterien und mögliche Fehlerarten der diagnostischen Entscheidung thematisiert. Anschließend wird die Rolle der psychologischen Diagnostik in verschiedenen Anwendungsfeldern und bei der Erstellung psychologischer Gutachten behandelt.

Voraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der Module A (Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten) und B1 (Quantitative Methoden 1) sowie vorangehende Teilnahme an Modul D1 (Grundlagen der Testtheorie)

Anmeldung:
Anmeldung im Studierendenportal erforderlich.






Grundlegende Literatur:

Amelang, M., & Schmidt-Atzert, L. (2006). Psychologische Diagnostik und Intervention. Heidelberg: Springer.
Krohne, H. W., & Hock, M. (2007). Psychologische Diagnostik. Grundlagen und Anwendungsfelder. Stuttgart: Kohlhammer.
Westhoff, K., & Kluck, M.-L. (2008). Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen. Heidelberg: Springer.
Link in das Studierendenportal

Democracy Theories

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Bernward Gesang
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 24.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 159 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Im Seminar sollen die wichtigsten Demokratietheorien vorgestellt werden. Zudem sollen die Probleme der Demokratie, insbesondere in puncto Nachhaltigkeit und Kontrolle wirtschaftlicher Macht veranschaulicht werden. Daraus ergibt sich die Frage, ob die Demokratie so aufgestellt ist, dass sie diese Probleme lösen kann, oder ob sie institutionell zu erneuern ist.

Zur Einführung:
Gesang B. (Hg. 2014): „Kann Demokratie Nachhaltigkeit?“ Springer VS.







Zur Einführung:
Gesang B. (Hg. 2014): „Kann Demokratie Nachhaltigkeit?“ Springer VS.
Link in das Studierendenportal

E1: Practical Training in Assessment I

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Diese Zusatzveranstaltung richtet sich ausschließlich an Studierende im 6. Semester des Studiengangs BSc Psychologie, die im vorherigen HWS 2016 wegen Auslandsaufenthalt o.ä. nicht die Möglichkeit hatten an dem Modul E1 teilzunehmen.
Die regulären diagnostischen Praktika I werden wieder im HWS 2017 angeboten.

Die Studierenden entwickeln in Kleingruppen zu einem Konstrukt aus den Bereichen Leistung oder Persönlichkeit einen psychologischen Test oder entwickeln ein vorhandenes Instrument weiter. Dies umfasst die Explikation des zu messenden Konstrukts, die Erstellung und empirische Erprobung einer Testvorform und die Weiterentwicklung zu einer Endform anhand der Itemkennwerte (Itemselektion). Für die exemplarische Bestimmung der Reliabilität und Validität sowie die Normierung werden verfügbare Stichprobendaten herangezogen. Die Ergebnisse dieser Schritte werden in den einzelnen Sitzungen präsentiert und diskutiert. Zum Abschluss wird ein Testmanual mit Befunden zur Reliabilität, Validität und Normtabellen vorgelegt.






Link in das Studierendenportal

E1: Practical Training in Assessment I

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 22.02.201708:30 - 10:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 104 Seminarraum
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Diese Zusatzveranstaltung richtet sich ausschließlich an Studierende im 6. Semester des Studiengangs BSc Psychologie, die im vorherigen HWS 2016 wegen Auslandsaufenthalt o.ä. nicht die Möglichkeit hatten an dem Modul E1 teilzunehmen.
Die regulären diagnostischen Praktika I werden wieder im HWS 2017 angeboten.

Die Studierenden entwickeln in Kleingruppen zu einem Konstrukt aus den Bereichen Leistung oder Persönlichkeit einen psychologischen Test oder entwickeln ein vorhandenes Instrument weiter. Dies umfasst die Explikation des zu messenden Konstrukts, die Erstellung und empirische Erprobung einer Testvorform und die Weiterentwicklung zu einer Endform anhand der Itemkennwerte (Itemselektion). Für die exemplarische Bestimmung der Reliabilität und Validität sowie die Normierung werden verfügbare Stichprobendaten herangezogen. Die Ergebnisse dieser Schritte werden in den einzelnen Sitzungen präsentiert und diskutiert. Zum Abschluss wird ein Testmanual mit Befunden zur Reliabilität, Validität und Normtabellen vorgelegt.






Link in das Studierendenportal

E2: Practical Training in Assessment II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Ausgewählte psychologische Testverfahren der Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik werden hinsichtlich theoretischer Grundlagen und praktischer Anwendungen vorgestellt und besprochen. Die Teilnehmer sammeln eigene Erfahrungen mit der Durchführung, Auswertung und Interpretation unterschiedlicher klassischer und computerbasierter Testverfahren. Darüber hinaus werden Kenntnisse der psychologischen Gutachtenerstellung vermittelt.


Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt im Studierendenportal






Link in das Studierendenportal

E2: Practical Training in Assessment II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Ausgewählte psychologische Testverfahren der Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik werden hinsichtlich theoretischer Grundlagen und praktischer Anwendungen vorgestellt und besprochen. Die Teilnehmer sammeln eigene Erfahrungen mit der Durchführung, Auswertung und Interpretation unterschiedlicher klassischer und computerbasierter Testverfahren. Darüber hinaus werden Kenntnisse der psychologischen Gutachtenerstellung vermittelt.


Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt im Studierendenportal






Link in das Studierendenportal

E2: Practical Training in Assessment II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Ausgewählte psychologische Testverfahren der Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik werden hinsichtlich theoretischer Grundlagen und praktischer Anwendungen vorgestellt und besprochen. Die Teilnehmer sammeln eigene Erfahrungen mit der Durchführung, Auswertung und Interpretation unterschiedlicher klassischer und computerbasierter Testverfahren. Darüber hinaus werden Kenntnisse der psychologischen Gutachtenerstellung vermittelt.


Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt im Studierendenportal






Link in das Studierendenportal

E2: Practical Training in Assessment II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Ausgewählte psychologische Testverfahren der Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik werden hinsichtlich theoretischer Grundlagen und praktischer Anwendungen vorgestellt und besprochen. Die Teilnehmer sammeln eigene Erfahrungen mit der Durchführung, Auswertung und Interpretation unterschiedlicher klassischer und computerbasierter Testverfahren. Darüber hinaus werden Kenntnisse der psychologischen Gutachtenerstellung vermittelt.


Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt im Studierendenportal






Link in das Studierendenportal

E2: Practical Training in Assessment II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thorsten Meiser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Ausgewählte psychologische Testverfahren der Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik werden hinsichtlich theoretischer Grundlagen und praktischer Anwendungen vorgestellt und besprochen. Die Teilnehmer sammeln eigene Erfahrungen mit der Durchführung, Auswertung und Interpretation unterschiedlicher klassischer und computerbasierter Testverfahren. Darüber hinaus werden Kenntnisse der psychologischen Gutachtenerstellung vermittelt.


Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt im Studierendenportal






Link in das Studierendenportal

EPG 1

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
PD Dr. Ursula Baumann
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 157 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Die These, dass wir in unseren Handlungen nicht wirklich frei sind, weil unsere Entscheidungen kausal determiniert sind, ist alles andere als neu. Stark vertreten wird die deterministische Sicht erneut seit ungefähr 15 Jahren im Umfeld der Neurowissenschaften. Dabei geht es um Fragen nach dem menschlichen Selbstverständnis und nach den Konsequenzen, die eine generelle Zuschreibung von personaler Nicht-Verantwortlichkeit hätte. Im Seminar wird es zunächst um die Klärung zentraler Begriffe gehen, um dann unterschiedliche philosophische Positionen zum Verhältnis von Freiheit und Determinismus rekonstruieren zu können.






Arthur Schopenhauer, Über die Freiheit des menschlichen Willens, in: Ders.: Sämtliche Werke, Bd. 3, Frankfurt/M. (Suhrkamp-TB) (bitte anschaffen, auch andere Ausgabe ok).
Ansgar Beckermann, Gehirn, Ich, Freiheit,. Neurowissenschaft und Menschenbild, Paderborn 2008.
Link in das Studierendenportal

Einführung in die Erkenntnistheorie

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Helge Rückert
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 159 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Könnte es sein, dass wir alles, was wir zu wissen glauben, gar nicht wirklich wissen? Könnte es sein, dass wir uns immer irren und tatsächlich gar nichts wissen? Diese Herausforderung durch den erkenntnistheoretischen Skeptiker beschäftigt schon seit jeher die Philosophen und stellt einen der beiden zentralen Fragenkomplexe in der philosophischen Disziplin Erkenntnistheorie dar. Eine Beschäftigung mit dem Skeptizismus-Problem führt unweigerlich zum zweiten zentralen Fragenkomplex in der Erkenntnistheorie: Was ist überhaupt Wissen? Was heißt es, über jemanden zu sagen, er wisse etwas?
Diese beiden Fragenkomplexe stehen im Mittelpunkt dieses Proseminars. Wir werden uns ihnen anhand des sowohl inhaltlich als auch didaktisch hervorragenden Lehrbuches von Gerhard Ernst nähern und uns dabei insbesondere auch mit den zahlreichen im Buch vorhandenen Übungsaufgaben beschäftigen, um dadurch die gewonnen theoretischen Einsichten zu festigen und anzuwenden.









Literaturgrundlage (zur Anschaffung empfohlen):
- Ernst, Gerhard: Einführung in die Erkenntnistheorie, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2007
Link in das Studierendenportal

Environmental Ethics

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Nico Naeve
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 159 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Umweltethik (auch 'Naturethik' oder 'Ökologische Ethik' genannt) ist eine relativ junge Teildisziplin der angewandten Ethik, in der es ganz allgemein darum geht, die Normen und Werte zu reflektieren, von denen unser individuelles und kollektives Handeln mit der außermenschlichen Natur geleitet sein sollte. Insbesondere angesichts der vor allem vor dem Hintergrund des gegenwärtig vieldiskutierten Phänomens des Klimawandels diagnostizierten 'globalen ökologischen Krise' sollen solche Reflexionen dann aber vor allem dazu dienen, ethische Begründungen zu etablieren, die möglichst konkrete praktische Orientierungen in Problemfeldern bieten, die im Umgang der Menschen mit der Natur auftreten.
Wichtige Teilbereiche der Umweltethik sind: die Tierethik, die sich mit Fragen des moralisch richtigen Umgangs mit Tieren befasst; die Naturethik, in der es um den Umgang mit biologischen Einheiten wie bspw. Populationen, Arten, Biotopen, Landschaften und Ökosystemen geht; schließlich die Umweltethik im engeren Sinn, die sich mit Problemen des Verbrauchs sowie der Verschmutzung von natürlichen Ressourcen beschäftigt.
Im umweltethischen Argumentationsraum stellen sich u.a. folgende Fragen: Was sind die Kriterien moralischer Berücksichtigungswürdigkeit und welche konkreten moralischen Verpflichtungen gegenüber der Natur folgen aus diesen? Welches sind die umweltethisch relevanten Prinzipien intra- und intergenerationeller Gerechtigkeit? Wie sieht eine überzeugende Konzeption von Nachhaltigkeit aus? Was ist Gegenstand individueller, was Gegenstand kollektiver umweltethischer Verantwortung? Welche (technologischen) Eingriffe in die Natur sind (unter Risiko- oder sogar Unsicherheitsbedingungen) legitimierbar?

Das Seminar soll möglichst repräsentative Einblicke in grundlegende und aktuelle Fragestellungen/Themenbereiche der Umweltethik geben.






Literatur (Auswahl):
Attfield, R. (Hg.): The Ethics of the Environment. Ashgate: Farnham 2008.
Attfield, R.: Environmental Ethics. An Overview for the Twenty-First Century, Cambridge: Polity Press & Backwell 2003.
Callicott, B. & Clare Palmer: Environmental Philosophy. London & New York 2005.
DesJardins, J. R.: Environmental Ethics: An Introduction to Environmental Philosophy. 4th
Edition. Boston (MA): Wadsworth 2006.
Jamieson, D. (Hg.): A Companion to Environmental Philosophy. Blackwell: Malden (MA) 2001.
Jamieson, D.: Ethics and the Environment. An Introduction. Cambridge: Cambridge University Press 2008.
Keller, David R. (Hg.): Environmental Ethics: The Big Questions. Oxford: Blackwell 2010.
Krebs, A. (Hg.): Naturethik. Grundtexte der gegenwärtigen tier- und ökoethischen Diskussion,
Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1997.
Light, A. & Rolston III, H. (Hg.): Environmental Ethics. An Anthology. Blackwell: Malden (MA) 2005.
O'Neill, J.; Holland, A.; Light, A.: Environmental Values. Routledge: London & New York 2008.
Meyer, K.: Der Wert der Natur. Begründungsvielfalt im Naturschutz, Paderborn: Mentis 2003.
Ott, K. & Martin Gorke (Hrsg.): Spektrum der Umweltethik, Hamburg: Metropolis 2000.
Ott, K.: Umweltethik zur Einführung, Hamburg: Junius 2010.
Von der Pfordten, D.: Ökologische Ethik. Zur Rechtfertigung menschlichen Verhaltens gegenüber der Natur, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1996.
Link in das Studierendenportal

F1: Cognitive Psychology I

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Gegenstand der Wahrnehmungspsychologie ist die Informationsaufnahe, - verarbeitung und -interpretation. Es wird dargestellt, wie die verschiedenen Sinnessysteme Informationen aufnehmen und wie daraus eine mentale Repräsentation der Umwelt entsteht, auf deren Grundlage eine Orientierung in der physikalischen und sozialen Umwelt möglich ist.

ECTS-Punkte:
4 (anrechenbar nach erfolgreich abgeschlossener Modulabschlussprüfung)

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierendenportal.

Hinweis für Nebenfach Psychologie-Studierende in anderen B.Sc./M.Sc.-Studiengängen:
Diese Veranstaltung ist als Nebenfach Psychologie in anderen B.Sc./M.Sc.-Studiengängen wählbar.






  • Goldstein, E.B. (2008). Wahrnehmungspsychologie. Der Grundkurs (7. Auflage). Heidelberg: Springer Verlag.
  • Wolfe, J. M., Kluender, K. R., Levi, D. M., Bartoshuk, L. M., Herz, R. S., Klatzky, R., Lederman, S. J. & Merfeld, D. M. (2012). Sensation & Perception (3rd ed.). Sunderland, MA US: Sinauer Associates.
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

F2: Special Issues in the Psychology of Perception and Attention

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Arndt Bröder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt:
In seiner Fähigkeit zum logischen Denken sowie seiner Sprache unterscheidet sich der Mensch (im ersten Fall graduell, im zweiten Fall qualitativ) von allen anderen bekannten Organismen. Die Denkpsychologie untersucht, wann und warum Denken von "normativen" Vorgaben wie der Logik oder Wahrscheinlichkeitsrechnung abweicht und wie Informationen verarbeitet werden. Die Psychologie der Sprache erforscht die Prozesse, die dem Verstehen und aktiven Gebrauchen von Sprache als Kommunikationsmittel zugrunde liegen.
Dargestellt wird ein Überblick über die historischen und aktuellen Forschungsbefunde der Denkpsychologie in den Bereichen logisches Schließen, Problemlösen und Urteilen und Entscheiden. Ebenso werden wichtige Forschungsbefunde zu den Themen Sprachwahrnehmung, Sprachverständnis und Sprachproduktion vermittelt. Abschließend wird auf den Zusammenhang zwischen Sprache und Denken eingegangen.






Basisliteratur zum Einstieg:
  • Beller, S. & Bender, A. (2010). Allgemeine Psychologie - Denken und Sprache. Göttingen: Hogrefe.
  • Bröder, A. & Hilbig, B. E. (voraussichtlich März 2015). Urteilen und Entscheiden. In J. Müsseler & M. Rieger (Hrsg.), Allgemeine Psychologie (3. Auflage). Berlin: Springer.
Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Link in das Studierendenportal

F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Kognitive Täuschungen

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof West, EW 154 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Denken und Urteilen sind von vielen systematischen Fehlern und Verzerrungen betroffen. Wie kann das sein? Ist unser Gehirn für derartige Aufgaben nicht gut gerüstet oder was könnte die Erklärung sein? In diesem Seminar gehen wir einigen dieser Fehler näher auf den Grund, und zwar nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch, indem entsprechende (kleine) Experimente durchgeführt und ausgewertet werden. Die Befunde können dann mit denen aus der Literatur verglichen und diskutiert werden. Am Ende sollte ein vertieftes Verständnis für die Dynamik unserer Denk- und Urteilsprozesse stehen.

Sprechstunde:
Montags und mittwochs, 15:30 - 16:30. oder per Mail


Literatur
Pohl, R. F. (Hrsg.). (2017).Cognitive illusions: Intriguing phenomena in thinking, judgment, and memory(2. Aufl.). London & New York: Routledge.










Literatur
Pohl, R. F. (Hrsg.). (2017).Cognitive illusions: Intriguing phenomena in thinking, judgment, and memory (2. Aufl.). London & New York: Routledge.
Link in das Studierendenportal

F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Visuelle Kognition

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Ein Großteil des menschlichen Kortex ist mit visueller Informationsverarbeitung beschäftigt. Bei der Enkodierung visueller Information werden zunächst separate visuelle Attribute wie Helligkeit, Farbe, Form, etc. kodiert. Diese Attribute müssen dann aber erneut zu sinnvollen Einheiten für die weitere Informationsverarbeitung integriert werden. Die dabei beteiligten Prozesse (Aufmerksamkeit, visuelle Gruppierung, Objektwahrnehmung, Speicherung visueller Information im Kurzzeitgedächtnis, etc.) werden wir in dem Seminar eingeführt und diskutiert.

Voraussetzungen:
keine

Empfohlen für:
Studierende im B.Sc. Psychologie im 2. Fachsemester.

Erworben werden kann:
Leistungsnachweis gemäß der Prüfungsordnung für den Studiengang B.Sc. Psychologie.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierendenportal.

Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr






Link in das Studierendenportal

F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Zwischen Intuition und Rationalität

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Aus dem Bauch heraus oder wohl überlegt – womit (und wann) treffen wir bessere Entscheidungen oder gelangen zur Lösung eines Problems? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den psychologischen Konstrukten Intuition und Rationalität beim Problemlösen, Urteilen und Entscheiden. Fragen, die in diesem Seminar behandelt werden, sind z.B.: Wie lassen sich Intuition und Rationalität operationalisieren und messen? Worauf basieren unsere Intuitionen und unsere rationalen Abwägungen? Und wie gut funktionieren diese in verschiedenen Situationen?

Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird die regelmäßige, aktive Teilnahme an Seminarsitzungen sowie die Übernahme eines Referats erwartet (in Absprache mit der Dozentin). Die Seminarsprache ist Deutsch, das Lesen englischsprachiger Literatur wird jedoch vorausgesetzt.







