Forschung

Forschungsinteressen

    • Episodisches Gedächtnis
    • Gedächtnis- und Urteilstäuschungen
    • Quellengedächtnis
    • explizite vs. implizite Gedächtnisprozesse
    • kognitives Altern
    • methodologische Grundlagen der experimentellen Psychologie
    • stochastische Modellierung kognitiver Prozesse
    • statistische Power-Analyse

    Laufende Projekte

    Fast-and-frugal decision making: A cost-benefit approach (DFG), seit 2010.

    Dieses Projekt verfolgt mehrere Ziele, die eng verknüpft sind mit dem umfangreichen Forschungsprogramm der Forschergruppe "kontextualisiertes Entscheiden". Wir beschäftigen uns mit den zugrundeliegenden Prozessen einfacher nicht-kompensatorischer Urteilsstrategien, wie beispielsweise der Recognition Heuristic, Fluency Heuristic, Take-The-Best, und anderen. Bei einiger dieser Strategien sind die zugrundeliegenden Prozesse, die zu den beobachteten Outcomes führen, noch nicht vollständig bekannt, weshalb es oftmals eine methodologische Herausforderung ist, die tatsächliche Anwendung dieser Heuristiken zu ergründen. Wir schließen solche Lücken mit Hilfe multinomialer Verarbeitungsbaummodelle. In substanzwissenschaftlicher Hinsicht streben wir an, anhand der entwickelten Messmodelle Kontextfaktoren aufzudecken, die die Urteilsprozesse bestimmen. Diese Suche nach kontextuellen Determinanten und Moderatoren wird geleitet von der Vorstellung adaptiven Entscheidens, d.h. eines Tradeoffs zwischen Aufwand und Genauigkeit bei der Strategieauswahl. Schließlich befassen wir uns mit individuellen Unterschieden beim Gebrauch von schnellen und sparsamen Urteilsheuristiken und mit kognitiven und motivationalen Persönlichkeitseigenschaften, die mit diesen Unterschieden assoziiert sind.

    Abgeschlossene Projekte

      • Kognitive Determinanten von Gedächtnisurteilen und ihr Einfluss auf Entscheidungen (SFB 504, DFG), 2006-2008.
      • Evidenzbasierte Stressprävention und Gesundheit (Forschungsschwerpunkt Baden-Württemberg), 2006-2007.
      • Ehrliche Antwortungen auf peinliche Fragen: Experimentelle Umfrageforschung mit der Randomized-Response-Technique (DFG), 2006-2007.
      • Die Untersuchung von Altersgruppenunterschieden im Rekognitionsgedächtnis mit Hilfe eines Falschinformationsparadigmas (National Institutes on Aging, Washington D.C., USA), 2004-2005.
      • Metakognition: Einblick in die bewussten und unbewussten Verhaltensdeterminanten (Deutsch-Israelische Projektkooperation, BMBF), 2003-2006. Details.
      • Altern, Gedächtnis und  Urteilen (TransCoop cooperations, Alexander von Humboldt-foundation), 2001-2003.
      • Multinomiale Modelle Kognitiver Täuschungen (DFG), 1994-2000.
      • Psychophysik ausgewählter Wahrnehmungstäuschungen (DFG), 1990-1993.