Link in das Studierendenportal

F3: Special Issues in the Psychology of Thinking and Speaking

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Ein Großteil des menschlichen Kortex ist mit visueller Informationsverarbeitung beschäftigt. Bei der Enkodierung visueller Information werden zunächst separate visuelle Attribute wie Helligkeit, Farbe, Form, etc. kodiert. Diese Attribute müssen dann aber erneut zu sinnvollen Einheiten für die weitere Informationsverarbeitung integriert werden. Die dabei beteiligten Prozesse (Aufmerksamkeit, visuelle Gruppierung, Objektwahrnehmung, Speicherung visueller Information im Kurzzeitgedächtnis, etc.) werden wir in dem Seminar eingeführt und diskutiert.

Voraussetzungen:
keine

Empfohlen für:
Studierende im B.Sc. Psychologie im 2. Fachsemester.

Erworben werden kann:
Leistungsnachweis gemäß der Prüfungsordnung für den Studiengang B.Sc. Psychologie.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierendenportal.

Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr







Link in das Studierendenportal

F3: [not available for exchange students] Cognitive Illusions

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
This course is this semester not available for exchange students. Apologies for the inconvenience.






Literature:
Pohl, R. F. (Hrsg.). (2004). Cognitive illusions: A handbook on fallacies and biases in thinking, judgement, and memory. Hove, UK: Psychology Press.
Link in das Studierendenportal

Free Will

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Julius Schälike
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 24.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof West, EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal
Kursbeschreibung:
Unserem Selbstverständnis nach sind wir Wesen, die vielleicht nicht immer, aber doch im Normalfall über die Fähigkeit verfügen, unseren Willen frei zu bilden. Unsere Handlungsfreiheit mag durch Fesseln oder die vorgehaltene Waffe eines Gangsters eingeschränkt sein, aber wenn wir nicht gerade unter einer Sucht, einer Phobie etc. leiden, unterliegt unser Wille keinen Schranken. Ob Sie sich dafür entscheiden, diesen Kurs zu besuchen oder nicht, liegt ganz bei Ihnen, zwingende Faktoren scheint es nicht zu geben. Was aber, wenn die Welt sich als determiniert erweist? Dann wäre es grundsätzlich möglich, exakt zu prognostizieren, welchen Willen Sie bilden werden. Ob wir uns im FSS 17 im Hörsaal treffen, steht dann schon seit dem Urknall fest. Dann aber scheint es nicht wirklich bei Ihnen zu liegen, ob Sie kommen, denn wenn dies durch Faktoren festgelegt ist, die weit vor Ihrer Geburt datieren, können Sie offenbar keinen Einfluss mehr nehmen. Aber auch falls die Welt nicht determiniert sein sollte, ist nicht klar, ob Sie Willensfreiheit genießen können. Denn wenn Ihre Willensbildung indeterminiert verläuft, ist sie eben auch nicht durch Ihre eigenen Wünsche und Überlegungen determiniert. Vielmehr scheint der blinde Zufall ins Spiel zu kommen, und eine bloß zufällige, unkontrollierte Willensbildung ist sicher nicht das, was man unter Willensfreiheit versteht. Willensfreiheit scheint jedoch Voraussetzung dafür, jemanden für sein Handeln moralisch verantwortlich zu machen. Wenn Willensfreiheit aber weder unter den Bedingungen des Determinismus, noch unter denen des Indeterminismus möglich sein sollte, scheinen gravierende Korrekturen an unserem Selbstverständnis und der Praxis der Zuschreibung von Verantwortung erforderlich. In der Vorlesung soll die Frage, unter welchen Bedingungen moralische Verantwortung möglich ist, wie sich die Frage der Determination zu diesen Bedingungen verhält und ob Freiheit Indetermination voraussetzt, diskutiert werden.








Literatur: G. Watson (Hg.): Free Will. Second Edition. Oxford: OUP 2003.
Link in das Studierendenportal

Georg Simmel: Philosophy of Money

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Christian Wendelborn
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 157 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Was ist Geld und welche Rolle spielt es in einer kapitalistischen Gesellschaft? Hat Geld einen eigenen Wert oder spiegelt es nur den ökonomischen Wert realer Güter wider? Wie bestimmt Geld gesellschaftliche Interaktionen und die Struktur unseres Zusammenlebens? Ist Geld lediglich eine ökonomische Kategorie oder ist es zugleich ein kulturelles und gesellschaftliches Phänomen, gar der Schlüssel zum Verständnis gesellschaftlicher Verhältnisse?
Georg Simmel, einer der Gründerväter der Soziologie, hat in seinem Werk „Philosophie des Geldes“ grundlegende Überlegungen zu diesen Fragen angestellt. Dabei sind viele seiner Überlegungen einschlägig für eine philosophische Auseinandersetzung mit diesem Grundbegriff der Wirtschaftslehre, also für den Versuch, den Begriff näher zu bestimmen und in seiner Funktion zu verstehen. Neben diesem Beitrag zur theoretischen Philosophie des Geldes ist Simmels Werk aber auch für praktische Fragen interessant und möglicherweise fruchtbar: Lassen sich aus seinem Verständnis geldvermittelter Vergesellschaftung kritische Perspektiven auf kapitalistisches, marktvermitteltes Wirtschaften gewinnen? Und worin besteht das Originelle der simmelschen Perspektive im Gegensatz etwa zur Perspektive von Marx oder Keynes?

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft zu umfangreicher Lektüre des Originaltextes sowie der Sekundärliteratur. Teilnahmebedingung sind eine regelmäßige Teilnahme, eine aktive Mitarbeit und die Erstellung einer Textrekonstruktion, die im Seminar gemeinsam besprochen und diskutiert wird.
Prüfungsleistung: Hausarbeit.










Lektüre zur Vorbereitung:

Friebe, Cord: Geld. Eine philosophische Orientierung, Stuttgart 2015.
Link in das Studierendenportal

Grundlagen des externen Rechnungswesens

(Vorlesung mit Übung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:Vorlesung mit ÜbungECTS:6 (Module)
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Lisa Maria Fell
Prof. Dr. Ulrich Schreiber
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
  • • Introduction to accounting
  1. Inventory and balance sheet
  2. Business transactions not affecting and affecting profit and loss
  • Accounting principles and book-keeping techniques
  1. Goods traffic
  2. Value-added tax
  3. Acquisition costs
  4. Revenues and payment transactions
  5. Personnel expenditure
  6. Amortization of fixed and current assets
  7. Accruals and deferrals
  8. Provisions
  • Production costs and income statement


Learning outcomes / expertise
The students acquire well-founded knowledge of accounting and accounting techniques, as well as a fundamental understanding of the principles of orderly book-keeping (GoB).
Based on relevant business transactions, the double entry book-keeping system is presented and applied to concrete applications in practice. Students can individually book business transactions as well as apply the necessary techniques to both open and close the respective accounts.
Within the exercise and tutorial classes, students look more deeply into the topics covered in the lecture.

Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no





Link in das Studierendenportal

Grundlagen des externen Rechnungswesens

(Vorlesung mit Übung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:Vorlesung mit ÜbungECTS:6 (Module)
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Mira Bazlen
Fabian Pönnighaus
Lisa Maria Fell
Prof. Dr. Ulrich Schreiber
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
  • • Introduction to accounting
  1. Inventory and balance sheet
  2. Business transactions not affecting and affecting profit and loss
  • Accounting principles and book-keeping techniques
  1. Goods traffic
  2. Value-added tax
  3. Acquisition costs
  4. Revenues and payment transactions
  5. Personnel expenditure
  6. Amortization of fixed and current assets
  7. Accruals and deferrals
  8. Provisions
  • Production costs and income statement


Learning outcomes / expertise
The students acquire well-founded knowledge of accounting and accounting techniques, as well as a fundamental understanding of the principles of orderly book-keeping (GoB).
Based on relevant business transactions, the double entry book-keeping system is presented and applied to concrete applications in practice. Students can individually book business transactions as well as apply the necessary techniques to both open and close the respective accounts.
Within the exercise and tutorial classes, students look more deeply into the topics covered in the lecture.

Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no





Link in das Studierendenportal

H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Biopsychologie von Emotion und Motivation

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30
Kursbeschreibung:
Biopsychologie von Emotion und Motivation
Das Seminar führt in die Biopsychologie emotionaler und motivationaler Prozesse ein. Im Zentrum stehen grundlegende "appetitive" und "aversive" Motive und Emotionen wie z.B. Freude, Hunger, Sex und Bindung auf der einen, und Furcht, Trauer, Ärger und Ekel auf der anderen Seite. Im Seminar sollen zugrunde liegende biologische Mechanismen und beteiligte Hirnstrukturen, sowie unterschiedliche biopsychologische Methoden u.a. fMRT, EEG, peripherphysiologische Messungen näher betrachtet werden. Zusätzlich befasst sich das Seminar mit biopsychologischen Prozessen bei psychischen Erkrankungen, bei denen Veränderungen in emotionalen und motivationalen Prozessen im Vordergrund stehen wie zB Angststörungen, Substanzabhängigkeit oder Depression.







Link in das Studierendenportal

H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Kognitive Neurowissenschaften

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
In der kognitiven Neurowissenschaft untersucht man die neuronalen Grundlagen kognitiver Funktionen wie z.B. Lernen, Gedächtnis, visuelle Objekterkennung, Sprache und Aufmerksamkeitsprozessen. Dabei bedient man sich der ganzen Vielfalt neurophysiologischer Methoden, wie funktionale Bildgebung, Einzelzellableitungen oder der Ableitung ereigniskorrelierter Methoden, um nur Einige zu nennen. In dem Seminar, wird eine Einführung in dieses moderne Forschungsgebiet mit seinen vielfältigen Methoden gegeben.


Voraussetzungen:
keine

Empfohlen für:
Studierende im B.Sc. Psychologie im 2. Fachsemester.
ECTS-Punkte: 2 (B.Sc)

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierendenportal.


Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr







Gazzaniga, M. S., Ivry, R.B. & Mangun, G. R. (2002). Cognitive neuroscience. The biology of the mind (2 ed). New York NY: Norton & Company.

Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Stress und seine biopsychologischen Auswirkungen

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201715:30 - 17:00
Kursbeschreibung:
Stress und seine biopsychologischen Auswirkungen
(Prof. Dr. Herta Flor, Dr. Frauke Nees)

Stress ist eines der wichtigsten Schlagwörter unserer Zeit und kann Ursache, aber auch Folge einer Vielzahl von körperlichen und seelischen Zuständen sein. Stress beeinflusst eine Reihe (neuro)kognitiver/neuropsychologischer Prozesse, unter anderem beispielsweise Lernen und Gedächtnis, zwei faszinierende und wichtige kognitive Funktionen. Hierbei muss man nicht nur auf theoretischer Ebene zwischen akutem und chronischem Stress unterscheiden, sondern es ist auch wichtig, die Stressreaktionen des Körpers, Korrelate auf neurobiologischer, psychophysiologischer und verhaltensbezogener Ebene sowie verschiedene Einflussfaktoren, wie beispielsweise frühkindliche Stresserfahrungen, spezifische Traumata oder Schmerz, sowie epigenetische Faktoren kennenzulernen und zu verstehen. Das Ziel des Seminars ist es, theoretisch fundiertes Wissen aus dem Bereich der Stressforschung sowie Kompetenzen in der Handhabung psychobiologischer Mess- bzw. Untersuchungsmethoden zu vermitteln, auch durch zum Teil praktische Übungen/Demonstrationen am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim. Letztlich wird der Einfluss von Stress auf die Entstehung und Chronifizierung von klinischen Störungsbildern anhand der verschiedenen biopsychologischen Konzepte und Erklärungsmodelle von Stress diskutiert. Neben der Übernahme eines Referates ist die aktive Teilnahme generell erforderlich.







Pinel JPJ, Pauli P (2012). Biopsychologie. Addison-Wesley Verlag, Auflage: 8. (Kapitel: Biopsychologie von Emotion, Stress und Gesundheit)

Debus G, Erdmann G, Kallus KW (1995). Biopsychologie von Streß und emotionalen Reaktionen. Hogrefe-Verlag
Link in das Studierendenportal

H2: Special Issues in Biological Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Samstag (Einzeltermin) 08.04.201710:00 - 18:00A 5, 6 Bauteil B, B 244 Hörsaal
Samstag (Einzeltermin) 20.05.201710:00 - 18:00A 5, 6 Bauteil B, B 244 Hörsaal
Samstag (Einzeltermin) 06.05.201710:00 - 18:00A 5, 6 Bauteil C, C 012 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Gesundheitsverhalten und zugrundeliegende biologische Mechanismen (Bachelor, Frühlingssemester): H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit verschiedenen Gesundheitsverhalten wie Bewegung, Ernährung oder Schlaf und wie diese mit körperlicher und psychischer Gesundheit zusammenhängen. Warum ist beispielsweise Bewegung so gesund für uns? Warum fühlen sich einige von uns besser oder zufriedener nach Sport? Dabei fokussieren wir darauf, was bei den unterschiedlichen Gesundheitsverhalten auf der physiologischen sowie biologischen Ebene passiert mit dem Ziel, die Zusammenhänge mit unserer Gesundheit besser zu verstehen.






Link in das Studierendenportal

H2:Special Issues in biological Psychology: The Social Brain: Evolution and Pathology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

H2:Special Issues in biological Psychology: The Social Brain: Evolution and Pathology

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30
Kursbeschreibung:

Trust is among the most important factors in human life. Present to some degree in all human interaction, it encompasses almost all domains of society and plays, for example, a key role in economic exchange and politics. Although behavioral research has revealed several insights into the nature of trust (including its antecedents and consequences), recent research has begun to study this topic from a neurobiological perspective to gain a deeper understanding. The seminar provides an inter-disciplinary exploration of those neurobiological investigations into trust that have been performed on different levels of analysis: genes, endocrinology, and brain. The seminar further explores impairment of trust due to brain disorders or psychopathologies, including social anxiety disorder, ADHD, major depressive disorder, psychosis, and borderline personality disorder.







Link in das Studierendenportal

I1: Developmental Psychology

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Behandelt werden die wissenschaftlichen Grundlagen, Theorien und empirischen Befunde der Entwicklungspsychologie über die gesamte Lebensspanne. Neben einer Einführung in die Untersuchungsmethoden und in die Erbe-Umwelt-Debatte werden vor allem die körperlichen, die kognitiven, die sozio-emotionalen, die sexuellen, die moralischen und die Persönlichkeits-Veränderungen im Laufe des Lebens betrachtet. Abschließend werden Entwicklungsstörungen und Fragen der Gesundheit diskutiert.

Empfohlen für:
Hauptfachstudierende der Psychologie

Erworben werden kann: Nützliches Wissen (keine Scheinvergabe)

Hinweis: Sämtliche Materialien werden im Internet unter Ilias zur Verfügung gestellt.
Anmeldung: Über das Studierendenportal

Sprechstunde: Montag und Mittwoch, 15.30-16.30 Uhr, oder per e-mail






Literatur:
Lang, F. R., Martin, M., & Pinquart, M. (2012). Entwicklungspsychologie: Erwachsenenalter. Göttingen: Hogrefe. [317 S.]
Pinquart, M., Schwarzer, G., & Zimmermann, P. (2011). Entwicklungspsychologie: Kindes- und Jugendalter. Göttingen: Hogrefe. [384 S.]
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung genannt.
Link in das Studierendenportal

I2: Ausgewählte Probleme der Entwicklungspsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Internes Rechnungswesen

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6 (Module)
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jannis Bischof
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15Schloss Schneckenhof Nord, SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
  • Basic terms of cost and profit accounting
  • Calculation, cost center and cost type accounting
  • Cost schedule and cost function
  • Profit and loss account
  • Break even analysis
  • Cost information for operative decisions and deviation analysis


Learning outcomes / expertise
Students become familiar with the fundamental concepts of Management Accounting. They can retrace the accounting flow and independently solve calculations from the field of cost and profit accounting, as well as correctly interpret the results of the calculations. Furthermore, the students can manage accounting problems from corporate practice.

Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
B.Sc. Business Informatics, B.Sc. Business Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no





Link in das Studierendenportal

Internes Rechnungswesen

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6 (Module)
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jannis Bischof
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201715:30 - 17:00Schloss Schneckenhof Nord, SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
  • Basic terms of cost and profit accounting
  • Calculation, cost center and cost type accounting
  • Cost schedule and cost function
  • Profit and loss account
  • Break even analysis
  • Cost information for operative decisions and deviation analysis


Learning outcomes / expertise
Students become familiar with the fundamental concepts of Management Accounting. They can retrace the accounting flow and independently solve calculations from the field of cost and profit accounting, as well as correctly interpret the results of the calculations. Furthermore, the students can manage accounting problems from corporate practice.

Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
B.Sc. Business Informatics, B.Sc. Business Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no





Link in das Studierendenportal

Internes Rechnungswesen

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6 (Module)
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jannis Bischof
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30Schloss Schneckenhof Nord, SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
  • Basic terms of cost and profit accounting
  • Calculation, cost center and cost type accounting
  • Cost schedule and cost function
  • Profit and loss account
  • Break even analysis
  • Cost information for operative decisions and deviation analysis


Learning outcomes / expertise
Students become familiar with the fundamental concepts of Management Accounting. They can retrace the accounting flow and independently solve calculations from the field of cost and profit accounting, as well as correctly interpret the results of the calculations. Furthermore, the students can manage accounting problems from corporate practice.

Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
B.Sc. Business Informatics, B.Sc. Business Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no





Link in das Studierendenportal

Introduction to Ethics

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Ursula Wolf
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Die Vorlesung soll auf der Basis von Textausschnitten in einige wichtige ethische Theorien einführen. Folgende Autoren bzw. Themen sollen behandelt werden: Kant, Schopenhauer, Utilitarismus, Emotivismus, Naturalismus, Konsenstheorie.








Die meisten Texte sind abgedruckt in: Philosophie der Moral. Texte von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robin Celikates und Stefan Gosepath, Frankfurt a. M. 2009.
Link in das Studierendenportal

Introduction to Social Cognitive Neuroscience

(Vorlesung, English) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Frank Krüger
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201710:15 - 11:45
Kursbeschreibung:
Introduction to Social Cognitive Neuroscience

Kategorisierung: Vorlesung | Wahlpflichtveranstaltung |Masterstudium
Unterrichtssprache: Englisch
Zahl der SWS: 2
Erwartete Teilnehmerzahl: 15-20
Prüfungsrelevanz/ Anrechnung im Studiengang: (1) Psychologisches Zusatzfach Soziale Kognitive Neurowissenschaften für das Masterprogramm Psychologie/ Erforderliche Prüfungsleistung: Klausur (90 min.)

Social cognitive neuroscience is an interdisciplinary field devoted to understanding how biological systems implement social processes and behavior and to using biological concepts and methods to inform and refine theories of social processes and behavior. The objective of this lecture is to introduce the basic concepts and methods of social cognitive neuroscience. The lectures address the following topics: methods of social cognitive neuroscience (e.g., electrophysiological methods, functional neuroimaging), evolutionary origins of social intelligence and culture (e.g., evolutionary origins of culture, cultural skills), emotion and motivation (e.g., basic emotions, reward and punishment), reading faces and bodies (e.g., perceiving faces and bodies; joint attention from perception to intention), understanding others (e.g., empathy and theory of mind), interaction with others (e.g., altruism and helping behavior), relationships (e.g., attachment, love, rejection), groups and identity (e.g., identify and self-concept; in- and outgroups), morality and antisocial behavior (e.g., social dilemmas, aggression), and social developmental (e.g., social learning during infancy, childhood, and adolescence).







Link in das Studierendenportal

J1: Differential Psychology and Personality Research

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Es wird ein Überblick über die Theorien der Persönlichkeitsforschung und eine Einführung in die aktuelle differentialpsychologische Forschung präsentiert. Behandelt werden u.a. die Themen: Geschichte und Gegenstand der Persönlichkeitspsychologie und der Differentiellen Psychologie, Theorien der Persönlichkeit, Methoden der Differentiellen Psychologie, Differentialpsychologie der Intelligenz und der Kreativität, typologische und faktorenanalytische Persönlichkeitsmodelle, Messung von Erb- und Umwelteinfluüssen sowie Psychologie der Geschlechtsunterschiede.

Empfohlen für:
Hauptfachstudierende im 4. Fachsemester B.Sc. Psychologie
Für Nebenfachstudierende und Gasthörer gilt: Grundkenntnisse der psychologischen Methodenlehre werden vorausgesetzt
Sprechstunde:
Donnerstags 10.15 - 11.45 h






Literatur:Asendorpf, J. B. (2007). Psychologie der Persönlichkeit (4. Auflage). Heidelberg: Springer Medizin Verlag.
Stemmler, G., Hagemann, D., Amelang, M., & Bartussek, D. (2010). Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung (7. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.
Weber, H. & Rammsayer, T. (2012). Differentielle Psychologie – Persönlichkeitsforschung. Göttingen: Hogrefe.Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie: Interindividuelle Unterschiede in sozialen Motiven

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 28.02.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
 (Blockveranstaltung + Sa) 19.05.2017 - 20.05.201710:15 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
 (Blockveranstaltung + Sa) 05.05.2017 - 06.05.201710:15 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
According to the standard social science model (SSSM; Pinker, 2002; Tooby & Cosmides, 1992) all social sciences share a foundational assumption―namely, that human beings internalize the social norms in their ambient sociocultural context. Put more plainly, people apparently think, feel, and act in ways consistent with the people around them. In this seminar we take a personality perspective on the SSSM and we critically ask: Is it really true that *all* human beings internalize the social norms in their ambient sociocultural context? Or may there also be human beings who do just the opposite―human beings who are motivated to think, feel, and act in opposite ways to the people around them. More broadly, then, we ask: Does personality qualify the SSSM? In examining this issue we focus on the following personality traits: need for uniqueness, preference for consistency, personal need for structure, self-consciousness, right wing authoritarianism, compliance, self-monitoring, autonomy, individualism, independent self-construal, agency and communion, and openness and agreeableness.







References will be given during the course
Link in das Studierendenportal

J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie: Selbstkonzept- und Persönlichkeitsdiagnostik

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 16.02.201717:15 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
 (Blockveranstaltung + Sa) 31.03.2017 - 01.04.201710:15 - 15:15A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
 (Blockveranstaltung + Sa) 17.03.2017 - 18.03.201710:15 - 15:15A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Das Selbstkonzept ist eines der meistbeforschten und zugleich am schwierigsten zu fassenden Konzepte der Psychologie. Dieses Seminar widmet sich der Frage, ob und wie man das Selbstkonzept adäquat und möglichst umfassend erfassen kann.
Das Seminar beginnt mit einem breiten Überblick über das Thema, in dem der Begriff des Selbstkonzepts aus historischer und aktueller Perspektive beleuchtet und diskutiert wird. Darauf folgend werden verschiedene Ansätze zur Messung des Selbstkonzepts besprochen sowie deren inhaltlichen Vor- und Nachteile diskutiert. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den diagnostischen Methoden. Die Studierenden lernen, die Grundlagen der fragebogenbasierten psychologischen Diagnostik auf die besprochenen Verfahren anzuwenden und kritisch zu hinterfragen. Neben den beiden populärsten Ansätzen zur Erfassung des Selbstkonzepts, dem Selbst- und Fremdbericht werden zusätzlich neuere Ansätze, wie die Kombination aus Selbst- und Fremdbericht oder die implizite Messung des Selbstkonzepts, erörtert. Das Seminar schließt mit einigen Ansätzen zur Erfassung des klinisch gestörten Selbstkonzepts.







wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Link in das Studierendenportal

J2: Special Issues in Differential Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt
Eine der Hauptaufgaben der Adoleszenz (und junger Heranwachsender) ist es, die eigene Identität zu „finden“. Das wirft mehrere Fragen auf: Wo suchen wir? Was finden wir? Wie wird daraus eine Identität? Mit anderen Worten: Was sind die Informationsquellen? Welche Daten benutzen wir? Und wie wird daraus Identität, d.h. „das Gefühl persönlicher Einzigartigkeit und das Erleben von Kontinuität über die Zeit.“ Diesen Fragen soll das Seminar nachgehen und somit klären, wie es zu den relativ stabilen Kernmerkmalen einer erwachsenen Persönlichkeit kommt.

Empfohlen für
Hauptfachstudierende im B.Sc. Psychologie im 4. Fachsemester

Erworben werden kann
Leistungsnachweis für Differentielle und Persönlichkeitspsychologie

Sprechstunde
Mo und Mi, jeweils 15.30–16.30 Uhr









Literatur
wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Link in das Studierendenportal

J2: Special Issues in Differential Psychology: Creativity

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Content:
Creativity - what is that? Does everybody have it or is it a phenomenon of a very small group of geniuses? What are the characteristics of creative people? In this seminar various opinions concerning the nature of creativity, its genesis, its promotion and measurement will be presented and discussed. In this connection it is about both questions with regard to contents and practical applications.

Recommended for:
Students who major in psychology

It can be acquired:
Not graded certificate for differential and personality psychology (by doing a presentation and by attending the seminar regularly)

Information:
All material will be provided in the Internet and in Ilias

Registration:
Via students portal

Office hours:
Monday and wednesday, 3:30-4:30 p.m., or via e-mail







Literature:
Kaufman, J. C., & Sternberg, R. J. (Eds.). (2010). The Cambridge handbook of creativity. New York: Cambridge University Press.
Further literature will be mentioned in the seminar
Link in das Studierendenportal

J2: Special Issues in Differential Psychology: Self concept

(Blockseminar, English) Details
Vorlesungstyp:BlockseminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 21.02.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
 (Blockveranstaltung + Sa) 24.03.2017 - 25.03.201710:15 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
 (Blockveranstaltung + Sa) 31.03.2017 - 01.04.201710:15 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Who am I? People differ in their personal answer to this question. In other words, people differ in their self-concepts. The self-concept can be described by its content and by its valance. The two broadest content dimensions of the self-concept are agency (competence, dominance, drive) and communion (prosociality, trustworthiness, warmth). The self-concept’s focal valence dimension is self-esteem. We will learn about the motivational properties of the agency, communion, and self-esteem dimensions, their evolutionary functions, and their importance for predicting thought, feeling, and behavior.







References will be given during the course
Link in das Studierendenportal

K1: Social Psychology I

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201710:15 - 11:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 001 Großer Hörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt: Die zentralen Inhalte der Vorlesung Sozialpsychologie I sind u.a. Methoden der Sozialpsychologie, Soziale Kognition, Einstellung und Einstellungsänderung, Zusammenhang Einstellung und Verhalten , Inter- und Intragruppenprozesse, Konflikt und Kooperation.
Erworben werden kann: Leistungsnachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierendenportal
Sprechstunde: siehe Homepage
Materialien: Siehe ILIAS (weitere Infos in der Veranstaltung)






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

K2: Ausgewählte Probleme der Sozialpsychologie: Motivierte Kognition / K2: Selected Topics in Social Psychology: Motivated Cognition

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herbert Bless
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30B 6, 23-25 Bauteil A, A 204 Unterrichtsraum
Kursbeschreibung:
Es gehört zu den Kernannahmen der Sozialpsychologie, dass menschliches Fühlen, Denken und Handeln nicht so sehr von den objektiven Merkmalen von Situationen abhängt, sondern eher davon, wie Situationen individuell wahrgenommen und interpretiert werden. Nicht selten machen wir uns dabei die Welt, so wie sie uns gefällt. Dieses Seminar beschäftigt sich mit der Frage, wie die subjektive Kontruktion der Wirklichkeit durch menschliche (Grund-)Bedürfnisse und Ziele beeinflusst wird (bzw. beeinflusst werden kann). Wir werden dabei Phänomene betrachten, die von grundlegenden Wahrnehmungsprozessen bis hin zu politischen Einstellungen und Überzeugungen reichen.
Empfohlen für: Studierende des B.Sc. Psychologie (2. Semester)
Erworben werden kann: Leistungnachweis
ECTS Punkte: 2
Anmeldung: über das Studierendenportal
Sprechstunde: siehe Hompage






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

K2: Ausgewählte Probleme der Sozialpsychologie: Positive Psychologie / K2: Selected Topics in Social Psychology: Positive Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Dagmar Stahlberg
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Positive Psychologie befasst sich mit den Bedingungen und Prozessen, die zum Wohl und zum optimalen Funktionieren von Menschen, Gruppen und Institutionen beitragen. Damit grenzt sie sich von der „klassischen“ Ausrichtung der Psychologie auf Störungen und negative Lebensaspekte (z.B. irrationales Verhalten, psychische Störungen) ab. Im Rahmen des Seminars wird die Forschung der Positiven Psychologie beleuchtet, wobei Forschung zu Interventionen im Vordergrund stehen wird. Wir werden uns unter anderem mit Glück, Dankbarkeit, positiven Emotionen, menschlichen Stärken und Tugenden, Genuss, Humor, Vergebung und Motivation befassen.







Link in das Studierendenportal

Konflikte in der Schule: Prävention und Intervention

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Samstag (Einzeltermin) 25.02.201709:30 - 17:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 18.03.201709:30 - 17:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 17.03.201713:45 - 19:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 24.02.201713:45 - 19:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

L2: Adavanced Topics in Industrial and Organisational Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:



INHALT:

In diesem Seminar werden die Inhalte der Vorlesung „Arbeits- und Organisationspsychologie” in Kurzreferaten, Gruppenarbeiten und Diskussionen vertieft und erweitert. Studierende lernen, empirische Untersuchungen aus dem Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie im Original zu lesen. Die Inhalte umfassen unter anderem Themen wie „Arbeitsmotivation”, „Arbeitsleistung”, „Stress und Gesundheit”, „Training”, „Personalauswahl”. Das Seminar bietet darüber hinaus eine Grundlage zur Vorbereitung auf die Modulabschlussprüfung des Moduls L. Die Inhalte sind in allen angebotenen L2-Seminaren identisch.
Die Hausarbeit wird in Form eines Studientagebuchs erstellt werden.





Link in das Studierendenportal

L2: Schwerpunkte der Arbeits- und Organisationspsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:




INHALT:

In diesem Seminar werden die Inhalte der Vorlesung „Arbeits- und Organisationspsychologie” in Kurzreferaten, Gruppenarbeiten und Diskussionen vertieft und erweitert. Studierende lernen, empirische Untersuchungen aus dem Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie im Original zu lesen. Die Inhalte umfassen unter anderem Themen wie „Arbeitsmotivation”, „Arbeitsleistung”, „Stress und Gesundheit”, „Training”, „Personalauswahl”. Das Seminar bietet darüber hinaus eine Grundlage zur Vorbereitung auf die Modulabschlussprüfung des Moduls L. Die Inhalte sind in allen angebotenen L2-Seminaren identisch.
Die Hausarbeit wird in Form eines Studientagebuchs erstellt werden.





Link in das Studierendenportal

L2: Schwerpunkte der Arbeits- und Organisationspsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 150 AbsolventUM Hörsaal
Kursbeschreibung:



INHALT:

In diesem Seminar werden die Inhalte der Vorlesung „Arbeits- und Organisationspsychologie” in Referaten, Gruppenarbeiten und Diskussionen vertieft und erweitert. Studierende lernen, empirische Untersuchungen aus dem Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie im Original zu lesen. Die Inhalte umfassen unter anderem Themen wie „Arbeitsmotivation”, „Arbeitsleistung”, „Stress und Gesundheit”, „Training”, „Personalauswahl”. Das Seminar bietet darüber hinaus eine Grundlage zur Vorbereitung auf die Modulabschlussprüfung des Moduls L.
Die Inhalte sind in allen angebotenen L2-Seminaren identisch. Die Hausarbeit wird in Form eines Studientagebuchs erstellt werden.





Link in das Studierendenportal

L2: Schwerpunkte der Arbeits- und Organisationspsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 07.03.201719:00 - 20:30Schloss Ostflügel, O 226/28 Seminarraum
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:



INHALT:

In diesem Seminar werden die Inhalte der Vorlesung „Arbeits- und Organisationspsychologie” in Kurzreferaten, Gruppenarbeiten und Diskussionen vertieft und erweitert. Studierende lernen, empirische Untersuchungen aus dem Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie im Original zu lesen. Die Inhalte umfassen unter anderem Themen wie „Arbeitsmotivation”, „Arbeitsleistung”, „Stress und Gesundheit”, „Training”, „Personalauswahl”. Das Seminar bietet darüber hinaus eine Grundlage zur Vorbereitung auf die Modulabschlussprüfung des Moduls L. Die Inhalte sind in allen angebotenen L2-Seminaren identisch.
Die Hausarbeit wird in Form eines Studientagebuchs erstellt werden.





Link in das Studierendenportal

M2: Ausgewählte Probleme der Arbeits- und Organisationspsychologie II - Teams

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Dieses Seminar beschäftigt sich mit dem Themenbereich Arbeitsgruppen / Teams.

Die Veranstaltung gibt einen Einblick, welche Voraussetzungen und psychologischen Prozesse in Teams eine Rolle spielen. Behandelt werden zum Beispiel Themen wie Teamzusammensetzung und Eigenschaften von erfolgreichen Teams, affektive und kognitive Prozesse in Teams, Koordination in Teams und besondere Formen von Teams, wie z. B. virtuelle Teams.

Die einzelnen Sitzungen beinhalten sowohl eine theoretische Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Problem, sowie eine Diskussion wie diese Probleme in der Praxis gelöst werden können.









Link in das Studierendenportal

M2: Special Issues in Organizational Psychology II - Work Motivation

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 08.03.201719:00 - 20:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Arbeitsmotivation ist eines der am meisten untersuchten Grundkonzepte in der Organisationspsychologie. Dieses Seminar gibt einen Einblick in die Konzepte, Theorien und Prozesse von Arbeitsmotivation. Wir besprechen Theorien und empirische Untersuchungen, um die Entwicklung und Mechanismen der Arbeitsmotivation zu verstehen. Zusätzlich machen wir uns Gedanken über die praktische Umsetzung dieser Konzepte und Untersuchungsergebnisse.






Als Basisliteratur dient das in Modul L verwendete Lehrbuch: Landy, F.L., & Conte, J.M. (2013.) Work in the 21st century. An introduction to industrial and organizational psychology (4 ed.). Malden, MA: Blackwell
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
Link in das Studierendenportal

M2: Special Issues in Organizational Psychology II -Job Performance

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
This course covers basic concepts and processes of work performance. Issues addressed in the course are, e.g., task performance, creativity, organizational citizenship behavior, and proactive behavior. We will discuss basic concepts as well as important empirical research findings in order to understand work performance. Moreover, practical implications (e.g., in terms of improving work performance) of these concepts and findings will be discussed.








Link in das Studierendenportal

Management für Nebenfachstudierende

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Bernd Helmig
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201715:30 - 17:00Schloss Schneckenhof Ost, SO 108 Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
This introductory course provides students who chose business administration as a minor subject with the fundamental understanding of management of organizations. First, the lecture gives an overview about the importance of management in general, and it highlights its relevance as an academic discipline. Furthermore, it discusses its theoretical and conceptual foundations, and elaborates on the management functions planning and control, organization, human resources, and leadership. Working on the topics management and ethics, international management, nonprofit management and public management, the course illustrates current challenges in the field of management.

Learning outcomes / expertise
By the end of the module students will be able to:
  • explain the importance and the historical development of management, and of the academic discipline of management,
  • explain the theoretical and conceptual foundations of management, and to apply them to real life examples,
  • explain the process of management including its functions planning and control, organization, human resources, and leadership,
  • understand the conflict between management and ethics, and to explain problems resulting therefrom,
  • explain current challenges (e. g. internationalisation) and areas (e. g. public and non-profit management) in the field of management.


Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
B.Sc. Business Informatics, B.Sc. Business Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no

Dieser Kurs stellt eine Einführung in das Management von Unternehmen dar. Er richtet sich an Studierende, die Betriebswirtschaftslehre als Nebenfach studieren. Zunächst werden die Bedeutung der Unternehmensführung sowie die Relevanz von Management als Wissenschaftsdisziplin aufgezeigt. Im Anschluss werden die theoretisch-konzeptionellen Grundlagen für das Verständnis der Unternehmensführung gelegt, um darauf aufbauend die klassischen Managementfunktionen Planung, Organisation, Personal, Führung und Kontrolle zu erläutern. Durch die Diskussion der Themen Management und Ethik und Internationales Management sowie Public und Nonprofit Management werden schließlich aktuelle Herausforderungen und Anwendungsbereiche des Management und der Managementlehre beleuchtet.

Die Veranstaltung wird von einer Übung begleitet, in der die Studierenden die Vorlesungsinhalte anwenden und vertiefen können.





Link in das Studierendenportal

Management für Nebenfachstudierende

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Bernd Helmig
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Kursbeschreibung:



Module contents
This introductory course provides students who chose business administration as a minor subject with the fundamental understanding of management of organizations. First, the lecture gives an overview about the importance of management in general, and it highlights its relevance as an academic discipline. Furthermore, it discusses its theoretical and conceptual foundations, and elaborates on the management functions planning and control, organization, human resources, and leadership. Working on the topics management and ethics, international management, nonprofit management and public management, the course illustrates current challenges in the field of management.

Learning outcomes / expertise
By the end of the module students will be able to:
  • explain the importance and the historical development of management, and of the academic discipline of management,
  • explain the theoretical and conceptual foundations of management, and to apply them to real life examples,
  • explain the process of management including its functions planning and control, organization, human resources, and leadership,
  • understand the conflict between management and ethics, and to explain problems resulting therefrom,
  • explain current challenges (e. g. internationalisation) and areas (e. g. public and non-profit management) in the field of management.


Requirement for participation
Formal: -
Recommended: -

Examination type
Written exam (90 min.)

Applicability
B.Sc. Business Informatics, B.Sc. Business Education, B.A. Culture & Economy, LL.B. Unternehmensjurist, B.Sc. Economics, B.Sc. Business Mathematics, B.A. Sociology, B.A. Politics, LAG Politics/Business Economics

Further information
Obligatory registration: no

Dieser Kurs stellt eine Einführung in das Management von Unternehmen dar. Er richtet sich an Studierende, die Betriebswirtschaftslehre als Nebenfach studieren. Zunächst werden die Bedeutung der Unternehmensführung sowie die Relevanz von Management als Wissenschaftsdisziplin aufgezeigt. Im Anschluss werden die theoretisch-konzeptionellen Grundlagen für das Verständnis der Unternehmensführung gelegt, um darauf aufbauend die klassischen Managementfunktionen Planung, Organisation, Personal, Führung und Kontrolle zu erläutern. Durch die Diskussion der Themen Management und Ethik und Internationales Management sowie Public und Nonprofit Management werden schließlich aktuelle Herausforderungen und Anwendungsbereiche des Management und der Managementlehre beleuchtet.

Die Veranstaltung wird von einer Übung begleitet, in der die Studierenden die Vorlesungsinhalte anwenden und vertiefen können.





Link in das Studierendenportal

Meaning of Life

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Friedrich Christoph Dörge
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (zw) 17.02.2017 - 26.05.201713:45 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 159 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Frage, was der Sinn des Lebens sei, wird innerhalb der professionellen Philosophie zum Teil als trivial, unseriös, oder unklar betrachtet und oft nicht recht als geeigneter Gegenstand professioneller philosophischer Untersuchung anerkannt. Was immer der genaue Grund dafür sein mag, gilt aber jedenfalls, dass die Frage nach dem Sinn des Lebens mehrere genuin philosophische Themenbereiche betrifft, und dass gegen eine seriöse, professionelle Behandlung dieser Fragen nichts einzuwenden sein kann. Das Seminar wird das Thema in einer solchen Weise behandeln. In der Auseinandersetzung mit den einschlägigen Texten verschiedener prominenter Autoren werden wir Fragen stellen wie: "Was ist in 'Sinn des Lebens' eigentlich mit 'Sinn' gemeint?", "Gibt es genau einen Sinn des Lebens (wie die Frage insinuiert), oder verschiedene?", "Was kann man als 'Sinn des Lebens' in Betracht ziehen?", "Hat jedes Leben den gleichen Sinn?", "Gibt es 'einen Sinn des Lebens' ohne Gott?" "Gibt es 'einen Sinn des Lebens' ohne Moral?".








Die für den Kurs vorzubereitenden und zu exzerpierenden Texte werden auf ILIAS zur Verfügung gestellt. Die Texte sind großenteils auf Englisch.

Link in das Studierendenportal

Medieval metaphysics

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Claus Andersen
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Woechentlich) 17.02.2017 - 02.06.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 159 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die aristotelische Metaphysik, die erst im Verlauf des dreizehnten Jarhunderts im lateinischen Westen bekannt wurde, beinhaltet sowohl eine ontologische als auch eine theologische Komponente. Für die mittelalterlichen Denker stellte sich nun die Frage, wie genau Gott im Rahmen einer philosophischen Wissenschaft thematisiert werden könnte. Das Seminar beschäftigt sich primär mit dem historisch ausgeprochen wirkmächtigen Metaphysikentwurf des franziskanischen Theologen Johannes Duns Scotus (1265-1308), wonach der Gegenstand dieser Wissenschaft, nämlich das Seiende als Seiendes, so allgemein und umfassend ist, dass auch Gott darunter enthalten ist. Eben als Ontologie vermag die Metaphysik auch theologisches Wissen zu erreichen. Neben Duns Scotus sollen auch die Metaphysikauffassungen anderer Denker (wie Thomas von Aquin und Wilhelm von Ockham) berücksichtigt werden, so dass das Seminar einen Überblick über die Entwicklung der Metaphysik im dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert vermittelt, die das metaphysische Erbe der Antike an die Neuzeit weiterreichte. Alle Teilnehmer sollten das unten genannte Buch von Johannes Duns Scotus anschaffen.






Primärliteratur:
Johannes Duns Scotus, Die Univozität des Seienden, Texte zur Metaphysik, hrsg. von Tobias Hoffmann, Göttingen 2002.
Thomas von Aquin, Prologe zu den Aristoteles-Kommentaren, hrsg. von Francis Cheneval und Ruedi Imbach, Frankfurt a.M. 2014 (2. Auflage).
Wilhelm von Ockham, Probleme der Metaphysik, hrsg. von Hans Kraml und Gerhard Leibold, Freiburg 2012.
Sekundärliteratur:
Flasch, Kurt, Das philosophische Denken im Mittelalter, Stuttgart 2013 (3. Auflage).
Zimmermann, Albert, Ontologie oder Metaphysik? Die Diskussion über den Gegenstand der Metaphysik im 13. und 14. Jahrhundert, Texte und Untersuchungen, Leuven 1998 (2. Auflage).
Link in das Studierendenportal

Mikroökonomik A

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:8.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:4.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thomas Tröger
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Kursbeschreibung:



Inhalt:
Haushaltsentscheidungen, Güternachfrage, Entscheidungen unter Unsicherheit, Firmenentscheidungen, Produktionsangebot und Faktornachfrager, partielles und allgemeines Marktgleichgewicht.

Literatur:
Robert S. Pindyck und Daniel S. Rubinfeld, Mikroökonomie. (7. Auflage), Pearson Studium, 2005.
Hal R. Varian, Grundzüge der Mikroökonomik. (6. Auflage), Oldenburg, 2004.


Course title: Mikroökonomik A

Instructor: Prof. Dr. Thomas Tröger/ Andras Niedermayer, Ph.D.
Method (hours per week): lecture (4) + practical exercises (2)
Course level: Bachelor
Course language: German
Examination: written, 120 minutes
Prerequisites: none
ECTS-Credits: 8

Course description:
Household theory, demand, decisions unter uncertainty, producer theory, firm supply and factor demand, partial and general equilibrium.

Literature:
Robert S. Pindyck und Daniel S. Rubinfeld, Microeconomics. (Sixth Edition), Pearson Education International, 2005.
Hal R. Varian, Intermediate Microeconomics: A Modern Approach (Sixth Edition), W.W.Norton & Company, 2002.

Contact persons:
Prof. Dr. Thomas Tröger,
Tel.: 181-3423,
Email: troeger@uni-mannheim.de,
L7, 3-5, Room 3.47

Andras Niedermayer Ph.D.,
Tel.: 181-1912,
Email: aniederm@rumms.uni-mannheim.de
L7, 3-5, Room 3.03






Link in das Studierendenportal

Mikroökonomik A

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:8.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:4.0
Lehrperson(en):
Dr. Andras Niedermayer
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude, 001. A Hörsaal
Kursbeschreibung:



Inhalt:
Haushaltsentscheidungen, Güternachfrage, Entscheidungen unter Unsicherheit, Firmenentscheidungen, Produktionsangebot und Faktornachfrager, partielles und allgemeines Marktgleichgewicht.

Literatur:
Robert S. Pindyck und Daniel S. Rubinfeld, Mikroökonomie. (7. Auflage), Pearson Studium, 2005.
Hal R. Varian, Grundzüge der Mikroökonomik. (6. Auflage), Oldenburg, 2004.


Course title: Mikroökonomik A

Instructor: Prof. Dr. Thomas Tröger/ Andras Niedermayer, Ph.D.
Method (hours per week): lecture (4) + practical exercises (2)
Course level: Bachelor
Course language: German
Examination: written, 120 minutes
Prerequisites: none
ECTS-Credits: 8

Course description:
Household theory, demand, decisions unter uncertainty, producer theory, firm supply and factor demand, partial and general equilibrium.

Literature:
Robert S. Pindyck und Daniel S. Rubinfeld, Microeconomics. (Sixth Edition), Pearson Education International, 2005.
Hal R. Varian, Intermediate Microeconomics: A Modern Approach (Sixth Edition), W.W.Norton & Company, 2002.

Contact persons:
Prof. Dr. Thomas Tröger,
Tel.: 181-3423,
Email: troeger@uni-mannheim.de,
L7, 3-5, Room 3.47

Andras Niedermayer Ph.D.,
Tel.: 181-1912,
Email: aniederm@rumms.uni-mannheim.de
L7, 3-5, Room 3.03






Link in das Studierendenportal

Mikroökonomik A

(Vorlesung, English) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:8.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:4.0
Lehrperson(en):
Chengsi Wang
Prof. Dr. Thomas Tröger
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201708:30 - 10:00Schloss Mittelbau, M 003 PWC Hörsaal
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45Schloss Westflügel, W 117 Hörsaal
Kursbeschreibung:



Course title: Mikroökonomik A
Instructor: Chengsi Wang, Andras Niedermayer, Thomas Tröger
Method (hours per week): lecture (4) + practical exercises (2)
Course level: Bachelor
Course language: English
Examination: written, 120 minutes
Prerequisites: none
ECTS-Credits: 8

Course description:
Household theory, demand, decisions under uncertainty, producer theory, firm supply and factor demand, partial and general equilibrium.

Literature:
Robert S. Pindyck und Daniel S. Rubinfeld, Microeconomics. (Sixth Edition), Pearson Education International, 2005.
Hal R. Varian, Intermediate Microeconomics: A Modern Approach. (Sixth Edition), W. W. Norton & Company, 2002.

Contact persons:
Chengsi Wang Ph.D.,
chewang@mail.uni-mannheim.de
L7, 3-5, Room 3.31,
Tel.: 181-2786





Link in das Studierendenportal

Mozart and The Enlightenment

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Lothar Kreimendahl
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15Schloss Schneckenhof Nord, SN 169 Röchling Hörsaal
Kursbeschreibung:
Einer weitverbreiteten Ansicht zufolge wurde Mozart von seinen musikalischen Vorhaben derart absorbiert, daß er von anderen Dingen, insbesondere den gesellschaftlichen, theologischen und philosophischen Debatten sowie von den gravierenden politischen Vorgängen, die, wie etwa die Französische Revolution, in seine Lebenszeit fielen, kaum Notiz nahm. Dieser in verklärerender Absicht formulierten Auffassung wird seit einiger Zeit die These entgegengestellt, daß er mehr als nur ein Sympathisant der Aufklärung war und diese innerhalb seines Schaffens nach Kräften förderte, und zwar naturgemäß in erster Linie durch seine Opern.
Nach einer allgemeinen Einführung in die leitenden Ideen der europäischen Spätaufklärung werden die Libretti der sechs letzten Opern Mozarts, beginnend mit der „Entführung aus dem Serail“ über „Le nozze de Figaro“, „Don Giovanni“, „Così fan tutte“, der „Zauberflöte“ und „La clemenza di Tito“ auf ihre aufklärerischen Elemente und Botschaften hin untersucht. Einige DVD-Einspielungen zentraler Passagen tragen zur Veranschaulichung bei. Es wird sich zeigen, daß Mozart ein nachdrücklicher Verfechter aufklärerischer Ideale war und daß aufklärerische Ideen in mannigfacher Gestalt in seinen Opern deutlicher in Erscheinung treten als in vielen philosophischen Diskursen der Zeit.

Zur Anschaffung empfohlen seien die Libretti zu den genannten Opern. Sie sind allesamt in Ausgaben des Reclam-Verlags preiswert greifbar.






Csaky, Moritz / Paß, Walter (Hgg.): Europa im Zeitalter Mozarts. Wien 1995.
Gruber, Gernot: W. A. Mozart. München. 2005.
Kreimendahl, Lothar (Hg.): Mozart und die europäische Spätaufklärung. Stuttgart-Bad Cannstatt 2011.
Lachmayer, Herbert (Hg.): Mozart – Experiment Aufklärung im Wien des ausgehenden 18. Jahr­hunderts. Ostfildern 2006.
Lütteken, Laurenz / Hinrichsen, Hans-Joachim (Hgg.): Mozarts Lebenswelten. Kassel 2008.
Steptoe, Andrew: The Mozart-Da Ponte Operas. Oxford 1988.
Till, Nicholas: Mozart and the Enlightenment. London 1992.
Link in das Studierendenportal

Multiculturalism and the challenge of illiberal groups

(Blockveranstaltung, English) Details
Vorlesungstyp:BlockveranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:English
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Kerstin Reibold
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
 (Blockveranstaltung) 10.04.2017 - 13.04.201710:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 150 AbsolventUM Hörsaal
Kursbeschreibung:
Today's societies are increasingly multicultural. This means that the liberal democratic state is increasingly challenged to equally represent, consider, accommodate, and reconcile different ways of living and diverse conceptions of the good in one political system. In this seminar we will first learn which groups make what kind of claims. We will look at ethnic and religious groups as well as immigrants and their respective calls to be exempted from certain general regulations or their wishes to be granted “special“ rights. We will then analyze whether and how such accommodations can be justified by asking such questions as: Do minority rights increase or threaten the equality of all citizens in a state regardless of their culture and religion? Will minority rights strengthen or disintegrate the state's civil society and citizen's solidarity with each other? Can rights for groups be reconciled with the protection of individual rights guaranteed by the liberal state?
We will then focus on how multiculturalism should be put into practice and how a liberal state should deal with demands by illiberal groups that not only contradict liberal principles but also potentially hurt or oppress vulnerable members of such groups. We will discuss the merits and disadvantages of laissez-faire, deliberative and legal a priori approaches and their applicability and feasibility for different kinds of illiberal groups and claims.

If you have been admitted to this class, please check your ILIAS mailbox regularly as the reading list, the syllabus, and any other information regarding the course will be announced there. You will be expected to have read the assigned readings before the start of the seminar.






Monique Deveaux: Gender and Justice in Multicultural Liberal States
Chandran Kukathas: The Liberal Archipelago
Will Kymlicka: Multicultural Citizenship
Jeff Spinner: The Boundaries of Citizenship
Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung M: Arbeits- und Organisationspsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 04.09.201713:00 - 17:30
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung M: Arbeits- und Organisationspsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 31.08.201713:00 - 20:00
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung M: Arbeits- und Organisationspsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 20.07.201713:00 - 20:00
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung M: Arbeits- und Organisationspsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 12.07.201713:00 - 20:00
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung M: Arbeits- und Organisationspsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 30.05.201713:00 - 17:30
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung M: Arbeits- und Organisationspsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 29.05.201713:00 - 17:30
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung O: Markt- und Werbepsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
 (Blockveranstaltung) 12.06.2017 - 14.06.201709:30 - 14:00
Kursbeschreibung:



Die genauen Daten werden noch bekannt gegeben. Eine Liste mit den Uhrzeiten der einzelnen Prüfungen wird rechtzeitig auf der Homepage des Studienbüros veröffentlicht werden.





Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung O: Markt- und Werbepsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
 (Blockveranstaltung) 17.07.2017 - 21.07.201710:00 - 16:00
Kursbeschreibung:



Die genauen Daten werden noch bekannt gegeben. Eine Liste mit den Uhrzeiten der einzelnen Prüfungen wird rechtzeitig auf der Homepage des Studienbüros veröffentlicht werden.





Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung O: Markt- und Werbepsychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
 (Blockveranstaltung) 19.06.2017 - 23.06.201710:00 - 16:00
Kursbeschreibung:



Die genauen Daten werden noch bekannt gegeben. Eine Liste mit den Uhrzeiten der einzelnen Prüfungen wird rechtzeitig auf der Homepage des Studienbüros veröffentlicht werden.





Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung Q: Klinische Psychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Einzeltermin) 25.07.201709:30 - 18:00
Kursbeschreibung:
Mündliche Modulabschlussprüfung

Prüfungsgegenstand

Die mündliche Einzelprüfung hat eine Dauer von 20 Minuten. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den Inhalt des Moduls Q1 und Q2, des vom jeweiligen Studenten gewählten Schwerpunktseminars, decken aber das gesamte Fach Klinische Psychologie ab. Der Prüfling zieht vier Fragen (jeweils zwei Fragen pro Seminar) aus einem Fragenkatalog zu Modul Q1 und Q2. In der Prüfung soll ein Fachgespräch entstehen. Selbstverständlich wird erwartet, dass Querverbindungen zum Basismodul hergestellt werden können.
Die Modulnote für das Aufbaumodul Q „Klinische Psychologie“ entspricht der Note der MAP des Moduls Q.

Prüfungsliteratur

Die Prüfungsliteratur wird in dem jeweils gewählten Schwerpunktseminar bekannt gegeben. Die Studieninhalte sind durch den Seminarstoff definiert. Die zusätzlich für die jeweiligen Referenten angegebene Vertiefungsliteratur ist keine Pflichtlektüre, wird jedoch zur Vertiefung des Seminarstoffs empfohlen.
Selbstverständlich wird die Reflektion der Inhalte vor der Literatur des P-Moduls vorausgesetzt.


WICHTIG: Sollten Sie, z.B. aufgrund eines Auslandssemesters, eines oder beide Q-Seminare bereits vor dem HWS 2016 besucht haben, melden Sie sich bitte unmittelbar nach der Terminzuordnung beim Lehrstuhl-Sekretariat. Nur so können wir gewährleisten, dass während der Prüfung die Fragen aus dem entsprechenden Semester zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung Q: Klinische Psychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 20.07.201709:30 - 18:00
Kursbeschreibung:
Mündliche Modulabschlussprüfung

Prüfungsgegenstand

Die mündliche Einzelprüfung hat eine Dauer von 20 Minuten. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den Inhalt des Moduls Q1 und Q2, des vom jeweiligen Studenten gewählten Schwerpunktseminars, decken aber das gesamte Fach Klinische Psychologie ab. Der Prüfling zieht vier Fragen (jeweils zwei Fragen pro Seminar) aus einem Fragenkatalog zu Modul Q1 und Q2. In der Prüfung soll ein Fachgespräch entstehen. Selbstverständlich wird erwartet, dass Querverbindungen zum Basismodul hergestellt werden können.
Die Modulnote für das Aufbaumodul Q „Klinische Psychologie“ entspricht der Note der MAP des Moduls Q.

Prüfungsliteratur

Die Prüfungsliteratur wird in dem jeweils gewählten Schwerpunktseminar bekannt gegeben. Die Studieninhalte sind durch den Seminarstoff definiert. Die zusätzlich für die jeweiligen Referenten angegebene Vertiefungsliteratur ist keine Pflichtlektüre, wird jedoch zur Vertiefung des Seminarstoffs empfohlen.
Selbstverständlich wird die Reflektion der Inhalte vor der Literatur des P-Moduls vorausgesetzt.


WICHTIG: Sollten Sie, z.B. aufgrund eines Auslandssemesters, eines oder beide Q-Seminare bereits vor dem HWS 2016 besucht haben, melden Sie sich bitte unmittelbar nach der Terminzuordnung beim Lehrstuhl-Sekretariat. Nur so können wir gewährleisten, dass während der Prüfung die Fragen aus dem entsprechenden Semester zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung Q: Klinische Psychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 13.07.201709:30 - 18:00
Kursbeschreibung:
Mündliche Modulabschlussprüfung

Prüfungsgegenstand

Die mündliche Einzelprüfung hat eine Dauer von 20 Minuten. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den Inhalt des Moduls Q1 und Q2, des vom jeweiligen Studenten gewählten Schwerpunktseminars, decken aber das gesamte Fach Klinische Psychologie ab. Der Prüfling zieht vier Fragen (jeweils zwei Fragen pro Seminar) aus einem Fragenkatalog zu Modul Q1 und Q2. In der Prüfung soll ein Fachgespräch entstehen. Selbstverständlich wird erwartet, dass Querverbindungen zum Basismodul hergestellt werden können.
Die Modulnote für das Aufbaumodul Q „Klinische Psychologie“ entspricht der Note der MAP des Moduls Q.

Prüfungsliteratur

Die Prüfungsliteratur wird in dem jeweils gewählten Schwerpunktseminar bekannt gegeben. Die Studieninhalte sind durch den Seminarstoff definiert. Die zusätzlich für die jeweiligen Referenten angegebene Vertiefungsliteratur ist keine Pflichtlektüre, wird jedoch zur Vertiefung des Seminarstoffs empfohlen.
Selbstverständlich wird die Reflektion der Inhalte vor der Literatur des P-Moduls vorausgesetzt.


WICHTIG: Sollten Sie, z.B. aufgrund eines Auslandssemesters, eines oder beide Q-Seminare bereits vor dem HWS 2016 besucht haben, melden Sie sich bitte unmittelbar nach der Terminzuordnung beim Lehrstuhl-Sekretariat. Nur so können wir gewährleisten, dass während der Prüfung die Fragen aus dem entsprechenden Semester zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung Q: Klinische Psychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 29.06.201709:30 - 17:00
Kursbeschreibung:
Mündliche Modulabschlussprüfung

Prüfungsgegenstand

Die mündliche Einzelprüfung hat eine Dauer von 20 Minuten. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den Inhalt des Moduls Q1 und Q2, des vom jeweiligen Studenten gewählten Schwerpunktseminars, decken aber das gesamte Fach Klinische Psychologie ab. Der Prüfling zieht vier Fragen (jeweils zwei Fragen pro Seminar) aus einem Fragenkatalog zu Modul Q1 und Q2. In der Prüfung soll ein Fachgespräch entstehen. Selbstverständlich wird erwartet, dass Querverbindungen zum Basismodul hergestellt werden können.
Die Modulnote für das Aufbaumodul Q „Klinische Psychologie“ entspricht der Note der MAP des Moduls Q.

Prüfungsliteratur

Die Prüfungsliteratur wird in dem jeweils gewählten Schwerpunktseminar bekannt gegeben. Die Studieninhalte sind durch den Seminarstoff definiert. Die zusätzlich für die jeweiligen Referenten angegebene Vertiefungsliteratur ist keine Pflichtlektüre, wird jedoch zur Vertiefung des Seminarstoffs empfohlen.
Selbstverständlich wird die Reflektion der Inhalte vor der Literatur des P-Moduls vorausgesetzt.


WICHTIG: Sollten Sie, z.B. aufgrund eines Auslandssemesters, eines oder beide Q-Seminare bereits vor dem HWS 2016 besucht haben, melden Sie sich bitte unmittelbar nach der Terminzuordnung beim Lehrstuhl-Sekretariat. Nur so können wir gewährleisten, dass während der Prüfung die Fragen aus dem entsprechenden Semester zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung Q: Klinische Psychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 22.06.201709:30 - 18:00
Kursbeschreibung:
Mündliche Modulabschlussprüfung

Prüfungsgegenstand

Die mündliche Einzelprüfung hat eine Dauer von 20 Minuten. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den Inhalt des Moduls Q1 und Q2, des vom jeweiligen Studenten gewählten Schwerpunktseminars, decken aber das gesamte Fach Klinische Psychologie ab. Der Prüfling zieht vier Fragen (jeweils zwei Fragen pro Seminar) aus einem Fragenkatalog zu Modul Q1 und Q2. In der Prüfung soll ein Fachgespräch entstehen. Selbstverständlich wird erwartet, dass Querverbindungen zum Basismodul hergestellt werden können.
Die Modulnote für das Aufbaumodul Q „Klinische Psychologie“ entspricht der Note der MAP des Moduls Q.

Prüfungsliteratur

Die Prüfungsliteratur wird in dem jeweils gewählten Schwerpunktseminar bekannt gegeben. Die Studieninhalte sind durch den Seminarstoff definiert. Die zusätzlich für die jeweiligen Referenten angegebene Vertiefungsliteratur ist keine Pflichtlektüre, wird jedoch zur Vertiefung des Seminarstoffs empfohlen.
Selbstverständlich wird die Reflektion der Inhalte vor der Literatur des P-Moduls vorausgesetzt.


WICHTIG: Sollten Sie, z.B. aufgrund eines Auslandssemesters, eines oder beide Q-Seminare bereits vor dem HWS 2016 besucht haben, melden Sie sich bitte unmittelbar nach der Terminzuordnung beim Lehrstuhl-Sekretariat. Nur so können wir gewährleisten, dass während der Prüfung die Fragen aus dem entsprechenden Semester zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung Q: Klinische Psychologie

(interne Veranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:interne VeranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Herta Flor
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 28.06.201709:00 - 15:00
Kursbeschreibung:
Mündliche Modulabschlussprüfung

Prüfungsgegenstand

Die mündliche Einzelprüfung hat eine Dauer von 20 Minuten. Die Prüfungsfragen beziehen sich auf den Inhalt des Moduls Q1 und Q2, des vom jeweiligen Studenten gewählten Schwerpunktseminars, decken aber das gesamte Fach Klinische Psychologie ab. Der Prüfling zieht vier Fragen (jeweils zwei Fragen pro Seminar) aus einem Fragenkatalog zu Modul Q1 und Q2. In der Prüfung soll ein Fachgespräch entstehen. Selbstverständlich wird erwartet, dass Querverbindungen zum Basismodul hergestellt werden können.
Die Modulnote für das Aufbaumodul Q „Klinische Psychologie“ entspricht der Note der MAP des Moduls Q.

Prüfungsliteratur

Die Prüfungsliteratur wird in dem jeweils gewählten Schwerpunktseminar bekannt gegeben. Die Studieninhalte sind durch den Seminarstoff definiert. Die zusätzlich für die jeweiligen Referenten angegebene Vertiefungsliteratur ist keine Pflichtlektüre, wird jedoch zur Vertiefung des Seminarstoffs empfohlen.
Selbstverständlich wird die Reflektion der Inhalte vor der Literatur des P-Moduls vorausgesetzt.


WICHTIG: Sollten Sie, z.B. aufgrund eines Auslandssemesters, eines oder beide Q-Seminare bereits vor dem HWS 2016 besucht haben, melden Sie sich bitte unmittelbar nach der Terminzuordnung beim Lehrstuhl-Sekretariat. Nur so können wir gewährleisten, dass während der Prüfung die Fragen aus dem entsprechenden Semester zur Verfügung stehen.






Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung S: Pädagogische Psychologie

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Dr. Tamara Marksteiner
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Stefan Janke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 30.08.201709:30 - 16:30
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Mündliche Prüfung S: Pädagogische Psychologie

(Kolloquium, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:KolloquiumECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Dr. Tamara Marksteiner
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Stefan Janke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Einzeltermin) 07.06.201709:30 - 16:30
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

N2: Advanced Topics in Consumer Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201715:30 - 17:00B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die N2-Seminare im FSS 2017 sind inhaltlich gleich.

INHALT:
Das Fach der Markt- und Werbepsychologie befasst sich sowohl mit dem Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen und Organisationen in ihrer Eigenschaft als Nachfrager und Anbieter von Gütern und Dienstleistungen als auch mit den Abhängigkeiten dieses Erlebens und Verhaltens von der Gestaltung werblicher Kommunikationsmaßnahmen.

Das Seminar Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie dient der Vertiefung der grundlegenden Begriffe und Methoden der Markt- und Werbepsychologie. Neben den wichtigsten Theorien werden zentrale empirische Befunde des Fachgebiets vertieft, um die wissenschaftliche und praktische Bedeutung einschätzen zu können.

Beispielhafte Themen des Seminars:

Entscheidungsmodelle des Kaufverhaltens, ausgewählte werbepsychologische Aspekte der Gestaltung von Werbemitteln, Werbewirkungsmodelle, Differentielle Marktpsychologie, Symbolisches Kaufverhalten, Kundenzufriedenheit, Marken und Imagebildung, Methoden der psychologischen Marktforschung.


INHALT:
Das Fach der Markt- und Werbepsychologie befasst sich sowohl mit dem Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen und Organisationen in ihrer Eigenschaft als Nachfrager und Anbieter von Gütern und Dienstleistungen als auch mit den Abhängigkeiten dieses Erlebens und Verhaltens von der Gestaltung werblicher Kommunikationsmaßnahmen.

Das Seminar Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie dient der Vertiefung der grundlegenden Begriffe und Methoden der Markt- und Werbepsychologie. Neben den wichtigsten Theorien werden zentrale empirische Befunde des Fachgebiets vertieft, um die wissenschaftliche und praktische Bedeutung einschätzen zu können.

Beispielhafte Themen des Seminars:

Entscheidungsmodelle des Kaufverhaltens, ausgewählte werbepsychologische Aspekte der Gestaltung von Werbemitteln, Werbewirkungsmodelle, Differentielle Marktpsychologie, Symbolisches Kaufverhalten, Kundenzufriedenheit, Marken und Imagebildung, Methoden der psychologischen Marktforschung.





Link in das Studierendenportal

N2: Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201717:15 - 18:45B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Seminare sind alle inhaltsgleich.

INHALT:
Das Fach der Markt- und Werbepsychologie befasst sich sowohl mit dem Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen und Organisationen in ihrer Eigenschaft als Nachfrager und Anbieter von Gütern und Dienstleistungen als auch mit den Abhängigkeiten dieses Erlebens und Verhaltens von der Gestaltung werblicher Kommunikationsmaßnahmen.

Das Seminar Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie dient der Vertiefung der grundlegenden Begriffe und Methoden der Markt- und Werbepsychologie. Neben den wichtigsten Theorien werden zentrale empirische Befunde des Fachgebiets vertieft, um die wissenschaftliche und praktische Bedeutung einschätzen zu können.

Beispielhafte Themen des Seminars:

Entscheidungsmodelle des Kaufverhaltens, ausgewählte werbepsychologische Aspekte der Gestaltung von Werbemitteln, Werbewirkungsmodelle, Differentielle Marktpsychologie, Symbolisches Kaufverhalten, Kundenzufriedenheit, Marken und Imagebildung, Methoden der psychologischen Marktforschung.


INHALT:
Das Fach der Markt- und Werbepsychologie befasst sich sowohl mit dem Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen und Organisationen in ihrer Eigenschaft als Nachfrager und Anbieter von Gütern und Dienstleistungen als auch mit den Abhängigkeiten dieses Erlebens und Verhaltens von der Gestaltung werblicher Kommunikationsmaßnahmen.

Das Seminar Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie dient der Vertiefung der grundlegenden Begriffe und Methoden der Markt- und Werbepsychologie. Neben den wichtigsten Theorien werden zentrale empirische Befunde des Fachgebiets vertieft, um die wissenschaftliche und praktische Bedeutung einschätzen zu können.

Beispielhafte Themen des Seminars:

Entscheidungsmodelle des Kaufverhaltens, ausgewählte werbepsychologische Aspekte der Gestaltung von Werbemitteln, Werbewirkungsmodelle, Differentielle Marktpsychologie, Symbolisches Kaufverhalten, Kundenzufriedenheit, Marken und Imagebildung, Methoden der psychologischen Marktforschung.





Link in das Studierendenportal

N2: Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201713:45 - 15:15B 6, 23-25 Bauteil A, A 102 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die N2-Seminare im FSS 2017 sind inhaltlich gleich.

INHALT:
Das Fach der Markt- und Werbepsychologie befasst sich sowohl mit dem Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen und Organisationen in ihrer Eigenschaft als Nachfrager und Anbieter von Gütern und Dienstleistungen als auch mit den Abhängigkeiten dieses Erlebens und Verhaltens von der Gestaltung werblicher Kommunikationsmaßnahmen.

Das Seminar Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie dient der Vertiefung der grundlegenden Begriffe und Methoden der Markt- und Werbepsychologie. Neben den wichtigsten Theorien werden zentrale empirische Befunde des Fachgebiets vertieft, um die wissenschaftliche und praktische Bedeutung einschätzen zu können.

Beispielhafte Themen des Seminars:

Entscheidungsmodelle des Kaufverhaltens, ausgewählte werbepsychologische Aspekte der Gestaltung von Werbemitteln, Werbewirkungsmodelle, Differentielle Marktpsychologie, Symbolisches Kaufverhalten, Kundenzufriedenheit, Marken und Imagebildung, Methoden der psychologischen Marktforschung.


INHALT:
Das Fach der Markt- und Werbepsychologie befasst sich sowohl mit dem Erleben und Verhalten von Individuen, Gruppen und Organisationen in ihrer Eigenschaft als Nachfrager und Anbieter von Gütern und Dienstleistungen als auch mit den Abhängigkeiten dieses Erlebens und Verhaltens von der Gestaltung werblicher Kommunikationsmaßnahmen.

Das Seminar Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie dient der Vertiefung der grundlegenden Begriffe und Methoden der Markt- und Werbepsychologie. Neben den wichtigsten Theorien werden zentrale empirische Befunde des Fachgebiets vertieft, um die wissenschaftliche und praktische Bedeutung einschätzen zu können.

Beispielhafte Themen des Seminars:

Entscheidungsmodelle des Kaufverhaltens, ausgewählte werbepsychologische Aspekte der Gestaltung von Werbemitteln, Werbewirkungsmodelle, Differentielle Marktpsychologie, Symbolisches Kaufverhalten, Kundenzufriedenheit, Marken und Imagebildung, Methoden der psychologischen Marktforschung.





Link in das Studierendenportal

Natural law in the 18th century

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Victor Gabriel Rivero
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof West, EW 145 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Das Seminar fokussiert auf die Naturrechtsdebatte im deutschsprachigen Raum im 18. Jahrhundert. Im Laufe des Seminars werden verschiedene Modelle dargelegt und diskutiert, die das Naturrecht aus unterschiedlichen Prinzipien begründeten. Von besonderem Belang sind in diesem Kontext die Positionen von Christian Wolff, Johann Gottlieb Fichte und Immanuel Kant. Anhand dieser drei Autoren wird gezeigt, wie sich drei Modelle der Naturrechtsbegründung durch die Vollkommenheit (Wolff), die reine Vernunft (Kant) und das absolute, handelnde Ich (Fichte) konzipieren lassen. Die Folgen dieser Begründungsansätze kommen in so wichtigen Begriffen wie etwa Pflicht, Eigentum und Staat zum Ausdruck, die im Zentrum des Seminars stehen werden.
Eine Auswahl der Texte sowie das Programm werden in der ersten Sitzung des Seminars bekannt gegeben.






Textgrundlage:

-Fichte, Johann Gottlieb: Grundlage des Naturrechts nach Prinzipien der Wissenschaftslehre, Fichtes Werke. Berlin 1971.

-Kant, Immanuel: Metaphysik der Sitten, Kants Werke, Band VI. Berlin 1968.

-Wolff, Christian: Grundsätze des Natur- und Völkerrechts, worin alle Verbindlichkeiten und alle Rechte aus der Natur des Menschen in einem beständigen Zusammenhange hergeleitet werden. Meinsenheim/Glan 1980.

Sekundärliteratur:

-Hartung, Gerald: Die Naturrechtsdebatte. Geschichte der Obligation von 17. Bis 20. Jahrhundert. Freiburg am Breisgau 1999.

-Ludwig, Bernd: Kants Rechtslehre. Hamburg 1988.

-Merle, Jean Christophe (Hrsg.): Fichte. Grundlage des Naturrechts. Berlin 2001.
Link in das Studierendenportal

Nebenfach Medienpsychologie: Spezielle Probleme der Medienpsychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 26.05.201713:45 - 18:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 05.05.201713:45 - 18:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 07.04.201713:45 - 18:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 17.03.201713:45 - 18:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 24.02.201713:45 - 18:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 259 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Im Seminar werden theoretische Ansätze und empirische Forschungsergebnisse der Medienpsychologie zu klassischen Informations- und Unterhaltungsmedien, gerne aber auch zu Internetportalen oder zum Social Web im Rahmen empirischer Projektstudien vertieft. Nach einer Einführung werden in Arbeitsgruppen zu einer selbst gewählten Fragestellung nach Sichtung des Forschungsstandes Hypothesen hergeleitet. Zu deren Überprüfung wird ein experimentelles Untesuchungsdesign entwickelt und im Rahmen einer Online-Erhebung mit dem Umfragetool UniPark (EFS Survery) durchgeführt. Die erhobenen Daten werden statistisch (SPSS) ausgewertet und im Lichte der Hypothesen interpretiert. Bei der abschließenden Sitzung werden in einem Forschungsworkshop (in Analogie zu einer Fachkonferenz) die Ergebnisse präsentiert und gemeinsam diskutiert.

Anmeldung:
über das Portal

Kontakt:
mangold@hdm-stuttgart.de






Link in das Studierendenportal

Nebenfach Psychiatrie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 13.02.201712:00 - 13:30
Samstag (Einzeltermin) 11.03.201710:00 - 15:30
Samstag (Einzeltermin) 18.03.201710:00 - 15:30
Samstag (Einzeltermin) 08.04.201710:00 - 15:30
Kursbeschreibung:
Dozentin: Dipl.-Psych. Iris Haas

Im Seminar sollen ausgewählte psychische Störungen (ICD-10 Kapitel F) behandelt werden. Hierbei liegt der Fokus auf einer psychiatrisch-medizinischen Sichtweise. Krankheitslehre, Diagnostik und Behandlung sind ebenfalls Seminarbestandteil.

Zudem sollen Rahmenbedingungen der stationären wie ambulanten Patientenbehandlung sowie die Bedeutung und Entwicklung psychischer Krankheiten für die Gesellschaft erörtert und vermittelt werden.







Link in das Studierendenportal

Nebenfach Psychiatrie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 13.02.201712:00 - 13:30
Montag (Einzeltermin) 06.03.201712:00 - 17:00
Montag (Einzeltermin) 20.03.201712:00 - 17:00
Montag (Einzeltermin) 13.03.201712:00 - 17:00
Samstag (Einzeltermin) 25.03.201709:00 - 17:30
Kursbeschreibung:
Dozentin: Jonna Südhof, M.Sc.

In dem Seminar sollen neben einem Überblick über die Geschichte der psychiatrischen Behandlung verschiedene Aspekte der psychiatrischen Behandlung (z.B. Befunderhebung, Psychopharmakologie, ambulante versus stationäre Behandlung) beleuchtet werden. Darüber hinaus sollen psychische Störungen (z.B. Schizophrenie, Demenz, affektive Störungen, Abhängigkeit) betrachtet werden. Dabei sollen auch praktische Übungen durchgeführt werden.
Jeder Teilnehmer soll ein Thema in Form eines Referats gestalten. Geplant ist zudem zu einzelnen Themen Gastdozenten, die in der psychiatrischen Versorgung tätig sind, einzuladen. Ggf. soll darüber hinaus durch jeden Teilnehmer eine einmalige Hospitation in einer psychiatrischen Institution erfolgen.
Die Prüfungsleistung besteht aus einer schriftlichen Ausarbeitung des Referats ergänzt um eine Zusammenfassung der Diskussion des Themas im Seminar sowie eine Darstellung des persönlichen Lerngewinns; Abgabetermin für die schriftliche Ausarbeitung ist der 10.04.2017.








Link in das Studierendenportal

Neuropsychopharmakologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201715:30 - 17:00
Kursbeschreibung:
Themenübersicht:
1. Pharmakologie der ZNS Wirkung
2. Klassifikationsvorschläge für NPPharmaka
3. Spezielle NPPharm (Wirkmechanismus, Wirksamkeit, Risiken, unerwünschte Nebenwirkungen)
- Antipsychotika
- Antidepressiva
- Anxiolytika
- Antidementiva
- Stimulantia
- Parkinson Pharmaka
- Analgetika
4. Placebo? Methodologische und therapeutische Implikationen
5. Psychotherapie versus Pharmakotherapie?
6. Gesundheitsmarkt und Ökonomie der NPPharm






  • American Psychiatric Association: Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders. DSM-5, 2013
  • Benkert, O. & Hippius, H. Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie, (8. Auflage). Heidelberg: Springer-Verlag, 2011
  • Benkert, O. Psychopharmaka. Medikamente-Wirkung-Risiken. München: Verlag C.H.Beck. 5., überarbeitete u. aktualisierte Auflage 2009
  • Brunton, L.L, Chabner, B.A. Knollmann, B.C. (eds.): Goodman and Gilman’s The Pharmacological Basis of Therapeutics. McGraw-Hill. 11th Edition, 2006
  • Dellas, C. Kurzlehrbuch Pharmakologie. München: Elsevier- Urban & Fischer. 2014
  • Riederer, P. & Laux, G. Grundlagen der Neuropsychopharmakologie. Wien New York: Springer, 2010.
  • Tretter, F. & Albus, M. Einführung in die Psychopharmakatherapie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag, 2004
Link in das Studierendenportal

O2: Ausgewählte Probleme der Markt- und Werbepsychologie II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201710:15 - 11:45A 5, 6 Bauteil B, B 317 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Veranstaltung wird von Herr Dr. rer soc. Stephan Götze, Dipl. Soz., als Lehrbeauftragtem durchgeführt. Er ist Consultant und bringt eine große Praxiserfahrung mit sich.


In der Praxis der Wirtschaft, aber auch mancher Institutionen, gehört es zum Alltag, wissenschaftlich basierte Studien durchzuführen und aus den Ergebnissen Beratungsinhalte, Handlungsempfehlungen oder direkt Entscheidungen abzuleiten. In der Welt des Marketing, oder allgemein der zwecksorientierten Kommunikation, die einen signifikanten Teil aller wirtschaftlicher, aber auch sozialer Aktivität ausmacht, basieren heutzutage die meisten der eingesetzten Methoden auf der ökonomischen Theorie, oder auf sozialpsychologischen Theorien und Modellen der Einstellungs-Verhaltensforschung, Motivationstheorien und Entscheidungsforschung. Auch in den sog. Management Cockpits großer Unternehmen finden sich psychologisch konzipierte KPIs, Key Perfomance Indicators, wie Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit, Brand Monitoring usw. Schaut man in das Lehrbuch „Marketing-Management“ von Christian Homburg könnte man zusammenfassen, dass die Hälfte mittlerweile Psychologie, und davon wiederum die Hälfte Sozialpsychologie ist.
In diesem Seminar wird die Verknüpfung aus Forschung und Beratung betrachtet. Es wird diskutiert wie Studien die zu Beratungsinhalten führen sollen, konzipiert und realisiert werden. Dabei wird die Range der Methoden angeschaut, mit einem Fokus auf die prüfungsrelevanten Theorien und Modelle der E-V- und der Entscheidungsforschung. Es wird gezeigt, warum und wie aus den Inhalten zu überschaubaren Empfehlungen und Entscheidungen gelangt wird und anhand von Case Studies, wie sich solche Inhalte dann tatsächlich im Markt oder in der Gesellschaft ausgewirkt haben oder noch auswirken.
Für das Seminar werden 4 ECTS Punkte vergeben, die mittels Referat erlangt werden können. Den Referenten wird die Literatur individuell benannt und Case Studies werden übergeben. Es folgt die Termin- und Themenliste:
Themen die mit (R) bezeichnet sind, können als Referat gewählt werden. Es sind Gruppenreferate möglich. Die Referate sind zu präsentieren.

INHALTE UND LERNZIELE
Psychologie: Fishbein & Ajzen Modelle; Attitude Change; Social Influence and Attitude Change (Wood 2000); Informationsverarbeitungprozesse, das ELM Modell (Petty & Cacioppo); Marken: Modelle, Positionierung; sowie Potenzialanalysen, Quellenkunde; Ökonomische Theorie, speziell Conjoint, Preisforschung; Social Media; sog. qualitative Methoden wie Explorationen, Tiefeninterviews, Gruppendiskussionen; Case Studies aus den Bereichen Sustainability, Food, Fast Food, Bauen und Wohnen, Kunststoff und Recycling, Energie, Mobilität, BiIdungsmarkt, Industrial Services u.a. Ziel: eigenes Konzept für eine Studie entwerfen und aus Ergebnissen Beratungsinhalte ableiten können.






Ajzen, I., Attitudes, Personality and Behavior, Maidenhead 2005

Betsch, T., Funke, J., Plessner, H., Denken - Urteilen, Entscheiden, Problemlösen; Kap. 7, Einführung in die
Entscheidungsforschung, Springer, Heidelberg, 2011

Cohen, A., Attitude Change and Social Influence, New York: 1964

Götze, S.: Sustainability as a monetary Brand Value, in: Leading the way – ethically, responsibly, creatively, Montreux: ESOMAR World Congress of Opinion and Marketing Research, 2009

Kotler, P., Keller, K.L. & Bliemel, F. (2007): Marketing Management, 12. Auflage. München: Pearson.

Homburg, C., (2011): Marketing-Management, 4. Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler

Meffert, H., Heinemann, G., Operationalisierung des Image-Transfers, in: Marketing, 1, S. 5-10, 1990

Opp, K.D.: Die Entstehung Sozialer Normen, Tübingen 1983

Petty, Richard E., Cacioppo, John T.: The Elaboration Likelihood Model Of Persuasion, in: Advances in experimental social psychology, 19, S. 123-205, New York 1986

Popper, K.: Logik der Forschung, 11. Auflage, Tübingen 2005

Wood, W.: Attitude Change: Persuasion and Social Influence, in: Annual Review of Psychology, 51: S. 539-570, 2000
Link in das Studierendenportal

O2: Ausgewählte Probleme der Markt- und Werbepsychologie II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30A 5, 6 Bauteil B, B 317 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf Attitudes & Persuasion (Dieses Seminar kann nicht von Studierenden gewählt werden, die im HS16 das O-Seminar Attitudes & Persuasion bei Hr. Dr. Vogel besucht haben)

Wichtiger Hinweis zur Prüfung: Am Ende muss jede/r Studierende zwei verschiedene O-Seminare besucht haben (z.B. Attitudes & Marktforschung), um für die Prüfung zugelassen zu werden. Studierende, die aufgrund eines Auslandsaufenthalts oder anderen Gründen im FS 2017 zwei Seminare belegen müssen, müssen in diesem Semester 1x Mafo und 1x Attitudes belegen, um die Modulprüfung in diesem Jahr ablegen zu können. Studierende, die im letzten Semester Attitudes belegt haben, müssen nun Mafo belegen. Studierenden, die im letzten Semester JDM (Ivanov) belegt hatten, wird dringend empfohlen das Seminar Attitudes (Vogel) zu wählen.






Link in das Studierendenportal

O2: Ausgewählte Probleme der Markt- und Werbepsychologie II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201713:45 - 15:15B 6, 23-25 Bauteil A, A 103 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf Attitudes & Persuasion (Dieses Seminar kann nicht von Studierenden gewählt werden, die im HS16 das O-Seminar Attitudes & Persuasion bei Hr. Dr. Vogel besucht haben)

Wichtiger Hinweis zur Prüfung: Am Ende muss jede/r Studierende zwei verschiedene O-Seminare besucht haben (z.B. Attitudes & Marktforschung), um für die Prüfung zugelassen zu werden. Studierende, die aufgrund eines Auslandsaufenthalts oder anderen Gründen im FS 2017 zwei Seminare belegen müssen, müssen in diesem Semester 1x Mafo und 1x Attitudes belegen, um die Modulprüfung in diesem Jahr ablegen zu können. Studierende, die im letzten Semester Attitudes belegt haben, müssen nun Mafo belegen. Studierenden, die im letzten Semester JDM (Ivanov) belegt hatten, wird dringend empfohlen das Seminar Attitudes (Vogel) zu wählen.






Link in das Studierendenportal

O2: Special Issues in Consumer Psychology II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Michaela Wänke
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 18.05.201708:00 - 10:00A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201710:15 - 11:45A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf Marktforschung (Dieses Seminar kann nicht mit Marktforschung bei Hrn. Götze kombiniert werden)

Wichtiger Hinweis zur Prüfung: Am Ende muss jede/r Studierende zwei verschiedene O-Seminare besucht haben (z.B. Attitudes & Marktforschung), um für die Prüfung zugelassen zu werden. Studierende, die aufgrund eines Auslandsaufenthalts oder anderen Gründen im FS 2017 zwei Seminare belegen müssen, müssen in diesem Semester 1x Mafo und 1x Attitudes belegen, um die Modulprüfung in diesem Jahr ablegen zu können. Studierende, die im letzten Semester Attitudes belegt haben, müssen nun Mafo belegen. Studierenden, die im letzten Semester JDM (Ivanov) belegt hatten, wird dringend empfohlen das Seminar Attitudes (Vogel) zu wählen.






Link in das Studierendenportal

P2: Adavanced Topics in Clinical Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201712:00 - 13:30
Kursbeschreibung:
In diesem Seminar erfolgt eine Einführung in Bowlbys Bindungstheorie (Hintergründe, Grundannahmen und Weiterentwicklungen). Dabei werden u.a. folgende Themen eingehend behandelt: Messung von Bindungsstilen, Prädiktoren für Bindungssicherheit, Auswirkungen von unsicheren Bindungserfahrungen für die kindliche Entwicklung, empirische Befunde zu der Bedeutung von Fremdbetreuung von Kindern, Zusammenhänge zwischen der Eltern-Kind-Bindung und späteren Partnerschaften. Die Studierenden setzen sich mit diesen Inhalten aktiv auseinander. Es soll diskutiert werden, welche Implikationen sie für die gegenwärtige Forschung der Klinischen Psychologie haben.






Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Link in das Studierendenportal

P2: Advanced Topics in Clinical Psychology: Cross-cultural psychology

(Seminar, English) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:English
Stunden pro Woche:2.0
Anmeldeverfahren:PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the professor approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
A big line of research is focusing on broadening the conceptualization of culture in psychology, considering its many forms, such as socioeconomic status, religion, and region. The impact of cultural issues on clinical psychology in recent years has been so extensive that multiculturalism is being identified as a defining issue of the current era of psychology. All the changes in the social behavior, gender behavior, personality traits, emotion expression, thinking styles and cognition influence the work of clinical psychologists worldwide. In this seminar, the complex challenges of cultural influences in the area of clinical psychology will be discussed and evaluated. This seminar will focus on theoretical perspectives that shape current cross-cultural psychology. Questions related to what is universal and what is culture-specific will be answered. Another objective of the course will be to give voice to the students’ personal experiences in their home and visiting universities.

The seminar will be held in English. Criteria for participation and obtaining of the credits include an oral presentation about a topic that will be assigned to the students in the beginning of the semester. At the end they will have to hand in also a short summary (two-three pages) about that topic. Active and continuous participation is requested.







Link in das Studierendenportal

P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Angststörungen und Aspekte des Entscheidungsverhaltens

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30
Kursbeschreibung:
Das Kernsymptom aller Angststörungen ist eine ungerechtfertigte Angst, welche in keinem Verhältnis zur Gefahr besteht und zu Vermeidungsverhalten führt. Diese Störungsgruppe hat aufgrund ihrer hohen Prävalenz eine große klinische Relevanz und zählt zu den zehn schwerwiegendsten Störungen weltweit. Das Seminar soll zunächst einen Überblick über die Phänomenologie der verschiedenen Angststörungen geben sowie Einblicke in deren Diagnostik und Behandlung. Zusätzlich soll ein weiteres für die Störungsgruppe typisches Merkmal Beachtung finden: das Entscheidungsverhalten. Dieser Verhaltensaspekt unterscheidet sich in dieser Störungsgruppe von dem gesunder Personen, findet jedoch in den klassischen Diagnosesystemen wenig bis gar keine Berücksichtigung.










American Psychiatric Association (2013). Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders DSM-V (5th ed.). Washington, DC: Author.

Weltgesundheitsorganisation (2014).Internationale Klassifikation psychischer Störungen: ICD-10 Kapitel V (F), Klinisch-diagnostische Leitlinien. Bern: Huber.

Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Gesundheitsverhaltensänderung

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Jutta Mata
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 24.02.201710:00 - 18:00A 5, 6 Bauteil C, C 014 Hörsaal
Samstag (Einzeltermin) 25.02.201710:00 - 18:00A 5, 6 Bauteil C, C 014 Hörsaal
Freitag (Einzeltermin) 03.03.201710:00 - 18:00A 5, 6 Bauteil C, C 014 Hörsaal
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Persönlichkeitsstörungen

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
Persönlichkeitsstörungen werden als überdauerndes und tiefgreifendes Erlebens- und Verhaltensmuster beschrieben, welches von den Erwartungen der soziokulturellen Umgebung abweicht und zu Leid und Beeinträchtigung führt. In der klinischen Praxis begegnen sie einem häufig in Form komorbider Diagnosen und als so betitelte „schwierige Patienten“. Dieses Seminar soll einen Überblick über die Phänomenologie der verschiedenen Persönlichkeitsstörungen geben sowie Einblicke in deren Diagnostik und Behandlung. Zusätzlich sollen das Konzept der syndromalen Klassifikation und dimensionale Ansätze zur Beschreibung dieser Störungsgruppe diskutiert und einander gegenübergestellt werden.










American Psychiatric Association (2013). Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders DSM-V (5th ed.). Washington, DC: Author.

Weltgesundheitsorganisation (2014).Internationale Klassifikation psychischer Störungen: ICD-10 Kapitel V (F), Klinisch-diagnostische Leitlinien. Bern: Huber.

Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

Praxisrelevante Zusatzveranstaltung für Psychologiestudierende

(Sonderveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SonderveranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Joschi Kratzer
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 17.03.201709:00 - 16:00
Samstag (Einzeltermin) 18.03.201709:00 - 16:00
Freitag (Einzeltermin) 24.03.201709:00 - 16:00
Donnerstag (Einzeltermin) 23.02.201717:15 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Blockseminar:
Kommunikation – Moderation – Reflexion in Gruppen
Praxisrelevante Zusatzveranstaltung (FSS 2017)

Die Vorbesprechung findet am 23.02.2017 um 17:15 h statt.

17.03.2017
18.03.2017
24.03.2017

Verantwortlich: Dipl.-Psych. Joschi Kratzer, Schülerreferat Mannheim²

Voranmeldung bei Herrn Kratzer joschi.kratzer@hausderjugend-bdkj-ma.de ist erwünscht. Die Räumlichkeiten werden per E-Mail bekannt gegeben.

Die Studierenden erhalten im Rahmen des Seminars „Kommunikation – Moderation – Reflexion in Gruppen” eine intensive Einführung in die Gruppenmoderation und –reflexion.

Neben entsprechenden Grundlagen der Kommunikation geht es vor allem um Methoden und Techniken von Moderation und Reflexion wie sie bei verschiedenen Veranstaltungen des Schülerreferats Mannheim² z.B. in der Klassenentwicklung und bei Trainings eingesetzt werden.

Dabei lernen sie grundlegende Konzepte kennen, erhalten Einblick in zentrale Gesprächsregeln, erlernen Techniken der Gesprächsführung und erleben Methoden für Gesprächseinstiege und Reflexionen.

Das Seminar umfasst sowohl theoretische als auch praktische Inhalte.

Die Veranstaltung findet als Blockseminar an drei Tagen jeweils ganztägig von 9:00 – 16:00 Uhr statt. Die einzelnen Teile der Veranstaltung bauen inhaltlich aufeinander auf.









Link in das Studierendenportal

Praxisrelevante Zusatzveranstaltung für Psychologiestudierende

(Blockseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:BlockseminarECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Samstag (Einzeltermin) 13.05.201709:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 29.04.201709:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 12.05.201712:00 - 19:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 28.04.201712:00 - 19:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Die Veranstaltung soll in Form eines Blockseminars einen Einblick in die Erstellung aussagepsychologischer Gutachten („Glaubhaftigkeitsgutachten") geben. Anhand realer Fallbeispiele erhalten die Studierenden die Möglichkeit, das Vorgehen bei einer aussagepsychologischen Begutachtung von der Aktenanalyse über die Hypothesengenerierung, die Datenerhebung und die Bewertung der erhobenen Befunde nachzuvollziehen und einzuüben.

Empfohlen für:
Hauptfachstudierende Psychologie

Erworben werden kann:
Bescheinigung mit ECTS-Nachweis

Anmeldung:
Über das Studierendenportal






Literatur:
Greuel, L., Offe, S., Fabian, A., Wetzels, P., Fabian, T., Offe, H. & Stadler, M. (1998). Glaubhaftigkeit der Zeugenaussage. Theorie und Praxis der forensisch-psychologischen Begutachtung. Weinheim: Beltz - PVU.
Greuel, L. (2001). Wirklichkeit - Erinnerung - Aussage. Weinheim: Beltz - PVU.
Volbert, R. (2004). Beurteilung von Aussagen über Traumata. Bern: Huber.
Volbert, R. & Steller, M. (2008). Handbuch der Rechtspsychologie. Göttingen: Hogrefe.
Link in das Studierendenportal

Praxisrelevante Zusatzveranstaltung für Psychologiestudierende - Digitalisierung

(Sonderveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SonderveranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Sabine Sonnentag
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 07.04.201709:00 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 17.03.201710:15 - 13:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 05.05.201709:00 - 17:00A 5, 6 Bauteil B, B 318 Seminarraum
Freitag (Einzeltermin) 05.05.201709:00 - 17:00
Freitag (Einzeltermin) 12.05.201709:00 - 17:00
Kursbeschreibung:
Es gibt derzeit kaum ein Thema, das größere Resonanz in der betrieblichen Praxis findet als die Digitalisierung. Begriffe wie „Fabrik 4.0“, „Internet of Things“, „Hyperconnectivity“, „Virtual/ Augmented Reality“ oder „Cyber Security“ werden mit der digitalen Transformation von Unternehmen oder sogar ganzer Industrien verbunden. Die zugrundeliegenden digitalen Technologien wie „Big Data“, „Social Media“, „Cloud“ oder „Mobile Devices“ werden zunehmend in Organisationen eingesetzt und führen zu großen Veränderungen in der Kommunikation, Zusammenarbeit und Führung. Vor diesem Hintergrund vermittelt das Seminar grundlegende Konzepte und Trends der Digitalisierung und reflektiert deren Auswirkungen aus einer organisationspsychologischen Perspektive. Dafür werden praktische Anwendungsfälle vorgestellt und kritisch diskutiert. Der letzte Termin wird in der SAP Zentrale in Walldorf stattfinden und ist der Bearbeitung eines konkreten Beratungsfalls gewidmet, der von einem Experten eingebracht wird. Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft zur Übernahme eines Kurzreferats (Themen und Literatur werden im ersten Termin verteilt) sowie die Anwesenheit an allen Terminen.

Sprechstunde:
Nach vorheriger Vereinbarung per Mail an oliver.kohnke@sap.com










Brynjolfsson, E. & McAfee, A. (2011). Race against the machine – How the digital revolution is accelerating innovation, driving productivity, and irreversibly transforming employment and the economy. Digital Frontier Press, Lexington, MA
Harvard Business Review Analytic Services (2014). The digital transformation of business. Harvard Business Publishing
Kohnke, O. (2016). It’s not just about technology: The people side of digitization. In G. Oswald & M. Kleinemeier (Eds.). Shaping the digital enterprise: Trends and use cases in digital innovation and transformation (S. 69-91). Heidelberg: Springer.
Westerman, G., Bonnet, D & McAfee, A. (2014) Leading digital: Turning technology into business transformation. Harvard Business Review Press, Boston, MA
Link in das Studierendenportal

Praxisrelevante Zusatzveranstaltung für Psychologiestudierende: Klinisch-Psychologische Gesprächsführung

(Sonderveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SonderveranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 10.03.201713:30 - 15:00
Freitag (Einzeltermin) 24.03.201709:00 - 17:00
Freitag (Einzeltermin) 05.05.201709:00 - 17:00
Freitag (Einzeltermin) 19.05.201709:00 - 17:00
Kursbeschreibung:
Dozentin: Maren Mulfinger, Dipl.-Psych.

Die Termine der Vorbesprechung und des eigentlichen Blockseminars werden zum Beginn des Semesters bekanntgegeben. Die verbindliche Anmeldung erfolgt in der Vorbesprechung und nicht über das Portal².






Link in das Studierendenportal

Praxisrelevante Zusatzveranstaltung für Psychologiestudierende: Theorie und Praxis von Entspannungsverfahren

(Sonderveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SonderveranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 17.03.201715:45 - 19:00
Samstag (Einzeltermin) 18.03.201710:00 - 18:00
Freitag (Einzeltermin) 31.03.201715:45 - 19:00
Samstag (Einzeltermin) 01.04.201710:00 - 18:00
Freitag (Einzeltermin) 24.02.201715:30 - 16:30
Kursbeschreibung:
Bitte beachten Sie, dass die verbindliche Anmeldung nicht über das Portal², sondern in der Einführungssitzung am 24.02.2017, 15:30 Uhr in L13, 15-17, Raum 009 erfolgt.






Link in das Studierendenportal

Praxisrelevante Zusatzveranstaltung für Psychologiestudierende: Überblick über verhaltenstherapeutische Behandlungsverfahren

(Sonderveranstaltung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SonderveranstaltungECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 17.02.201714:30 - 15:30
Kursbeschreibung:
Die verbindliche Anmeldung für diese Veranstaltung erfolgt nicht über das Portal², sondern in der Vorbesprechung am Freitag, 17.02.2017, 14:30-15:30 Uhr in L13, 15-17, Raum 014 (EG).






Link in das Studierendenportal

Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Kognition und Kognitive Störungen

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
  • Begrifflichkeit und ihre Modelle, Abgrenzung und Bestimmungen,Verortung und Zuweisung
  • Kognitive Neurowissenschaften und ihre Atlanten
  • Physiologische Dysregulation und kognitive Leistung
  • Kognitive Störungen: Ätiologie, Diagnostik
  • Kognition und ihre digitale Welt
  • Spezielle Klinik kognitiver Störungen am Beispiel von umschriebenen Hirnschädigungen, Aufmerksamkeits- und - Lernstörungen, Demenzen, Depression, Psycho-affektiven Erkrankungen
  • Kognitive Therapiemethoden







Literatur (Auswahl)
  • D’Esposito, M: From cognitive to neural models of working memory. Phil. Trans. R. Soc. B (2007) 362, 761-772
  • Hohman, TJ et al. Subjective Cognitive Complaints and Longitudinal Changes in Memory and Brain Function. Neuropsychology. 2011 January ; 25(1): 125–130. doi:10.1037/a0020859
  • Murrough, JW et al: Cognitive dysfunction in depression: Neurocircuitry and new therapeutic strategies. Neurobiology of Learning and Memory 96 (2011) 553-563
  • Petersen, RC et al. Mild Cognitive Impairment: Ten Years Later. Arch Neurol. 2009 December ; 66(12): 1447–1455. doi:10.1001/archneurol.2009.266.
  • Salzman, CD; Fusi, S. Emotion, Cognition, and Mental State Representation in Amygdala and Prefrontal Cortex. Annu Rev Neurosci 2010, 33: 173-202
Link in das Studierendenportal

Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Einzeltermin) 06.03.201708:30 - 12:00
Montag (Einzeltermin) 27.03.201708:30 - 12:00
Montag (Einzeltermin) 03.04.201708:30 - 12:00
Montag (Einzeltermin) 13.02.201708:30 - 12:00
Montag (Einzeltermin) 27.02.201708:30 - 12:00
Montag (Einzeltermin) 13.03.201708:30 - 12:00
Montag (Einzeltermin) 20.03.201708:30 - 12:00
Kursbeschreibung:
  • Psychotherapie: Rahmenbedingungen und Unterschiede zur Psychotherapie Erwachsener
  • Spezifische Testdiagnostik
  • Grundriss psychotherapeutischer Verfahren
  • Störungsbilder im Kindes- und Jugendalter (wie Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivität, Störung des Sozialverhaltens, Trennungsangst/Schulvermeidung, Störungen der Ausscheidung, Emotionale Störungen des Kindesalters)







Link in das Studierendenportal

Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Verhaltensmedizin

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Georg Alpers
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201713:45 - 15:15
Kursbeschreibung:
Das Seminar dient dazu,
  • auf der Basis von Referaten der Studierenden und des Dozenten die wichtigsten Konzepte und Störungsbilder im Bereich der Verhaltensmedizin zu erarbeiten;
  • Grundlagen der psychotherapeutischen Gesprächsführung, wie sie auch im verhaltensmedizinischen Kontext sinnvoll ist, einzuüben;
  • die Prinzipien einer verhaltensmedizinischen Bedingungsanalyse kennenzulernen und Interviewtechniken zu erproben, die zu Erhebung dafürnotwendiger Informationen führen;
  • im Rahmen von zwei Exkursionen in die AHG Klinik für Psychosomatik Bad Dürkheim über verhaltensmedizinische Behandlungssettings informiert zuwerden und Patienten mit Störungen aus dem Bereich der Verhaltensmedizin persönlich zu erleben.







Ehlert, U. (Hrsg.) (2003). Verhaltensmedizin. Berlin: Springer.
Link in das Studierendenportal

R2: Advanced Topics in Educational Psychology

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Ann Krispenz
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201715:30 - 17:00A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Grundlegende Begriffe und Methoden der Pädagogischen Psychologie des Lehrens und Lernens werden in diesem Seminar nicht nur theoretisch vermittelt, sondern direkt beim Erwerb (Lernen) und der Vermittlung von Wissen (Lehren) angewandt. Von den Studierenden wird daher u.a. die Gestaltung einer Unterrichtssequenz in Kleingruppen erwartet. Dazu gehört neben der Vermittlung von Theorien und empirischen Befunden auch, dass die Studierenden modellhaft bei der Gestaltung der Unterrichtssequenz zeigen, dass sie die Inhalte verstanden haben und praktisch umsetzen können. Der Aufbau jeder Seminarsitzung erfolgt so nach dem Prinzip von der Instruktion (Präsentation mit eher passiver Rolle des Lerners) zur Konstruktion (Gruppenarbeit mit konstruktiver Eigenaktivität und Kontextbezug). Durch diesen Ansatz soll die Anwendbarkeit von Theorien der Pädagogischen Psychologie demonstriert und damit der Aufbau trägen Wissens verhindert werden. Neben der Fähigkeit zur Selbstregulation der eigenen Lernprozesse erwerben die Studierenden so auch Kompetenzen zur Anwendung des Gelernten im Lehrkontext


Grundlegende Begriffe und Methoden der Pädagogischen Psychologie des Lehrens und Lernens werden in diesem Seminar nicht nur theoretisch vermittelt, sondern direkt beim Erwerb (Lernen) und der Vermittlung von Wissen (Lehren) angewandt. Von den Studierenden wird daher u.a. die Gestaltung einer Unterrichtssequenz in Kleingruppen erwartet. Dazu gehört neben der Vermittlung von Theorien und empirischen Befunden auch, dass die Studierenden modellhaft bei der Gestaltung der Unterrichtssequenz zeigen, dass sie die Inhalte verstanden haben und praktisch umsetzen können. Der Aufbau jeder Seminarsitzung erfolgt so nach dem Prinzip von der Instruktion (Präsentation mit eher passiver Rolle des Lerners) zur Konstruktion (Gruppenarbeit mit konstruktiver Eigenaktivität und Kontextbezug). Durch diesen Ansatz soll die Anwendbarkeit von Theorien der Pädagogischen Psychologie demonstriert und damit der Aufbau trägen Wissens verhindert werden. Neben der Fähigkeit zur Selbstregulation der eigenen Lernprozesse erwerben die Studierenden so auch Kompetenzen zur Anwendung des Gelernten im Lehrkontext





Die Literatur wird in der 1. Sitzung bekanngegeben.
Link in das Studierendenportal

R2: Schwerpunkte der Pädagogischen Psychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Meike Katharina Bonefeld
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 13.02.2017 - 29.05.201710:15 - 11:45A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Grundlegende Begriffe und Methoden der Pädagogischen Psychologie des Lehrens und Lernens werden in diesem Seminar nicht nur theoretisch vermittelt, sondern direkt beim Erwerb (Lernen) und der Vermittlung von Wissen (Lehren) angewandt. Von den Studierenden wird daher u.a. die Gestaltung einer Seminarsitzung in Kleingruppen erwartet. Dazu gehört neben der Vermittlung von Theorien und empirischen Befunden in Form eines Referates auch, dass die Studierenden modellhaft bei der Gestaltung der Seminarsitzung zeigen, dass sie die Inhalte verstanden haben und praktisch umsetzen können. Der Aufbau jeder Seminarsitzung erfolgt so nach dem Prinzip von der Instruktion (Referat mit eher passiver Rolle des Lerners) zur Konstruktion (Gruppenarbeit mit konstruktiver Eigenaktivität und Kontextbezug). Durch diesen Ansatz soll die Anwendbarkeit von Theorien der Pädagogischen Psychologie demonstriert und damit der Aufbau trägen Wissens verhindert werden. Neben der Fähigkeit zur Selbstregulation der eigenen Lernprozesse erwerben die Studierenden so auch Kompetenzen zur Anwendung des Gelernten im Lehrkontext.

Nur geöffnet für Studierende, die das Anwendungsfach Pädagogische Psychologie als eines ihrer drei Anwendungsfächer gewählt haben.


Grundlegende Begriffe und Methoden der Pädagogischen Psychologie des Lehrens und Lernens werden in diesem Seminar nicht nur theoretisch vermittelt, sondern direkt beim Erwerb (Lernen) und der Vermittlung von Wissen (Lehren) angewandt. Von den Studierenden wird daher u.a. die Gestaltung einer Seminarsitzung in Kleingruppen erwartet. Dazu gehört neben der Vermittlung von Theorien und empirischen Befunden in Form eines Referates auch, dass die Studierenden modellhaft bei der Gestaltung der Seminarsitzung zeigen, dass sie die Inhalte verstanden haben und praktisch umsetzen können. Der Aufbau jeder Seminarsitzung erfolgt so nach dem Prinzip von der Instruktion (Referat mit eher passiver Rolle des Lerners) zur Konstruktion (Gruppenarbeit mit konstruktiver Eigenaktivität und Kontextbezug). Durch diesen Ansatz soll die Anwendbarkeit von Theorien der Pädagogischen Psychologie demonstriert und damit der Aufbau trägen Wissens verhindert werden. Neben der Fähigkeit zur Selbstregulation der eigenen Lernprozesse erwerben die Studierenden so auch Kompetenzen zur Anwendung des Gelernten im Lehrkontext.

Nur geöffnet für Studierende, die das Anwendungsfach Pädagogische Psychologie als eines ihrer drei Anwendungsfächer gewählt haben.





Die Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal

R2: Schwerpunkte der Pädagogischen Psychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Stefan Janke
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201712:00 - 13:30A 5, 6 Bauteil B, B 317 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Grundlegende Begriffe und Methoden der Pädagogischen Psychologie des Lernens und Lehrens werden in diesem Seminar nicht nur theoretisch vermittelt, sondern direkt beim Erwerb (Lernen) und der Vermittlung von Wissen (Lehren) angewandt. Von den Studierenden wird daher u.a. die Gestaltung eines Referates erwartet. Dazu gehört neben der Vermittlung von Theorien und empirischen Befunden auch, dass die Studierenden modellhaft bei der Gestaltung des Referates zeigen, dass sie die Inhalte verstanden haben und praktisch umsetzen können. Der Aufbau jeder Seminarsitzung erfolgt nach dem Prinzip von Instruktion (Referat mit aktiver Rolle des Lerners) und Konstruktion (Gruppenarbeit mit konstruktiver Eigenaktivität und Kontextbezug). Durch diesen Ansatz soll die Anwendbarkeit von Theorien der Pädagogischen Psychologie demonstriert und damit der Aufbau trägen Wissens verhindert werden. Neben der Fähigkeit zur Selbstregulation der eigenen Lernprozesse erwerben die Studierenden so auch Kompetenzen zur Anwendung des Gelernten im Lehrkontext.






Das Seminar ist Teil des Moduls R, Basismodul Pädagogische Psychologie. Zu diesem Modul findet am Ende des FSS 2017 die Modulabschlussprüfung in Form einer 90minütigen Klausur statt. Hinweise zur Prüfungsliteratur, die dieser Prüfung zugrunde liegt, finden sich unter http://paed-psych.uni-mannheim.de/studium/pruefer_und_modalitaeten/bsc_psychologie/index.htm
Link in das Studierendenportal

R2: Schwerpunkte der Pädagogischen Psychologie

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

S1/BW2: Ausgewählte Probleme der Pädagogischen Psychologie I

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:-Sprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Karina Karst
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Pädagogisch-psychologische Anwendungsfelder sind die pädagoisch-psychologische Beratung, Tranings-/ Interventionsmaßnahmen sowie die Evaluation ebendieser. Diese drei Anwendungsfelder werden in den Fokus des Seminars gestellt. Dabei werden Traningsverfahren besprochen, die insbesondere für die Zielgruppe im Kontext Schule und Unterricht geeignet sind. Sie sprechen daher bpsw. Schüler mit Lernschwierigkeiten an oder aber Lehrkräfte mit Problemen bei der Stressbewältigung. Anhand geeigneter Evaluationsstudien soll zudem diskutiert werden, wie geeignet die Traningsverfahren sind Veränderungen bei den Adressaten hervorzurufen.

Von den Studierenden wird u.a. die Gestaltung eines Referates erwartet. Dazu gehört neben der Vermittlung von Theorien und empirischen Befunden auch, dass die Studierenden modellhaft bei der Gestaltung des Referates zeigen, dass sie die Inhalte verstanden haben und praktisch umsetzen können. Der Aufbau jeder Seminarsitzung erfolgt nach dem Prinzip von Instruktion (Referat mit aktiver Rolle des Lerners) und Konstruktion (Gruppenarbeit mit konstruktiver Eigenaktivität und Kontextbezug). Durch diesen Ansatz soll die Anwendbarkeit von Theorien der Pädagogischen Psychologie demonstriert und damit der Aufbau trägen Wissens verhindert werden. Neben der Fähigkeit zur Selbstregulation der eigenen Lernprozesse erwerben die Studierenden so auch Kompetenzen zur Anwendung des Gelernten im Lehrkontext.






Link in das Studierendenportal

S2: Ausgewählte Probleme der Pädagogischen Psychologie II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Dr. Tamara Marksteiner
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201712:00 - 13:30B 6, 23-25 Bauteil A, A 305 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

S2: Special Issues in Educational Psychology II

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Stefan Janke
Prof. Dr. Oliver Dickhäuser
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Einzeltermin) 06.04.201717:15 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 244 Hörsaal
Mittwoch (Einzeltermin) 22.03.201712:00 - 13:30A 5, 6 Bauteil C, C 012 Hörsaal
Donnerstag (Woechentlich) 16.02.2017 - 01.06.201717:15 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 143 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

Scepticism in Early Modern Philosophy: Pierre Bayle

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Lothar Kreimendahl
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201717:15 - 18:45Schloss Ostflügel, O145 Heinrich Vetter Hörsaal
Kursbeschreibung:
Das 1697 in erster Auflage erschienene "Dictionnaire historique et critique" von Pierre Bayle ist als die "Bibel der Aufklärung" bezeichnet worden, oder, in den Worten Wilhelm Diltheys, als die "Rüstkammer der Aufklärung". Seine immense Bedeutung für das ausgehende 17. und das darauffolgende "Jahrhundert der Aufklärung" ist immer wieder betont worden. Die Attraktion, die Bayles Wörterbuch auf die zeitgenössischen Leser ausübte, beruht in erster Linie auf dem skeptischen Grundton, der das ganze Werk dominiert. Bayle unterzieht Philosophie und Theologie, aber auch alle anderen Disziplinen hinsichtlich ihrer Methoden, Gegenstände und Ergebnisse einer kritischen Revision. Aus den mehr als 2000 Artikeln des Wörterbuchs werden einige der philosophisch besonders gewichtigen behandelt.

Textgrundlage: Pierre Bayle: Historisches und kritisches Wörterbuch. 2 Bde. Übersetzt und hg. von Günter Gawlick und Lothar Kreimendahl. Hamburg (Meiner) 2003, 2006.

Zur ersten Beschäftigung mit Pierre Bayle sei auf die Einleitung zu Bd. I der o.g. Ausgabe verwiesen. Dieser Band wird zur Anschaffung empfohlen. Artikel aus Bd. II werden den Teilnehmern in Kopie zur Verfügung gestellt.







Kreimendahl, Lothar (Hg.): Die Philosophie in Pierre Bayles „Dictionnaire historique et critique“. Hamburg 2004 (=Aufklärung. Bd. 16).
Labrousse, Elisabeth: Bayle. Translated by Denys Potts. Oxford 1983.
Lennon, Thomas M.: Reading Bayle. Toronto 1999.
Mori, Gianluca: Bayle philosophe. Paris 1999.
Link in das Studierendenportal

Theories of Sexual Objectification: From the Eighteenth Century to the Present

(Proseminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:ProseminarECTS:6.0
Kurs geeignet für:Bachelor / MasterSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Martin Brecher
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 19.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 159 Seminarraum
Mittwoch (Woechentlich) 15.02.2017 - 31.05.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 157 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Verdinglichung ist ein zentrales Thema der aktuellen Philosophie der Sexualität und eng mit dem Thema Liebe und Partnerschaft einerseits und der Frage nach der gesellschaftlichen Dimension von Sexualität andererseits verknüpft.

Von Verdinglichung kann man allgemein sprechen, wenn ein Mensch nicht wie eine Person, wie ein Subjekt, sondern wie eine Sache, ein bloßes Objekt, behandelt wird. Eine Person wird entsprechend sexuell verdinglicht, wenn sie auf den Status eines Sexualobjekts reduziert wird. Macht sich eine Person selbst zum Sexualobjekt für jemand anderen, so kann man von (sexueller) Selbstverdinglichung sprechen. Vor allem feministische TheoretikerInnen fokussieren schließlich die spezifische Verdinglichung von Frauen, welche sie als ein ubiquitäres gesellschaftliches Phänomen diagnostizieren: „women are objects, commodities, some deemed more expensive than others“ (A. Dworkin, Woman Hating: A Radical Look at Sexuality, 1974).

Im Seminar wollen wir uns diesem Themenkomplex annähern und uns mit verschiedenen Konzeptionen sexueller Verdinglichung von Kant bis heute kritisch auseinandersetzen. Dabei wollen wir mithilfe der Lektüre einschlägiger Beiträge versuchen zu klären, was wir unter sexueller Verdinglichung zu verstehen haben, ob die Rede von sexueller Verdinglichung überhaupt sinnvoll ist, und wenn ja, unter welchen Bedingungen von Verdinglichung zu sprechen ist: Ist sexuelle Verdinglichung geschlechterspezifisch oder kann sie Frauen und Männer betreffen? Ist Verdinglichung per se moralisch problematisch oder an sich unbedenklich? Ist sie ein Merkmal der menschlichen Sexualität als solcher oder vielmehr eine Implikation bestimmter Praktiken (etwa Prostitution, Pornographie, Werbung)? Sollte sexuelle Verdinglichung ein moralisches Problem darstellen: Lässt sich diese Problematik durch die Einbettung in einen emotionalen Kontext (Liebe), im Rahmen bestimmter Beziehungsformen (Ehe) oder durch ein verändertes Geschlechterverhältnis lösen? Sind bestimmte einzelne Handlungen (Belästigung, Vergewaltigung) verdinglichend oder ist Verdinglichung ein gesamtgesellschaftliches Phänomen (etwa als Folge patriarchalischer Gesellschaftsstrukturen)?

Grundlage der Seminardiskussion sollen einerseits Texte von Klassikern der Philosophie wie Kant und Fichte, Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre sein, sodann die Beiträge der ‚second-wave feminists‘ Andrea Dworkin und Catherine MacKinnon, die in den 1970er und -80er Jahren die anhaltende Diskussion um ‚sexual objectification‘ und ihre gesellschaftliche Dimension wesentlich geprägt haben, sowie schließlich jüngere Beiträge von Martha Nussbaum, Rae Langton und Nancy Bauer, die differenziertere und z.T. kritische Konzeptionen entwickeln.









Eine Liste der zu behandelnden Literatur (teils auf Deutsch, teils auf Englisch) wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Literatur zur Einführung:
Nussbaum, Martha C. „Objectification“. In Sex and Social Justice. New York: Oxford University Press 1999, 213–239. Dt.: „Verdinglichung“. In Konstruktionen der Liebe, des Begehrens und der Fürsorge, Stuttgart: Reclam 2002, 90–162.
Papadaki, Evangelia. „Feminist Perspectives on Objectification“. In The Stanford Encyclopedia of Philosophy. Hrsg. Edward N. Zalta. Fall 2011 Edition. URL: http://plato.stanford.edu/archives/fall2011/entries/feminism-objectification/
Quinn, Carol. V. „Objectification, Sexual“. In Sex from Plato to Paglia. Hrsg. Alan Soble. Westport, CT: Greenwood 2006, 723–728.
Link in das Studierendenportal

VL Einführung in die Vergleichende Regierungslehre

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:6
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Thomas Bräuninger
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 14.02.2017 - 30.05.201713:45 - 15:15Schloss Schneckenhof Nord, SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal
Kursbeschreibung:
Die Vorlesung führt in das politikwissenschaftliche Teilgebiet der Vergleichenden Regierungslehre ein. Schwerpunkte bilden die Methoden der Analyse und des Vergleichs politischer Systeme, politische Institutionen sowie politische Prozesse der Willensbildung und der Entscheidungsfindung.







Link in das Studierendenportal

Ü Foundations of Sociological Theory

(Wissenschaftliche Übung, English) Details
Vorlesungstyp:Wissenschaftliche ÜbungECTS:3.0
Kurs geeignet für:MasterSprache:English
Stunden pro Woche:
Lehrperson(en):
Kursbeschreibung:





Requirements
Regular and active participation, including preparation of course readings
Guiding one weekly session by offering a critical assessment of one study in order to facilitate discussion



will be announced
Link in das Studierendenportal


Angebotene Veranstaltungen unseres Lehrstuhls im HWS 2017/18

A1: Introduction to Psychology, Social and Academic Skills

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 18.09.2017 - 04.12.201717:15 - 18:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

A1: Introduction to Psychology, Social and Academic Skills

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 21.09.2017 - 07.12.201715:30 - 17:00L 9, 1-2, 009 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

A1: Introduction to Psychology, Social and Academic Skills

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 18.09.2017 - 04.12.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Inhalt:
In dem Seminar wird die Psychologie als empirische Wissenschaft vorgestellt. Des Weiteren werden Schlüsselqualifikationen (wissenschaftliches Schreiben, Zitieren, Literaturrecherche, Erstellen von Grafiken, Präsentieren, etc.) vermittelt.

Voraussetzungen:
Die Einführungsveranstaltung für alle Gruppen findet am 04.09.2017 um 12.00 - 13.30 hin EO 145 statt.

Empfohlen für:
Studierende im B.Sc. Psychologie im 1. Fachsemester

Erworben werden kann:
Die Inhalte des Seminars werden in der Teilprüfung A1 abgefragt, die gemeinsam mit der Teilprüfung A2 das Modul A abschließt.

Anmeldung:
Über das Studierendenportal.

Achtung: Die Veranstaltung beginnt erst in der zweiten Vorlesungswoche!







Link in das Studierendenportal

A1: Introduction to Psychology, Social and Academic Skills

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 18.09.2017 - 04.12.201715:30 - 17:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

A1: Introduction to Psychology, Social and Academic Skills

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Montag (Woechentlich) 18.09.2017 - 04.12.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:







Link in das Studierendenportal

G1: Cognitive Psychology II

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (zw) 12.09.2017 - 05.12.201717:15 - 18:45A 5, 6 Bauteil B, B 243 Hörsaal
Dienstag (zw) 12.09.2017 - 05.12.201715:30 - 17:00A 5, 6 Bauteil B, B 243 Hörsaal
Kursbeschreibung:
Die Vorlesung bietet einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand in der Motivations- und Emotionspsychologie. Im Bereich „Motivation" werden geschichtliche Vorläufer, Forschungsmethoden, theoretische Ansätze, Fragen der Ziel- und Handlungskontrolle sowie als konkreter Motivbereich die Leistungsmotivation vorgestellt. Im Bereich „Emotion" werden Fragen der Klassifikation von Emotionen, Forschungsmethoden, theoretische Ansätze, individuelle Unterschiede und Anwendungsaspekte vorgestellt.

Empfohlen für:
Hauptfachstudierende im 1. Fachsemester B.Sc. Psychologie, Nebenfachstudierende, 25 Seniorenstudenten

Anmeldung: Nur über das Studierendenportal

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Hinweis für Nebenfach Psychologie-Studierende in anderen B.Sc./M.Sc.-Studiengängen:
Diese Veranstaltung ist als Nebenfach Psychologie in anderen B.Sc./M.Sc.-Studiengängen wählbar. Für Studierende dieser Studiengänge (mit Ausnahme Soziologie/Politikwissenschaften) ist keine online-Anmeldung möglich. Diese Studierenden wenden sich bei Interesse bitte direkt an den Dozenten. Zum Erwerb eines Leistungsnachweises wird am Ende des Semesters eine 60-minütige Klausur angeboten.

Achtung: Die Vorlesung beginnt erst in der zweiten Vorlesungswoche!







Brandstätter et al. (2013). Motivation und Emotion: Allgemeine Psychologie für Bachelor. Berlin: Springer. [245 S.]
Link in das Studierendenportal

G2: Special Issues in the Psychology of Motivation and Emotion

(Vorlesung, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:VorlesungECTS:4.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Einzeltermin) 24.11.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Freitag (Einzeltermin) 03.11.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Freitag (Einzeltermin) 13.10.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Freitag (Einzeltermin) 15.09.201708:30 - 10:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Montag (Woechentlich) 04.09.2017 - 04.12.201713:45 - 15:15Schloss Ehrenhof Ost, EO 145 Bürgerhörsaal
Kursbeschreibung:
Inhalt:
Die Vorlesung bietet einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand auf dem Gebiet der Lern- und Gedächtnispsychologie. Im Teil "Lernpsychologie" werden folgende Themen behandelt: Klassische Konditionierung, biologisch vorbereitetes Lernen, operante Konditionierung und instrumentelles Lernen, Diskriminationslernen, Beobachtungslernen, die Rolle des Bewusstseins beim Lernen und implizites Lernen. Der Teil "Gedächtnispsychologie" umfasst die Forschungsgebiete sensorische Gedächtnissysteme, Kurzzeit- bzw. Arbeitsgedächtnis, Übung und Organisation, episodisches Langzeitgedächtnis, semantisches Gedächtnis, Wissen und implizites Gedächtnis."

Empfohlen für:
Hauptfachstudierende der Psychologie, Nebenfachstudierende sowie Seniorenstudenten.

Erworben werden kann:
Keine Scheinvergabe.

Anmeldung:
Über das Studierendenportal. Die Anmeldung ist erforderlich um auf die in Ilias bereitgestellten Materialien zugreifen zu können.

Sprechstunde:
Donnerstag, 10.15-11.45 Uhr.

Hinweis für Nebenfach Psychologie-Studierende in anderen B.Sc./M.Sc.-Studiengängen:
Diese Veranstaltung ist als Nebenfach Psychologie in anderen B.Sc./M.Sc.-Studiengängen wählbar. Für Studierende dieser Studiengänge (mit Ausnahme Soziologie/Politikwissenschaften) ist keine online-Anmeldung möglich. Diese Studierenden wenden sich bei Interesse bitte direkt an den Dozenten.

Achtung: Die Vorlesung beginnt erst in der zweiten Vorlesungswoche (am 11.09.2017)!







Literatur:
Baddeley, A., Eysenck, M.W. & Anderson, M. C. (2010). Memory. New York: Psychology Press.
Buchner, A. & Brandt, M. (2008). Gedächtniskonzeptionen und Wissensrepräsentationen. In J. Müsseler (Hrsg.), Lehrbuch Allgemeine Psychologie (2. Aufl., S. 429-464). Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
Koch, I. (2008). Konditionieren und implizites Lernen. In J. Müsseler (Hrsg.), Lehrbuch Allgemeine Psychologie (2. Aufl., S. 338-368). Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.Mazur, J.E. (2003). Lernen und Gedächtnis (5. Aufl.). München: Pearson Studium.
Link in das Studierendenportal

G3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie II: Bewusste und Unbewusste Motivation

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Donnerstag (Woechentlich) 07.09.2017 - 07.12.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Menschen gehen täglich unzähligen Aktivitäten nach. Viele dieser Aktivitäten sind auf das Erreichen von Zielen ausgerichtet und damit Gegenstand der Motivationspsychologie. Dennoch sind Menschen sich der Motive, die ihr Verhalten und Erleben steuern, oft nicht bewusst. In diesem Seminar machen sich die Studierenden mit bewusster und unbewusster Motivation vertraut. Anschließend wenden sie diese Konzepte auf basale Bedürfnisse (z. B. Hunger, Sexualität oder Aggression) und auf komplexere Gegenstandsbereiche (z. B. die Bedürfnisse, etwas zu leisten, Macht auszuüben oder Intimität herzustellen) an.






wird bekannt gegeben
Link in das Studierendenportal

G3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie II: Gedächtnis im Alltag

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 05.09.2017 - 05.12.201712:00 - 13:30Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben in diesem Seminar einen Überblick über Theorien und Befunde zu alltagsrelevanten gedächtnispsychologischen Themen. Dabei werden unter anderem folgende Inhalte behandelt: Autobiographisches Gedächtnis, Augenzeugengedächtnis, Gedächtnis für Personen, Prospektives Gedächtnis, Räumliches Gedächtnis, Gedächtnis für Texte und Geschichten, Gedächtnis für Träume und Gedanken. In der Lehrveranstaltung soll von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geübt werden, wissenschaftliche Inhalte adäquat zu präsentieren und anhand von konkreten Beispielen zu veranschaulichen. Im Rahmen von praktischen Übungen, Diskussionen und Gruppenarbeiten können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnisse vertiefen.

Empfohlen für:
Studierende im B.Sc. Psychologie im 1. Fachsemester.

Achtung:
Das Seminar beginnt erst in der zweiten Vorlesungswoche!







Literatur:
Cohen, G. & Conway, M. A. (2008). Memory in the real world. Hove, East Sussex: Psychology Press.
Link in das Studierendenportal

G3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie II: Kognitive Täuschungen

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Freitag (Woechentlich) 08.09.2017 - 08.12.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Kognitive Täuschungen
Kognitive Täuschungen finden sich in vielen Bereichen der Psychologie und beschreiben Verhalten oder Phänomene, die von normativen oder idealen Standards systematisch abweichen. Solche Täuschungen liefern wertvolle Information über die menschliche Informationsverarbeitung im Allgemeinen und eignen sich deshalb dafür, neue Einsichten zu gewinnen.






Literatur
Pohl, R. F. (Hrsg.). (2016). Cognitive illusions: Intriguing phenomena in thinking, judgment, and memory (2. Aufl.). Hove, UK: Psychology Press. ISBN: 1138903426
Link in das Studierendenportal

I2: Ausgewählte Probleme der Entwicklungspsychologie: Entwicklung psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Samstag (Einzeltermin) 18.11.201710:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 11.11.201710:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 04.11.201710:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Samstag (Einzeltermin) 07.10.201710:00 - 16:00Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Gegenstand des Seminars sind ausgewählte Inhalte und empirische Befunde zur Diagnostik, Epidemiologie und Ätiologie psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Ausgehend von Arbeiten aus dem Bereich der Entwicklungspsychopathologie werden Bausteine der Entwicklung und Mechanismen zur Entstehung und Aufrechterhaltung von psychischen Störungen vorgestellt und kritisch diskutiert. Beispiele für spezifische Seminarinhalte sind Störungen der körperlichen Entwicklung und Motorik, Störungen der Sinnesentwicklung und der kognitiven Entwicklung, Störungen der Selbstregulation und Folgen für die Entwicklung. Es ist vorgesehen bestimmte Entwicklungsstörungen (Autismus-Spektrum-Störungen, Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten, Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen, Interaktionsstörungen, Zwangsstörungen etc.) auszuwählen und Erklärungsansätze und Interventionen nach grundlagenpsychologischen und methodischen Gesichtspunkten zu bewerten.

Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin muss zu einem Termin in einer Kleingruppe den Inhalt einer Seminarsitzung zu einem gewählten Termin gestalten. Von den TeilnehmerInnen wird die regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar erwartet.







Esser, G., Ballaschk, K., Banaschewski, T., Barth, N., & Besson, S. (2015). Klinische Psychologie und Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen (5th ed.). Stuttgart; New York: Thieme.
Fegert, J. M., & Kölch, M. (2015). Klinikmanual Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (2nd ed.). Berlin: Springer.
Remschmidt, H., Schmidt, M. H., & Poustka, F. (2017). Multiaxiales Klassifikationsschema für psychische Störungen des Kindes– und Jugendalters nach ICD–10: Mit einem synoptischen Vergleich von ICD–10 und DSM–V (7th ed.). Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber.
Link in das Studierendenportal

I2: Ausgewählte Probleme der Entwicklungspsychologie: Typisch jung, typisch alt? Altersstereotype auf dem Prüfstand

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Dienstag (Woechentlich) 05.09.2017 - 05.12.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 256 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Beschreibung:

Werden wir im Alter vergesslich und hilfsbedürftig oder doch eher unabhängig und weise? Welche Vorstellungen haben jüngere Erwachsene über das Altern und wie verändern sich diese je älter man wird? In diesem Seminar wird zunächst die psychologische Forschung zu Altersstereotypen aufbereitet. Anschließend betrachten wir Befunde zu tatsächlichen Altersunterschieden in stereotypisierten Funktionsbereichen (z.B. Gedächtnis, Sozialleben) näher und setzen diese mit den vorherrschenden Stereotypen in Beziehung. Dabei ist von besonderem Interesse inwiefern vorherrschende Altersstereotype die Leistung und Funktionalität älterer Erwachsener (und das eigene Altern) beeinflussen können.







wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Link in das Studierendenportal

I2: Selected topics of developmental psychology: Autobiographical memory

(Seminar, Deutsch) Details
Vorlesungstyp:SeminarECTS:2.0
Kurs geeignet für:BachelorSprache:Deutsch
Stunden pro Woche:2.0
Lehrperson(en):
Prof. Dr. Edgar Erdfelder
Termin(e):Uhrzeit:Raum:
Mittwoch (Woechentlich) 06.09.2017 - 06.12.201710:15 - 11:45Schloss Ehrenhof Ost, EO 242 Seminarraum
Kursbeschreibung:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben in diesem Seminar einen Überblick über Theorien und Befunde zum Thema Moralentwicklung. Dabei werden unter anderem folgende Inhalte behandelt: Moralentwicklung aus der Sicht von Jean Piaget und Lawrence Kohlberg, Geschlechts- und Kulturunterschiede in der Moralentwicklung, Moralerziehung in der Schule und in der Familie sowie Freundschaft und Moralentwicklung. In der Lehrveranstaltung soll von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geübt werden, wissenschaftliche Inhalte adäquat zu präsentieren und anhand von konkreten Beispielen zu veranschaulichen. Im Rahmen von praktischen Übungen und Diskussionen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kenntnisse vertiefen.

Empfohlen für:
Studierende im B.Sc. Psychologie im 3. Fachsemester







Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Link in das Studierendenportal